• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Was bringt ein "Tiger Tail" wirklich?

F

FunkFuchs

Guest
Hallo,

ich habe jetzt schon öfters gelesen, dass die Leistung von Handfunkgeräten einfach verbessert werden kann, indem man einen Draht an den Fußpunkt der Antenne anschraubt, damit daraus ein vollwertiger Dipol wird.
Teilweise ist da in den Tutorials von bis zu 800% höherer Signalstärke die Rede.

Hat das vielleicht schon mal jemand getestet, bzw. hat genaue Messwerte?

Gruß
FunkFuchs
 
W

Wasserbueffel

Guest
Das bringt wirklich was....
Allerdings hab ich das nur an CB Handfunken genutzt.
Nennt man auch "Schleppdraht".
Da die Handfunken heute nicht mehr aus Metallgehäuse sind(der Körper funktioniert da ja als Gegengewicht)
muss man etwas nachhelfen.

Meist ein Lambda 4 Drähtchen(0,75 mm Lautsptrecherlitze reicht) das an die Masse des Gerätes befestigt wird.
Entweder an der Kopfhörerbuchse(minus) und den vorderen Pin des Steckers abgeschnitten(damit man noch was hört).
Oder mit Unterlegscheibe am Antennensockel des Gerätes.

Ob das auch mit 2 Meter oder 70cm funktioniert habe ich bisher noch nicht probiert.
Da lohnen mehr andere Gebilde(HB9CV , Mini-Yagi, Mehrfach Dipol etc.)
In dem Frequenz Bereich sind die Abmessungen ja etwas "handlicher".

Walter
 
F

FunkFuchs

Guest
Ich wollte das mal hauptsächlich im Freenet Bereich testen, aber es wäre auch eine gute Gelegenheit, mal die alten 70'er Jahre CB-Funkgeräte rauszukramen.
Anbei mal zwei Fotos, die Antenne fängt dort im Inneren an, wäre der optimale Befestigungspunkt dann unten an der Antenne oder an der Metallplatte, wo die angeschraubt ist?

Mal allgemein gefragt, ist das Transair CB606 eigentlich irgendein bekanntes Gerät oder absolut Noname? Konnte das bisher nichts drüber finden. Die sind noch von meinem Opa, die Reichweite war immer mehr als bescheiden, daher lagen sie mehr im Schrank als in der Hand.
 

Anhänge

M

Mixery

Guest
Ich habe das an meinen Handfunkgeräten für FreeNet gemacht. Das sind Welten, Sende- wie Empfangsseitig. Ist aber auch kein wunder, da heut zu Tage ja alles aus Plastik sein muss.
Ich habe mir ein Käbelchen an ein Streifen Messingblech gelötet und das dann mit einem Kabelbinder an die BNC Stecker festgemacht. Bringt aber nur dann wirklich was, wenn es an die jeweilige Gummiantenne angepasst wurde. Die Hersteller haben da große Streuungen.

Wenn alles in Resonanz ist und man das Ende des Radials anfasst, sieht man beim Empfang sofort, wie das Signal in Keller rauscht.

So konnte ich problemlos fast rauschfrei den Repeater/Papagei Landau aus 100km erreichen. Ohne ging gar nichts.

Kann auch empfehlen, mal bei eBay nach Kathrein Antennen Type K5139216 (BNC) oder K5139219 (TNC) Ausschau zu halten. Die sind für 146-156MHz, dann noch so ne Tigernudel dran und ihr könnt viel Freude haben.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
W

Wasserbueffel

Guest
Man muss schon ein bischen experimentieren bis man mit Antenne und Draht in Resonanz ist.
Mein "Schlepp Draht" war 2,65 Meter lang.
Diesen hatte ich an den Minus der Kopfhörerbuchse(3,5 mm Klinke) angelötet.
Den vorgeren Pin hab ich abgeknipst damit ich was höre;-)

Draht und Teleskop Alan 95.jpg


Um gute Resonanz zu bekommen (SWR) machte ich mir an der Teleskopantenne Markierungen.
Ein Element reingeschoben war bei 28 Mhz gute Resonanz
Bei 27 Mhz etwas 7 cm reingeschoben,bei 26 Mhz alle Elemente ganz raus........

Nachteil,ohne Messgerät muss man schwache Sender zum Vergleich nehmen,oder auf AM stellen und das Rauschen beobachten.
Allerdings geht das nur im Freien einwandfrei.
In der Nähe von viel Elektronik macht man Fehlmessungen....

Walter
 
M

Mixery

Guest
Hier ein Video auf die schnelle vom Balkon, wie sich das Radial auswirkt bzw viel das ausmacht und besser wird.

 
F

FunkFuchs

Guest
Der Unterschied ist ja wirklich sehr deutlich, da fragt man sich, wieso Handgeräte nicht gleich standardmäßig mit so etwas ausgestattet werden!
 
F

FunkFuchs

Guest
Habe mir jetzt Lautsprecherkabel im Baumarkt besorgt.
Muss es eigentlich eine Ader sein oder kann die zweite dran bleiben?
Problem ist nämlich die beiden Kabel zu trennen!
Einfach auseinander ziehen und die Isolierung reißt, mit der Schere entlang und man gerät auch immer wieder in den Draht und schneidet diesen an...

Extrem frustrierende Friemelei.
Von den ursprünglich 3m hab ich die Hälfte jetzt schon entsorgt...
 
W

Wasserbueffel

Guest
Die Lautsprecherlitze kann man auch zusammenlöten oder auch nur 1 Ader anlöten.
Alles egal,Hauptsache einer der beiden Drähte ist verbunden mit der Masse des Gerätes...
Hättest auch im Autozubehör 1 adriges Kabel nehmen können,kostet nur ein paar Cent der Meter(ca. 0,75 bis 1,5 mm Querschnitt)
Wichtig ist nur die Länge von 2,65 Meter....(+-10cm)

Walter
 
F

FunkFuchs

Guest
In einigen Km Entfernung gibt es hier einen PMR Papagei, der gerade eben noch reinkommt. Damit konnte ich jetzt gut testen, mit dem Draht ist es deutlich weniger verrauscht. Bin mal demnächst auf Freenet-Reichweitentests gespannt.

Was genau bewirkt der Draht eigentlich? Ein Dipol hat ja zwei Seiten, die Welle wandert vom Speisepunkt ausgehend in jeweils beide "Hälften". Beim Handfunkgerät fehlt diese zweite Seite, was der Draht dann übernimmt. Er macht also eigentlich genau das selbe, was die Antenne auch macht, hab ich das richtig verstanden?
 
M

Mixery

Guest
Richtig, somit kann nun endlich zwischen der Antenne und dem Radial der erforderliche HF Strom fliesen und an dem niederohrigen Punkt eine Spannung für den Empfänger entstehen.

Ein anderes klassisches Beispiel aus dem CB Funk wäre die Balkonantenne Bommerang, diese hat ja auch so ein "extra Radial"
 
Oben