• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Welche Funkanwendung eignet sich am besten?

A

Aurora

Guest
Hey! :p

Ich bin ein absoluter Funker-Neuling! ;) Habe deshalb erst einmal eine sehr grundlegende Frage (bevor ich weiter überlege), und zwar:

Welche Funkanwendung eignet sich am besten für Handfunkgeräte?
  • CB-Funk?
  • Freenet?
  • PMR?
  • (Betriebsfunk)?
Mit welcher Funkanwendung lässt sich dabei die höchste Reichweite mit Handfunken herstellen? Größe der Aufsteck-Antenne sowie die Kosten spielen eher eine sekundäre Rolle.

Über eure Unterstützung würd ich mich freuen!

Grüßle, Michi :)
 
U

Unregistriert

Guest
Antwort

Für Handfunkgeräte meiner Meinung nach das 70cm Band. Das heisst: Betriebsfunk auf 70cm oder eben PMR446.

In hügeligem Gelände ist allerdings eher Freenet vorzuziehen (allerdings wieder längere Antenne für besseren Wirkungsgrad notwendig als bei PMR). Nachteil: Darf nur in Deutschland benutzt werden.

Grund ist die Antennenlänge. CB kann man da leider vergessen: Ohne passende Antenne (die sehr lang sein muss, um RICHTIGE Wirkung zu erzielen) läuft da nichts.

Die beste Reichweite mit Handfunken erzielt man generell mit Freenet (auch Betriebsfunk 2M), gefolgt von digital PMR446 (auch Betriebsfunk 70cm), analog PMR446 (auch Betriebsfunk 70cm), CB Funk.

Frequenzbereich und Antennenlänge machens aus. Die Sendeleistung ist sekundär.
 
A

Aurora

Guest
Hey! Ich danke dir für deine Antwort! ;)

Wiegesagt die Größe der Aufsteckantenne macht mir nichts aus! Aber ich denke da hast du schon Recht, CB-Funk ist da aufgrund der Wellenlänge ein Problem...

Wie sieht es aber mit einer CB-Handfunke (mit der Albrecht HyFlex27-Antenne) und auf der anderen Seite eine CB-Feststation mit einer ordentlichen Basis-Antenne aus...?

Wäre dies die beste Kombination? Besser als Freenet-Handfunkgerät zu Freenet-Handfunkgerät? Besser als PMR-Handfunkgerät zu PMR-Handfunkgerät?

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Antwort

CB-Handfunke zu Station ist natürlich mit guten Antennen top. Allerdings ist im Sommer mit heftigen Störungen zu rechnen (Überreichweiten), die die Kommunikation im Nahbereich nahezu verunmöglichen. Es sei denn, du willst weltweiten Funkverkehr ausprobieren, dann ist das wiederum interessant.

Mit PMR und Freenet sind Störungen durch Überreichweiten sehr selten.
 
A

Aurora

Guest
CB-Handfunke zu Station ist natürlich mit guten Antennen top.
Das hört sich schonmal gut an! :) Es ist schwer - vielleicht sogar unmöglich eine Reichweite zu prophezeien, aber:

"PMR446 ermöglicht bei sehr guten Bedingungen eine Reichweite von ca. 5 km."

Was lässt sich zu einer CB-Handfunke zwischen CB-Station, angelehnt an diesen Satz sagen?

Allerdings ist im Sommer mit heftigen Störungen zu rechnen (Überreichweiten), die die Kommunikation im Nahbereich nahezu verunmöglichen.
Achso... :-? Das hört sich weniger gut an. Wodurch werden denn die Überreichweiten ermöglicht? Was muss ich mir unter Nahbereich vorstellen? Quasi, dass ich mit meiner Handfunke im Garten sitze und nichtmehr mit dem paar Meter entfernten CB-Gateway kommunizieren kann? :eek:

Es sei denn, du willst weltweiten Funkverkehr ausprobieren, dann ist das wiederum interessant.
Jo! Ich könnte mir schon vorstellen, das mal zu probieren im Sommer zu probieren! ;) Wenn ich das richtig verstanden habe, treffen sich all diese Leute die die selben Absichten haben auf den sogenannten DX-Kanälen?

Mit PMR und Freenet sind Störungen durch Überreichweiten sehr selten.
Die Tatsache dass bei beiden Funkanwendungen lediglich Handfunkgeräte erlaubt sind, machen mir diese nicht unbedingt sympatischer.

Ich geh mal davon aus, dass ich zwischen einer CB-Station und einer CB-Handfunke eine höhere Reichweite erzielen kann als zwischen einer PMR/Freenet Handfunke auf dem Dachboden und einer anderen PMR/Freenet Handfunke. Oder?

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Gateway

Handfunke zu Station mit CB sind 5KM mit anstaendigen Antennen gut moeglich. CB ist aufgrund der Wellenlänge sehr gut für hügeliges Gelände geeignet.

Bei starken Ueberreichweiten ist es durchaus moeglich, dass du nicht mal mehr 300 Meter mit CB schaffst. Alle Kanäle sind dann voll.

Fuer Weitverbindungen (1000 - 3000 KM) ist CB im Sommer durchaus interessant. Aber auf den Kanaelen geht es echt rund. Als Aufrufkanal dient dann 31 FM. Und auf Kanal 42 gibt es glaube ich sehr viele deutsche Stationen, auch etliche Stationen aus dem Ausland die bei Ueberreichweiten aktiv sind.

Wenn du einen Funkgateway aufziehen willst, geht das mit CB eher schlecht: Nur 2 Geraete besitzen CTCSS (alles Mobilfunkgeraete), und Handfunkgeraete mit CTCSS gibt es nicht! Betreibst du eine Funkgateway auf CB mit Geraeten ohne CTCSS, so ist der Gateway im Sommer unbenutzbar, da er dauernd blockiert ist. Leider ist das nicht praktikabel. Verwendest du nur Funken mit CTCSS, dann kanns gehen. Aber wie schon gesagt: Eine Handfunke fehlt dir dann.

Eine PMR Handfunke mit abgesetzter Antenne im Dachboden oder noch besser auf dem Dach waere je nach Lage deines Hauses allererste Sahne, da bei freier Sicht dann schnell mal 10 KM drinliegen, und alle Funken haben CTCSS oder noch besser DCS mit denen du dann Stoerer eliminieren kannst.

Mit PMR habe ich vom Berg schon 140KM geschafft.

Auch ich spiele mit dem Gedanken einen Gateway zu errichten, daher meine Ueberlegungen :)

Hier noch eine Erklärung der Überreichweiten:
Auf CB spielt dabei die Form "Sporadic ES" eine wichtige Rolle: http://de.wikipedia.org/wiki/Überreichweite#Sporadic-E_.28Es.29
Auf PMR gibt es höchstens die Überreichweitenform "Tropo", wobei aber die Funkgeräte eine arg schwache Sendeleistung und kleine Antennen haben um richtig was machen zu können. Verbindungen über 500KM über Wasser hat es da aber auch schon gegeben!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aurora

Guest
Jo, ich wohne hier auf der Ostalb. Da isses schon etwas bergiger, aber ich wohne unten im Tal...

CB-Funk dachte ich wär der Wellenlänge wegen die beste Lösung hier, aber wenn ich das so hör mit den Überreichweiten dann hört sich das ganze wieder schlecht an. Nicht dass ich Überreichweiten an sich schlecht finde - sicher interessant mit weit entfernten unbekannten Leuten zu reden - aber ich möchte mir mein Funkgerät eigentlich in dem Sinne zulegen, mit meinen lokal ansässigen Leute zu reden... :( Dauerhafte Störungen durch Überreichweiten wären da nicht sehr optimal... ;)

PMR... soweit so gut! ;) Nur dachte ich immer da seien (wie bei Freenet auch) nur Handfunkgeräte mit integrierten Antennen erlaubt? Oder lege ich da falsch...? :-?

Ich habe heute aber ein bisschen mit PMR gespielt, erstaunlich was mit diesen einfachen Geräten möglich ist: Dazu habe ich ein billiges PMR-Funkgerät vom Discounter auf den Dachboden (an das Fenster) gestellt, auf Dauersendung geschaltet und bin mal mit dem Funk-Scanner durch den Ort gelaufen. In keinem Moment ist das Signal abgefallen, auch innerhalb eines Gebäudes hatte ich klares Signal!

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Ich denke du willst PMR, so wie es klingt :) denn du suchst ein Handyersatz fuer den Lokalbereich, wie es klingt.

Fuer dich waere dieses Geraet top:
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-2740-kategorie-80-seite-.htm?

Die abgesetzte Antenne wuerde in Kombination mit einem PC auf dem Dachboden eine ziemlich grosse Reichweite ermoeglichen. Wenn die Handfunken dann auch noch anstaendige Qualitaet haben, geht es richtig ab.

WINTEC mit Lithium Akku als Handfunke erfuellen deinen Zweck, denke ich. Mit diesen Dingern kommt man echt weit: https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-1705-kategorie-179-seite-.htm?

Billigschrott macht keinen Sinn. Mit guten Geraeten kannst du wirklich was anstellen!

Wie weit sind deine Funkpartner von dir entfernt?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aurora

Guest
Meine Idee wäre folgende:

Zwei Funkgeräte. Eines davon soll an einen Computer angeschlossen werden und dient quasi als Gateway. Das andere wäre ein Handfunkgerät, welches ich mit mir rumtrage um damit mit meinem Gateway zu reden. Meine Funkpartner reden dann quasi durch das Internet über mein Gateway. Anders wäre dies auch garnicht möglich, da wirklich die allermeisten zu weit weg wohnen, um sie auf normalen Wege zu erreichen.

Was hälst du eigentlich von Freenet?

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Deine Idee sollte so schon klappen. Da gibts was zum Basteln. :)

Freenet kenne ich kaum: In der Schweiz, wo ich herkomme, ist das nicht erlaubt. Meine Erfahrungen bauen alle auf PMR auf, das ich aber schon sehr gut kenne.
 
A

Aurora

Guest
Deine Idee sollte so schon klappen. Da gibts was zum Basteln. :)
Prima! ;)

Freenet kenne ich kaum: In der Schweiz, wo ich herkomme, ist das nicht erlaubt. Meine Erfahrungen bauen alle auf PMR auf, das ich aber schon sehr gut kenne.
Achso, du kommst aus der Schweiz... ;)

Freenet müsste aber theoretisch dem PMR im Vorteil sein. Allein schon der Wellenlänge wegen... 2m zu 70cm ist schon ein Unterschied. Daher müsste Freenet weniger empfindlich auf Hindernisse reagieren. Aber viel interessanter finde ich Freenet in der Hinsicht, dass es nicht jeder nutzt. Auf PMR tummelt sich alles: Kinder, Fahrlehrer, Wichtig-macher, Rot-Kreuzler, ... Auf Freenet dagegen ist es ziemlich ruhig, der hohe Geräte-Preis schreckt wohl die meisten ab. Selten dass mein Scanner auf diesen Frequenzen mal anfängt zu quasseln. :D Und wenn doch mal was los ist, dann sind das doch recht disziplinierte Funker, die nocht so kreuz-und-quer durch die Kanäle funken, wie das die Kinder tun.

Mit Deinen nachdenklichen Meinungen zum CB-Funk und meinen Erfahrungen durch den Scanner auf Freenet & PMR446 überlege ich mir, ob nicht doch tatsächlich Freenet die beste Wahl ist.

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Ja, auf PMR446 hat es mehr Leute drauf. Freenet ist, so denke ich, eher leer. Dafuer ist die Geraeteauswahl auch geringer ;)
 
A

Aurora

Guest
Theoretisch müsste es ja auch möglich sein ein Betriebsfunkgerät auf die Frequenzen von Freenet zu programmieren. Dadurch wäre mir auch die Möglichkeit gegeben dieses Gerät auf anderen Frequenzen zu nutzen, vielleicht später einmal im Amateurfunkdienst... :)

Wäre da etwas dagegen ein zu wenden?

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
Ja, soviel ich weiss ist das nicht erlaubt. Kann glaube ich teuer werden, wenn sie dich erwischen.
 
U

Unregistriert

Guest
Nein, Amateurfunkgeraete sind nicht fuer Freenet zugelassen. Wenn du die Sendeleistung aufdrehen willst, dann benutzt du am Besten ein PMR mit passender Software. Allerdings ist auch das nicht erlaubt.

Oder eben ein Wintec: Tastenkombination reicht und du hast 2 Watt Leistung.
 
A

Aurora

Guest
Hmm... :( Jetzt dachte ich Freenet sind quasi öffentliche Betriebsfunk-Frequenzen, die von Jedermann genutzt werden können - auch von Betriebsfunkgeräten aus, quasi wenn man sich außerhalb seines zugewiesenen Betriebsfunk-Bereiches sich befindet. :-?

Im Prinzip wollt ich eigentlich nicht an der Sendeleistung spielen, schon garnicht erst auf ganz anderen Frequenzen schwarz funken sondern einfach die Möglichkeit haben später einmal dieses Gerät für den Amateurfunk (wenn mich das Interesse an dem Hobby hier weiter fesseln sollte) zu nutzen.

Woher weist du das eigentlich, dass Amateurfunk oder Betriebsfunkgeräte nicht auf Freenet zugelassen sind? In Wikipedia hab ich sowas nun auch gelesen, aber ich meine da kann viel stehen. Hier:

http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/916.pdf

Hier kann ich zumindest nichts rauslesen, was mir den Einsatz von solchen Geräten verbietet. Oder liege ich da falsch? :-?

Grüßle, Michi
 
U

Unregistriert

Guest
So wie es scheint, muessen die Geraete explizit fuer Freenet zugelassen sein. Kannst aber auch mal Markus fragen, wie es aussieht.

Gerade habe ich von Leuten gehoert, die mit Freenet vom Berg 600KM Distanz geschafft haben...der Wahnsinn.
 
W

Wasserbueffel

Guest
Nennt man Kombizulassung

Hier kann ich zumindest nichts rauslesen, was mir den Einsatz von solchen Geräten verbietet. Oder liege ich da falsch? :-?

Grüßle, Michi
Amateurfunkgeräte dürfen im Freenet Bereich nicht genutzt werden,weil sie dafür nicht zugelassen sind.
Es gibt Freenetgeräte mit Betriebsfunkzulassung aber nicht mit Amateurfunkzulassung.
Man "darf" immer nur einen Bereich nutzen,entweder Freenet ohne Genehmigung oder Betriebsfunk nur mit Einzelgenehmigung(kostenpflichtig).
Aber nicht beides zusammen.
Obwohl es technisch möglich ist.
Anlaufstelle für weitere Info ist hier
http://www.bundesnetzagentur.de/eni...ung_Telekommunikation/Frequenzordnung_9t.html
Gruss Walter
 
A

Aurora

Guest
Hmmm... :-? Okay ein Betriebsfunk bzw. Amateurfunk-Gerät ist also nicht erlaubt. :( An der Stelle frag ich mich warum das so ist...? Sendet ein Amateur bzw. Betriebs Funkgerät anders als ein echtes Freenet-Gerät oder warum ist das sonst so? :-|

Euch beiden natürlich auch von mir ein frohes Weihnachtsfest! :)

Grüßle, Michi
 
Oben