+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: YAESU FT-4X - Ein erster Eindruck

  1. #1
    Registriert seit
    13.08.2018
    Beiträge
    1

    Standard YAESU FT-4X - Ein erster Eindruck

    Weil das klobige Wouxun KG-UV6D wegen seiner kaum vorhandenen Störfestigkeit im Betrieb einfach keinen Spass mehr machte und zuletzt auch noch der Standlader nebst Akku defekt waren, musste für den gelegentlichen Einsatz im Büro und im Wohnzimmer ein neues Handfunkgerät her.

    Markus Neuner lieferte prompt und schnell eine Tüte Gummibärchen. Der Lieferung beigelegt war das Handgerät YAESU FT-4X und die Antenne DIAMOND SRJ77CA. Es sollte sich zeigen, dass diese Antenne zu einer ganz erheblichen Verbesserung des Empfangs führt.

    Im direkten Vergleich mit den bewährten YAESU VX-3 und YAESU VX-5 unter Verwendung der Originalantennen und auch der DIAMOND RH775 im Indoor-Betrieb kann das YAESU FT-4X nicht wirklich mithalten und überzeugte nicht. Das scheint nicht an der Empfindlichkeit des Empfängers zu liegen, sondern an der eher billigen Antenne.

    Mit der Antenne DIAMOND SRJ77CA änderte sich das schlagartig. Relaisfunkstellen in weiter Entfernung konnten nun rauschfrei empfangen werden. Das S-Meter des YAESU FT-4X zeigte dann auch Anhebungen von S3 auf S9 und mehr an und alle Relais liessen sich auch mühelos auftasten. Zum Beispiel konnte das 2m Relais Nordhelle DB0VR auf 145.675 MHz in 110 km Entfernung mit deutlich über S9 empfangen und problemlos darüber gearbeitet werden.

    Die Störfestigkeit des Empfängers ist erfreulich. Während bei den alten YAESU Funkgeräten und dem Wouxun KG-UV6D vor allem auf 2m und im FreeNet die Störfestigkeit heutigen Verhältnissen nicht mehr gerecht wird und schnell die Laune verdirbt, werden diese störenden Erscheinungen bei dem neuen YAESU FT-4X ganz oder weitestgehend unterdrückt. Sie machen sich kaum bemerkbar.

    Das Studium der Bedienungsanleitungen wird empfohlen. Wer mit Begriffen wie "Bandkantenpieper" nicht klar kommt, greift zu der englischen Bedienungsanleitung. Diese wird den Anforderungen von Funkamateuren auch inhaltlich eher gerecht. Danach lassen sich die Grundeinstellungen und die Programmierung der Frequenzen in Speicher schnell und leicht vornehmen. Einige Grundeinstellungen müssen für den Funkbetrieb zwingend verändert werden. Die Programmierung der Speicherbänke ist einfach. Jede Bank kann mit einem Namen versehen und die einzelnen gespeicherten Frequenzen dort abgelegt werden. So lässt sich eine Bank zum Beispiel mit "FreeNet" bezeichnen. Wer das Funkgerät an verschiedenen Standorten und im Ausland benutzt, kann die Bänke danach anlegen. Die Auswahl und der Scan gespeicherter Frequenzen und Bänke gelingt kinderleicht.

    Das Display leuchtet in Blau, ist scharf und sehr gut ablesbar. Kein Vergleich zu dem Wouxun KG-UV6D. Es liegen Welten dazwischen.

    Die Modulation ist schon bei der Einstellung 2.5 kHz Dev laut, klar und gut verständlich. Auch wenn das Funkgerät auf Basiskomponenten des Herstellers BAOFENG beruht, hat YAESU offenbar deutliche Verbesserungen durchgesetzt.

    Von den BAOFENG-Brüllkisten, die sich bei der Marktaufsicht der Bundesnetzagentur bereits auf dem Radar befinden und die man besonders im Rheinland täglich auf den Relaisfunkstellen DB0CA und DB0GWG zu hören bekommt, unterscheidet sich das YAESU FT-4X und die saubere Modulation ganz offensichtlich.

    Im Ergebnis muss allerdings jedem klar sein, dass diese Geräteklasse an die Qualität eines YAESU VX-6 oder YAESU FT2D nicht heranreicht.Das ist von dem Hersteller YAESU auch nicht beabsichtigt.
    Geändert von SnoopyRadio (In den letzten 2 Wochen um 12:10 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    02.01.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    333

    Standard

    Moinsen,

    herzlichen Dank für diesen recht guten Erfahrungsbericht zu dem o.a. Gerät, was ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte, auch die von dir angegebene Ersatzantenne halte ich mal im Hinterkopf fest.
    Das mit den Boafeng Geräten kann ich nur unterschreiben, diese Geräte sind im Sendebetrieb eine Beleidigung für jeden Empfänger, der sich mit den Signalen abgeben muß.
    Aber mal erlich, DB0CA, ein wirklich sehr gut funktionierendes Relais mit großen Einzugsbereich, nur treibt dort leider dieser OM aus Burscheid bald rund um die Uhr sein Unwesen und ist von daher für mich ein NoGo, aber auch bei uns in HH haben wir solche Aspiranten auf den Relais.

    Nochmals Dank für den Bericht sendet,

    Torkel

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    6.951

    Standard

    Zitat Zitat von Torkel Beitrag anzeigen
    Moinsen,
    .................auch die von dir angegebene Ersatzantenne halte ich mal im Hinterkopf fest.
    Diese Antenne hat auch schon viele Testberichte gewonnen
    https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkg...nne::8073.html

    Zitat Zitat von Torkel Beitrag anzeigen
    Das mit den Boafeng Geräten kann ich nur unterschreiben, diese Geräte sind im Sendebetrieb eine Beleidigung für jeden Empfänger, der sich mit den Signalen abgeben muß.
    Einzig das UV 82 geht so einigermassen,Rest der Baos und baugleiche Derivate schweig ich lieber....
    Wouxun UV9D ist auch ganz ok.
    CRT 4CF und Alinco DJ 500 haben auch gute Empfänger,
    kommen aus der gleichen Schmiede wie das Yaesu Gerät.

    Zitat Zitat von Torkel Beitrag anzeigen
    Aber mal erlich, DB0CA, ein wirklich sehr gut funktionierendes Relais mit großen Einzugsbereich, nur treibt dort leider dieser OM aus Burscheid bald rund um die Uhr sein Unwesen und ist von daher für mich ein NoGo, aber auch bei uns in HH haben wir solche Aspiranten auf den Relais.
    Treibt sich nicht da auch ein Boris rum???
    Der redet stundenlang polnisch rückwärts mit sich selber.
    Und nicht zu vergessen der "Düdelüt Mann" der stundenlang mit der Handfunke und dem 1750 Hz Ton morsen "übt".

    Na ja gibt Schlimmeres....

    Ps. Kuck das die Paulaner noch ein paar Punkte bis zur Winterpause sammeln!

  4. #4
    Registriert seit
    02.01.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    333

    Standard

    Ach Walter, die Paulaner haben zur Zeit keine Zeit zum Punktesammeln, die Schwachköpfe müssen doch die Antifa mit Duschgel unterstützen und haben sich zusammen mit Budni ein klassisches Eigentor eingefangen.
    Mich kotzen die Einflüsse der Linksautonomen Szene im FC so richtig an, sowas gehört nicht zu einem Fußballclub und von daher sind wir in der Liga leider nicht gut gelitten.

    Entschuldigung für das OT!

  5. #5
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    6.951

    Standard

    Ja es ist mittlerweile so beim Fussball.
    Von Sympathieträger zum Kommerzverein.......
    Damit tu ich mich auch schwer bei meinem Verein.
    Zwar noch familienfreundlichster Verein,aber wo geht der Weg hin????????

    Zurück zum Yaesu Gerät.
    Ist das wirklich ein richtiges Yaesu aus Japan????

    https://qrpblog.com/2018/09/yaesu-ft...all-a-baofeng/

    https://www.reddit.com/r/amateurradi..._poured_water/

    https://www.eham.net/ehamforum/smf/i...topic=121916.0

    Und wer jetzt noch nicht genug gelesen hat kann ja hier nochmal vergleichen.

    FCC-ID Bao
    https://fccid.io/ZP5BF-5R

    FCC- ID "Yaesu"
    https://fccid.io/K6620695X20

    Schönen Abend.

    Walter

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •