PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfängerfragen zum Thema Stehwelle einstellen mit DG503



Stefan1985
28.01.2018, 22:58
Hallo,

ich habe diese Woche die Ehre mein erstes Funkgerät zu montieren, im Idealfall sollen dann ganz viele folgen, der Hintergrund ist dass ich schon länger Taxameterumbauten mache und nun auch zusätzlich den Funk anbieten möchte.

In diesem Test handelt es sich um ein Motorola CM 340 Betriebsfunkgerät welches ich mit einer Procom GF151 Scheibenantenne betreiben möchte. Diese wird an der Frontscheibe nahe der A-Säule Beifahrerseitig montiert.

Als Messgerät habe ich mir hier im Shop folgendes Messgerät gekauft: K-PO DG503
https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgeraete/Zubehoer-CB/AFU/Messgeraete/K-PO-DG-503-SWR-Wattmeter-digital-mit-LC-Display::11415.html

In allen YouTube Videos und sonstigen HowTo's die ich zum Thema Stehwelle gefunden habe wird dies mit einem analogen Messgerät gemacht wo man so rädchen dreht die ich ja da dran nicht habe.

Meine geplante Vorgehensweise:

Ich montiere Antenne und Funkgerät
Stelle das Funkgerät auf die gewünschte Frequenz...Es wird imer nur auf eine Frequenz gefunkt...147 irgendwas...
Hänge das Messgerät zwischen Antenne und Funk und stelle die Antenne dann so ein dass ich im Idealfall 1.?? habe ?
Was genau muss/sollte bei FWD bei REF und bei SWR stehen? Ich kann mit den verschiedenen Anzeigen noch nicht so viel anfangen...
Vielleicht hätte ich lieber n analoges gekauft dann könnte ich strikt nach YouTube Doku vorgehen :)

Vielen Dank für eure Hilfe!

Stefan

Wasserbueffel
29.01.2018, 20:15
Hab mir mal das "Beiblatt" durchgelesen.
Ist ja wirklich ein Witz...
Da steht ja noch nicht mal die Bedienung drin.
In der Regel müsste das wie mit jedem Analoginstrument gehen...

FWD(Forward) ist also die Einstellung beim Drücken der PTT
REF ist die Leistung die reflexiert wird,also zurückfliesst.
SWR ist das Verhältnis von augestrahlter Leistung zur rücklaufender Leistung.

Aber welche Knöpfe da jetzt gedrückt werden müssen und was für Zahlen
angezeigt werden soll beim Umschalten auf SWR weis ich auch nicht.
Probiere doch einfach aus was passiert.
Wenn denn plausible Werte angezeigt werden hast alles richtig gemacht...

Der Admin hat das bestimmt schon mal gemacht,hi....

Walter

Stefan1985
29.01.2018, 20:19
Hy,

ja die Anleitung (wenn man das so nennen darf) ist wirklich sehr dürftig.

Vielen Dank schonmal

Torkel
29.01.2018, 21:34
Moinsen,

eigentlich ganz einfach die Sache und am Meßgerät braucht nichts eingestellt werden.

Je nach Sendeleistung des Taxifunkgerätes, sagen wir mal z.B. 7,0 Watt, sollte bei Fwd diese 7,0 Watt in etwa angezeigt werden.
Bei Ref sollte dann idealerweise in etwa 0,0 Watt angezeigt werden.
Bei SWR sollte im Idealfall dann in etwa 1,00 angezeigt werden.

Bei diesem Beispiel wäre die Antenne optimal auf das Gerät eingestellt!

Beim Einstellen der Antenne solltest du auf die Anzeige SWR achten, der angegebene Wert sollte nahe 1,00 liegen, das wäre optimal, aber auch ein Wert von bis zu 1,50 ist noch als sehr gut zu bezeichnen. Bei Werten von über 2,00 und darüber ist die Mißabstimmung zu hoch und zufiel Leistung wird reflektiert, was du dann auch an der Anzeige Ref ablesen kannst und auch nicht gut für die Endstufe des Geräts ist.

Also zusehen so gut wie möglich das SWR bei 1,00 bis max. 1,50 hinzubekommen, was bei einer guten und richtig montierten Antenne für nur eine Sendefrequenz kein Problem darstellen sollte. Wenn du das so hinbekommen hast wirst du bei Fwd in etwa die (angenommenen) 7,0 Watt sehen und bei Ref sollte dann nahezu 0,0 Watt angezeigt werden.

Nochmal, für dich ist die Anzeige SWR die wichtige, die anderen beiden dienen nur zur Info.

Achso, am Meßgerät den Schalter auf VHF/UHF stellen und die N-Buchsen benutzen. Hoffentlich hat das Antennenkabel am Ende auch einen N-Stecker und das Funkgerät auch eine N-Buchse sowie das zu verwendende kurze Antennenkabel zum Einschleifen des Meßgerätes an beiden Enden einen N-Stecker. Ansonsten muß man sich mit entsprechenden Adaptern behelfen, aber auch hier auf Qualität achten.

Grüße,

Torkel

Torkel
29.01.2018, 22:10
Nochmals Moinsen,

habe eben mal nach der Antenne geschaut und gesehen das es sich um eine Klebeantenne handelt, wo die HF über die Scheibe induktiv eingekoppelt wird.

Hier kann es vorkommen das ein SWR von 1,00 nicht wirklich erreicht wird wie bei einer festmontierten per Bohrloch montierten Antenne. Also dann nicht wundern oder grübeln, denn 1,50 und auch noch 1,80 sind vertretbar.

Wenn ich richtig gelesen habe hat das Funkgerät einen BNC-Antennenanschluß, so gehe ich mal davon aus dass das Antennenkabel der Procom ebenfalls auf einer Seite einen BNC-Stecker zum Anschluß ans Funkgerät hat. Somit wirst du um entsprechende Adapter von N-Stecker auf BNC-Buchse nicht rumkommen, auch sollte das kurze Prüfkabel zum Einschleifen des Meßgerätes auf beiden Seiten BNC-Stecker haben. Idealerweise um einen Adapter zu sparen sollte das kurze Prüfkabel auf der einen Seite einen N-Stecker und auf der anderen Seite einen BNC-Stecker haben.

Sollte das Einbauen von Funk und Antennen mit der Zeit ein weiteres Standbein werden solltest du dir nach und nach eine Fülle von verschiedenen Adaptern und Zwischenkabeln zulegen um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein. Aber dabei immer auf Qualität achten, so wie zum Beispiel Markus Neuner liefert.

Torkel

Wasserbueffel
29.01.2018, 22:43
Ist sowieso schwierig mit einer Scheibenantenne.
Da wird jedesmal (je nach Messgerät und Kabellänge zum SWR Meter) was anderes angezeigt.
Vernünftige Werte bekommt man meist nur wenn etwas (Masse)Metall mit im Spiel ist...

Eine induktiv angepasste Antenne ist sehr schlecht zu messen.
Da bin ich auch schon mit meinem MFJ 269 dran gescheitert....

Messgerät rechts auf dem Autositz und links auf dem Sitz komplett andere Werte.
Und ob Jemand im Auto saß oder nicht war auch ein Unterschied...

Walter

Torkel
29.01.2018, 23:08
Richtig Walter,

deswegen sollte das kurze Prüfkabel zum Einschleifen des Meßgerätes maximal 50cm lang sein, besser noch 30cm und beim Einstellen des SWR eine freie Fläche aufsuchen und am Fahrzeug die Türen geschlossen lassen und alles praxisnah im inneren erledigen.

Hans

Wasserbueffel
29.01.2018, 23:37
Ich stelle mir gerade vor.....
Jemand sitzt im Auto und möchte auf SSB mit einem digitalen Messgerät und einer Scheibenantenne das SWR messen.
Frustfaktor hoch3!!

Boah ich glaub ich muss ins Bett;-)

Gut Nächtle....

Walter

Stefan1985
30.01.2018, 08:31
Hallo
Vielen Dank für eure Antworten das klingt ja schonmal alles ganz gut.
Adapter habe ich hier diverses mitbestellt daran sollte es also nicht scheitern.
Nachdem ich gestern mal die Antenne an das Auto gehalten habe bin ich mir noch nicht sicher ob wir hier doch auf eine Dachantenne die ja dann einen kürzeren Strahler hat wechseln oder wirklich die riesen antenne verbauen... Ich halte euch auf den Laufenden :)

Wasserbueffel
30.01.2018, 13:03
Wenn es sich um Taxifunk handelt und der Frequenzbereich 2 Meter ist
würde ich doch immer die längere Antenne vorziehen.
Hier in der "Voreifel" fahren auch die Taxis mit langem Spargel rum.
Ist einfach in der Reichweite besser(und darauf kommt es schließlich an).

Einige Unternehmen die im 70cm Band (459 Mhz) Betrieb machen brauchen
nicht so ein langes Gebilde,da reicht meist ca.50cm Antenne.

Desto niedriger der Frequenzbereich desto länger sollte die Antenne sein.
Im CB Band(27 Mhz) z.B. sind alle Antennen unter einem Meter nur Kompromisse.

Walter

Stefan1985
30.01.2018, 16:44
Ok das klingt plausibel.
Wir haben uns heute nach längerer Überlegung auch für die lange Version entschieden da die Funktion wichtiger ist als die Optik.
Das Messgerät ist heute auch gekommen... Bis auf dass das viel zu kurze Stromanschlusskabel (Auf offene Enden.......) fragwürdig ist schaut es gar nicht soooo schlecht aus was die chinesen da zusammengebrutzelt haben.... Ich denke dass morgen die Antenne drin ist dann schau ma mal ...

Wasserbueffel
30.01.2018, 20:35
Gute Entscheidung mit der langen Antenne.
Zwar ärgerlich,aber so ein Kabel kann man verlängern,Bananenstecker und Buchsen gibts ja überall.
Oder im Autozubehör einen Meter rotschwarzes doppeladriges Kabel besorgt,
angelötet und Schrumpfschlauch drum.

Hab letztens eine Bohrmaschine im Baumarkt liegen sehen
da war doch glatt nur 1,50 Meter Stromkabel dran.
Das grenzt ja schon an Kundenverarsche.

Dann bin ich mal gespannt ob es klappt.

Walter

Stefan1985
01.02.2018, 10:18
da bin ich wieder...
ich glaube ich war erfolgreich...
Hier mal 2 Fotos. das eine war der Zustand nach Einbau und ersten Test und das zweite dann das erzielte Ergebnis.
3049


3050

Wasserbueffel
01.02.2018, 14:04
Das sieht doch gut aus.....
Daran sieht man aber auch das Messgeräte nicht immer die Wahrheit sagen.
Ist das SWR höher zeigen die Dinger auch höhere Leistung an.
Das ist aber meist nicht so....

Hauptsache es funktioniert jetzt einwandfrei.
Dann man los für die nächsten 100 Einbauten...

Walter

Torkel
01.02.2018, 21:10
Moinsen,

nach dem Einstellen der Antenne ein VSWR von ca. 1,20 ist für eine Fensterklebeantenne doch absolut Top, nicht weiter rumspielen sondern "Nagel durch" und gut.

Wenn ich das auf dem zweiten Bild richtig interpretiere ist auf dem Display des Meßgerätes noch die Schutzfolie drauf.
Sollte das Display bei längerer Nutzung gut warm werden wäre es angebracht die Folie zu entfernen, denn es besteht durchaus die Möglichkeit das durch die Wärme der Kleber auf der Folie hässliche Flecken auf dem Display hinterlässt.

Torkel

Martin B
25.04.2018, 06:15
Hallo Stefan,

dann mal viel Glück in Deinem neuen Geschäftszweig. Ich habe das hier interessiert gelesen und bin verwundert, dass es noch den analogen Betriebsfunk im Taxibereich gibt. Ich dachte die Vermittlung geht nur noch über Handy oder digitale Vermittlungssysteme.
Bei uns gibt es keine zentrale Vermittlungsstelle für Taxen sondern nur einige kleinere Unternehmen mit max. 3 Fahrzeugen. Die meisten sind ein Mannbetriebe mit einem Fahrzeug. Wenn man deren Nummer anruft landet man meistens beim Fahrer auf dem Handy per Rufumleitung.
Noch eine Frage zur Antenne mit der kapazitiven Kopplung. Hat sie durch die Kopplung nicht eine sehr hohe Dämpfung, die durch einen Antennenstrahler mit sehr hohen Gewinn ausgeglichen werden sollte?

alles Gute

Martin