• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Schwarmwissen benötigt SWR Probleme nach Kabellängen änderung

Maverick

New member
Hallo zusammen,
ich nutze eine Diamond sg-m507 antenne an meinem Auto. Jetzt habe ich die Zuleitung von 4m rg-58 auf ca 2m h155 geändert mit dem erfolg das mein SWR auf 70 cm auf 1 :2.8 gestiegen ist auf den Relaisfrequenzen 438-439 Mhz. Auf dem 2m Band bei 145,225 ist das SWR bei 1: 1.39 . Vielleicht kann mir wer von euch auf die Sprünge helfen.
Danke schon mal im voraus
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Ich weis nur soviel das bei verschieden Antennen auf dem Beipackzettel steht das man das Antennenkabel nicht kürzen soll.
War bei einigen CB Mobil Antennen so.
Ob das jetzt auch auf VHF & UHF Duobandantennen gilt weis ich nicht.
Gibt Antennen wo im Fuss ein Kondensator drin ist zur Anpassung.
Wenn man da was ändert,ändert sich auch das SWR.

Kann man nicht mal probeweise wieder das RG 58 dranlöten??

Verstehe ich nicht warum Änderung auf H155,bei 2 Meter ist das doch kaum merk und messbar ,der Unterschied.

Walter
 

Maverick

New member
Hallo Walter,
das es H155 geworden ist liegt wenn auch verschwindend gering an der geringeren Dämpfung. Ich habe das Kabel noch gehabt. Und da mir 4m von der antenne bis zum Transciver in dem Auto zu lang war (über 3m nutzlos) hab ich mir gedacht weil ich den aussen Stecker erneuert habe mach ich das daran. Was ich schon weis ist das sich das SWR mit der länge ändert. Ich hoffe das es eine Formel gibt wonach ich das kabel anpassen kann.

gruss Marc
 

Felis

Member
Ich weis nur soviel das bei verschieden Antennen auf dem Beipackzettel steht das man das Antennenkabel nicht kürzen soll.
War bei einigen CB Mobil Antennen so.
Ob das jetzt auch auf VHF & UHF Duobandantennen gilt weis ich nicht.
Gibt Antennen wo im Fuss ein Kondensator drin ist zur Anpassung.
Wenn man da was ändert,ändert sich auch das SWR.

Kann man nicht mal probeweise wieder das RG 58 dranlöten??

Verstehe ich nicht warum Änderung auf H155,bei 2 Meter ist das doch kaum merk und messbar ,der Unterschied.

Walter
Bei Antennen wird getrickst was das Zeug hält. Nachdem niemand die Physik überlisten kann, wird eben die gewünschte Antenne auf zweifelhafte, weil den Wirkungsgrat verschlechternde, Weise hingebogen. Eine Antenne ist nunmal vom Prinzip eher schmalbandig. Die Breitbandigkeit und häufig auch die Mehrbandtauglichkeit wird mit einer Wirkungsgratreduzierung meist teuer erkauft.
Die Verwendung einer definierten Kabellänge als Kapazität wird dabei von verschiedenen Herstellern angewendet, weil dies billiger als ein Kondensator ist.. Deshalb auch H-155 anstatt RG58, weil H-155 genauere und serienstabilere Werte hat.
Das es gerade im CB-Bereich die ersten breitbandig gemachten Antennen gab, liegt sicher auch daran, dass des 11m Band im Vergleich zu den AFU-Bändern sehr breit ist.

Das nennt man Fortschritt :mad: - Oder Geschäft mit der Unwissenheit von Funkern.
Zumindest erklärt es den Erfolg der Gainmaster-Antennen.

@Maverick Du hast zwei Möglichkeiten, wenn du die Antenne so nutzen willst. Entweder du baust einen Ausgleichskondensator an den Antennenfußpunkt oder verlängerst die Leitung entsprechend. Verlustbehaftet ist letztlich beides! - Oder eben ein mehr oder weniger großer Kompromiss..

Gruss Felis

Für diejenigen, die etwas tiefer eintauchen wollen: -> LINK
 
Zuletzt bearbeitet:

Maverick

New member
@Maverick Du hast zwei Möglichkeiten, wenn du die Antenne so nutzen willst. Entweder du baust einen Ausgleichskondensator an den Antennenfußpunkt oder verlängerst die Leitung entsprechend. Verlustbehaftet ist letztlich beides! - Oder eben ein mehr oder weniger großer Kompromiss..
Hallo Felis
feststellung von mmir heute nachmittag ist das wenn ich kürzer werde mit der Leitung sich das SWR auf 2m leicht erhöht bis 1 : 1.6 werde ich tolerieren und auf 70cm sich das SWR senkt. Sieht für mich als noch nicht ganz wissenden Funker so aus als könnte es eine weitere Resonanz geben wenn ich kürzer werde. Ich hab halt nicht wirklich lust immer Kabel ab hoch in die Wohnung Stecker löten wieder runter und messen. Kann man das nicht errechnen ?
Griß Marc
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Duoband Antennen sind immer ein Kompromiss.
Daran was zu optimieren käme mir nicht in den Sinn.
Beide Bereiche ändern sich bei dem Versuch was zu optimieren.

Anders ist es bei einer Monoband Antenne.
Daran kann man besser mit der Länge die Resonanz für den gewünschten Frequenzbereich einstellen.

Errechnen ist nicht wirklich zielführend.
Kommt ja auch noch auf andere Parameter an ob man es hinbekommt mit dem SWR.

Kann nur Jedem empfehlen der sich öfters mit Antennen beschäftigt einen Analysator zu beschaffen.
Spart viel Mühen und Zeit!

Walter
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Dann aber bitte nicht nur nach dem Preis schauen.
Von den Teilen gibt es viel billigen Nachbau im Netz.
Also Vorsicht bei der Bestellung.
Achte auch das eine Abschirmung vorhanden ist.
Etwas Recherche im Netz kann da helfen zu schaun wo man Orginal und kein Nachbau bekommt.

Walter
 

Felis

Member
Ja Walter einen Nano VNA hab ich schon auf der Einkaufswunschliste.
Wenn du viel Glück hast bekommst du noch einen H4 aus der älteren Generation um die 80€ oder du investierst gleich in einen F V2, für derzeit noch um die 150€. Das kostetes der H4 vor einem halben Jahr aber auch noch..
Achte auf jeden Fall auch geschirmte Eingangskreise!!, sonst hast du später nur Ärger mit Fehlmessungen.
Wenn du etwas probieren willst, dann versuch mal die Leitung am Antennenfuß zu simulieren. Einfach einen einscheibígen Keramikkondensator zwischen Innenleiter und Schirm löten. Dabei entspricht 1 Meter Leitung etwa 80pF. Aber bitte mit etwas Vorsicht, weil du den Induktivanteil der Leitung dabei außen vor lässt.
Am Besten du verwendest zu testen ein selbstgebaute oder vorhandene Monobandantenne als Vergleich. Dann kannst du die Auswirkungen der Veränderungen in der Praxis bewerten.

Aber ohne VNA geht eigentlich nur stochern im Nebel..

Gruß Felis
 
Oben