• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin
  • Moin, ich weise nochmals darauf hin, dass ich alle Registrierungen MANUELL freischalte, da 99% der Anmeldeversuche von Spammern oder Robots versucht werden. Nachdem heute wieder ein User nicht warten konnte und mir gleich unterstellte, wir wollten ihn hier nicht haben, schreibe ich das nochmals und bitte um Beachtung. Ich habe hier aktuell gut zu tun und bin nicht immer im Forum unterwegs, es kann durchaus mal 2-3 Tage dauern, bis ich die (teilweise bis zu 100) Registrierungswünsche sortiere und freischalte. Das steht aber eigentlich auch im Text, den man bei der Registrierung lesen sollte und auch bestätigt.. Gruß Markus

NVIS Antenne für Fahrzeuge

Liebe OMs,

ich möchte mich mit dem Thema NVIS befassen und dazu eine Antenne ans Fahrzeug machen. Keine Magnetic loop, sondern eine lange, die vorne an die Stoßstange befestigt und nach hinten abgespannt wird.

Foto siehe: https://de.frwiki.wiki/wiki/NVIS#Antenne_de_véhicule_terrestre

Dort steht was von einer Kopplungsbox, also dürfte es mit klassischem PL-Fuß wohl nicht getan sein...

"Die automatische Kopplungsbox hat eine starke induktive Reaktanz, um im hektometrischen Band zu schwingen .
Ein variabler Hochspannungskondensator kann die Brücke der Antenne elektrisch mit der Masse des Fahrzeugs verbinden; Dies dient dazu, eine Anschlusskapazität zu erzeugen und damit den Intensitätsbauch in der Antennenpeitsche über dem Fahrzeug elektrisch zu verschieben, was zu einem Anstieg der Funksignale um 3 bis 6 dB
"

Meine Frage nun, woher bekommt man sowas, habt ihr damit Erfahrung?

Cheers, woc!
 

Felis

Active member
In der "Kopplungsbox" sitzt die Verlängerungsspule der Antenne.
Vom Prinzip ist die NVIS vergleichbar einer Stationsantenne, die quasi horizontal gebogen wird.

Nachdem die Montage einer vertikalen Antenne für die längeren Kurzwellenbänder auf Fahrzeugen etwas schwierig ist und auch die Fahrzeuglänge häufig nicht ausreicht, entstanden die NVIS, die den Raum über dem Fahrzeug größtmöglich nutzen kann. Im einfachsten Fall mit einer normalen vertikalen Antenne an der Stoßstange die einfach umgebogen wird, aber auch sehr komplexe Lösungen bei denen der Strahler im Zickzack über dem Fahrzeug verläuft.
Deine Beschreibung wird verständlicher, wenn du diese auf eine Magnetfußantenne beziehst, wo der "Hochspannungskondensator" durch den Magnetfuß geschaffen wird.
Der große Vorteil der NVIS ist die Nutzung des Fahrzeugs als gleichbleibende Masse/Gegengewicht und der vergleichsweise kompakte Aufbau. Die Leistung hängt demnach auch stark vom Fahrzeug ab, womit Antenne und Fahrzeug immer eine funktionale Einheit bilden Bei einer guten Kombination kommt die NVIS recht nahe einer Stationsantenne.
Ihre Stärken liegen aber in der Portabilität und dem Aufbau einer Antenne für die längeren Bänder.

73 + 55 Felis
 
ja, mich fasziniert das irgendwie und vor allem würde das auf meinem Geländewagen auch optisch was hermachen :D

Die Icom AH-740 oder 760 mit AH-5NV ("codan") wäre das was ich suche, aber mit gesamt ca 3000 eur bissle zu viel für die Spielerei ;)
Daher die Frage, ob/wie man das mit tuner an stoßstange und strahlerstange irgendwie selbst hinbbekommt.

Vielleicht tut sich auch mal eine gebrauchte auf, die für deutlich weniger Geld verkauft werden möchte...
 

Karl

Member
Rein technisch sind das der lange Strahler, ein für diesen langen Strahler angemessener Antennenfuß, (ggf. Strahler oder Antennefuß mit Verlängerungsspule) sowie das Anpassnetzwerk.
Du könntest es also auch mit einer DV27lang und einem angemessenen Antennenfuß, anstatt deren Bundeswehr-Pendants probieren.
 
Oben