• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin
  • Moin, ich weise nochmals darauf hin, dass ich alle Registrierungen MANUELL freischalte, da 99% der Anmeldeversuche von Spammern oder Robots versucht werden. Nachdem heute wieder ein User nicht warten konnte und mir gleich unterstellte, wir wollten ihn hier nicht haben, schreibe ich das nochmals und bitte um Beachtung. Ich habe hier aktuell gut zu tun und bin nicht immer im Forum unterwegs, es kann durchaus mal 2-3 Tage dauern, bis ich die (teilweise bis zu 100) Registrierungswünsche sortiere und freischalte. Das steht aber eigentlich auch im Text, den man bei der Registrierung lesen sollte und auch bestätigt.. Gruß Markus

seefunkkanäle mit pmr bzw. Afu gerät

K

kellerschrauber

Guest
moin leute,
tom mein name,stell mich hiermit vor und nerv gleich mit fragen.

ich bin besitzer des seefunkzeugnisses " beschränkt gültiges betriebszeugnis für funker 1 ".
meine frage: ist es möglich ein pmr oder amateurfunk handgerät auf seefunk frequenzen zu programmieren?
z.b. 156.800 mhz (bereitschafts- und notrufkanal 16)

mein gedanke ist,die mannschaft ist an land und hat pmr funken dabei und ich auf dem boot möchte mit der mannschaft
kommunizieren dann umschalten zum seefunk abhören.

sind z.b. die Afu handgeräte,im rahmen ihrer möglichen frequenzen,völlig frei programmierbar?also jede stelle vor und hinter dem
komma?

ob legal oder nicht ist mir wurst,wenn der dampfer absäuft wird gefunkt.

grüße von tom
 
W

Wasserbueffel

Guest
Belehrungen lass ich jetzt mal,Dir ist es egal......
Dafür brauchst nicht das Seefunkzeugnis erwähnen(hab ich auch)

Mit PMR Geräten geht das nicht(legal)

Seefunkkanäle(alle 56 ) kannst auf jedem der aktuellen Amateurfunkgeräte (Wouxun etc)
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-5219-kategorie-201-seite-.htm?

mit einem Interface
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-3908-kategorie-234-seite-.htm?

programmieren(auch mit den Ablagen)
Die Software gibts auch frei dazu

https://www.pmr-funkgeraete.de/wws/stuff/kguv6d.zip

Dann geht auch die Kommunikation mit den PMR Funkern(wenn PMR Kanäle auch programmiert).

Das mit Deinem Gewissen musst schon selbst ausmachen....
Ist nur noch eine OWI(gegenüber früher),kann aber u.U. mehr als 1000 Euro kosten(je nach Aufwand der Behörde).

Frohe Ostern trotzdem.
Walter
 
K

kellerschrauber

Guest
danke walter !

ich will ja wirklich nur die frequenzen proggen die ich auch benutzen darf,
also legale pmr und seefunk freq..
verstehe ich das richtig daß es eine owi ist wenn ich das gerät in betrieb nehme?
wegen der höheren sendeleistung? oder wegen der möglichkeiten die es hat?
kann man die sendeleistung bei dem gerät für pmr auch runterregeln auf legale werte?
oh oh ganz schön viele fragen,vielleicht sollte ich mal nen paar bed.anleitungen studieren.
gruß
tom
 
W

Wasserbueffel

Guest
Du darfst nur die Geräte benutzen die für den Verwendungszweck zugelassen sind.
Und wofür man eine Genehmigung bzw Zulassung hat.
Jegliche technische Änderung(Leistung,Frequenz,Antenne etc) ist nicht erlaubt.

Also PMR Geräte nur für PMR.( generell genehmigungs bzw lizenzfrei)
Freenetgeräte nur für Freenet( generell genehmigungs bzw lizenzfrei)
Nur in Deutschland
Freenet und PMR Kombigeräte( generell genehmigungs bzw lizenzfrei)
Auch nur in Deutschland!

Seefunkgeräte nur für Seefunk.
Amateurfunkgeräte nur für Amateurfunk.
Betriebsfunkgeräte nur für Betriebsfunk.

Jegliche "Zweckentfremdung"(wenn auch technisch ohne Weiteres möglich)
ist eine OWI und ein Verstoß gegen das TKG(Telekommunikationsgesetz).
Wenn dies(TKG) nicht schon wieder anders heist??.

Walter
 
D

D8RH

Guest
Hallo Kellerschrauber,

ich selbst habe mir ein Baofeng UV3R auf Seefunkfrequenzen programmiert und benutze das um den Schiffsfunk ab zu hören.
Nicht zum Senden!!!
Auch dieses Gerät würde sich auf PMR- oder Freenetfrequenzen programmieren lassen, ist aber auch wieder nicht zugelassen.

Solltest du eines dieser Funkgeräte in Binnengewässern benutzen würdest du, wegen der fehlenden ATIS Kennung sofort auffallen!
Also Vorsicht!

Auf See fällt das zwar nicht sofort auf, aber da die Geräte nicht vom Bundesamt für Schifffahrt und Hydrographie (BSH) für den Seefunk zugelassen sind kann man dir eine OWI aufs Auge drücken.

Außerdem wird dir die BNetzA keine Frequenzzuteilungsurkunde für dieses Funkgerät geben.

Soweit ich weiß, kann man aber ganz legal Seefunk Handfunkgeräte kaufen und zusätzlich für das Boot / Schiff anmelden.
Dieses dürfte dann aber auch nur auf dem Schiff benutzt werden und nicht an Land.

Wenn ich vor der Entscheidung stehen würde, ich würde mein Boot / Schiff mit einer ordentlichen Seefunkanlage ausstatten, mir zusätzlich noch zwei VHF Handfunkgeräte anschaffen und anmelden.
Für die Kommunikation mit den Kollegen an Land würde ich auf legale PMR oder Freenetgeräte zurückgreifen. Auf dem Schiff kann man ja ein Freenet oder PMR Gerät nehmen und eine externe Antenne dran basteln, das hilft bei der Reichweite enorm.
(Ist dann aber nicht mehr legal!!!)
Das könnte auch bei der gemeinsamen Ausfahrt mit Freunden zur Kommunikation dienen.

Außerdem habe ich mittlerweile einige Sportbootkapitäne gesehen, die sich ein CB-Funkgerät auf das Sportboot gebaut haben und dieses zur Kommunikation untereinander und teilweise sogar zu einer Basis (Privat Haus) an Land nutzen.
Das Könnte man ganz legal betreiben und auch eine entsprechende Antenne montieren (je nach Größe des Bootes).
Für den Nahbereich an Land könnten die Kollegen mit Handfunkgeräten ausgestattet werden.
Alles wäre Legal.

Was bei allen legalen Methoden nicht funktioniert ist das Hören und Senden auf einer für den Schiffsfunk bestimmten Frequenz.

PS: Frei nach dem Motto "Not kennt kein Gebot" würde ich im Notfall auch mit allem Senden was ich in die Finger kriege, ob Legal oder nicht.
 
K

kellerschrauber

Guest
@ D8RH
danke für deine ausführliche antwort.mein grundgedanke war daß ich nicht mit den funken jonglieren will und gern ein gerät für alles hätte.
außerdem ist die stromversorgung auf unserer sneekermeer 800 seeehr eingeschränkt.
ich frag mich wer nachteile dadurch hat wenn ich nur auf legalen pmr freq. mit legaler sendeleistung und für mich legale seefunk freq.
sende und empfange?
mir drängt sich der gedanke auf daß die gerätehersteller da mitreden!?
walter,dir auch vielen dank für deine mühe.
für weitere anregungen bin ich dankbar.
der kellerschrauber tom
 
D

D8RH

Guest
[...]
mir drängt sich der gedanke auf daß die gerätehersteller da mitreden!?[...]
Deutsche Schlechtsprechung.

Andererseits wird so auch niemand in Versuchung geführt, der auf z.B. den Seefunkfrequenzen nichts zu Suchen hat.

Zur Stormversorgung:
Kleine Batterie( 75AH -150AH), Laderegler und Solarfläche / Windrad. Reicht für ein oder zwei normale Funken aus.
Man muss ja auch nicht immer mit maximaler Leistung funken.

Handgeräte brauchen nur Batterien und PMR / Freenetgeräte ohne Display sind sehr, sehr genügsam.
Ich nutze fürs Motorrad fahren PMR Geräte. Mit einer Akkuladung (3 AAA Akkus) komme ich drei bis vier Tage aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kellerschrauber

Guest
schlechtsprechung?? wie meinst du das?bist du gerätehersteller?sorry,kleiner scherz!
werden die amateurfunker denn nicht in versuchung geführt?
in versuchung werde ich doch schon dadurch gebracht daß ich ein funkgerät
einfach so kaufen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wasserbueffel

Guest
werden die amateurfunker denn nicht in versuchung geführt?
Glaub ich nicht.
Schwarze Schafe gibt es überall,aber glaube 95 % halten sich wohl an die "Regeln"
Die haben auch etwas Angst (oder Respekt vor dem Gesetz) ihr Scheinchen zu verlieren.
Dann werden sie ja "abgewertet" wenn nur noch CB und PMR Freenet geht...

Aber ich glaube es ist noch schlimmer für die Leute wenn das erst mal "bekannt" wird.

Wie heist es so schön.
"Gebranntes Kind scheut das Feuer"
Jeder der das mal mitgemacht hat (Hausdurchsuchung) kann sich bedanken,muss nicht unbedingt sein.

Und eine Neuerteilung einer Zulassung zum Amateurfunkdienst kostet
und geht meist mit einer neuen Prüfung(kostet auch) einher...

Ps. Gesetzestexte müssen ja auch bei der Prüfung im Hirn sein,damit man besteht...

Walter
 
K

kellerschrauber

Guest
walter,
bin ganz deiner meinung.wie gesagt,ich will ja nichts illegales mit einem funkgerät anstellen,
so wie 95% der amateurfunker will ich nur das damit machen was ich darf.
möchte meinen schein natürlich auch nicht verlieren.
die afus halten sich an die vorschriften und proggen nur freq. die sie auch benutzen dürfen.
nicht anderes habe ich vor,hab ja auch nen ruf zu verlieren.würde mir nie einfallen auf afu freq.
zu funken.irgendwie bleiben da zweifel wo der sinn liegt.selbst wenn ich eine amateurfunklizenz UND ein
seefunkzeugnis hätte dürfte ich immer noch nicht mit einem afu gerät seefunken.
das verlangt nach erklärung.
tom
 
Zuletzt bearbeitet:
D

D8RH

Guest
schlechtsprechung?? wie meinst du das?bist du gerätehersteller?sorry,kleiner scherz!
Nein,

ich bin nur begeisterter CB, PMR und Freenetfunker mit Spaß am basteln und Experimentieren.
Außerdem mache ich gerade meinen SRC und UBI.

Irgendwann werde ich auch noch AFU machen, aber dafür habe ich im Moment nicht die Zeit / die Nerven.

Teilweise regen mich die Deutschen Gesetze nur etwas auf.
Stichwort: Standorgenehmigung ab 10W EIRP...
Aber das ist ein anderes Thema.

Mein Rat:
Trenne den Schiffsfunk von der persönlichen Kommunikation und alles ist gut.
Da hat dann auch keine Behörde was gegen.
Welche Variante du nimmst ist dir Überlassen und sollte mit den Anforderungen abglichen werden.

Ich persönlich würde eine CB Lösung wählen, damit hat man vielleicht auch noch etwas mehr Spaß.
Nachteil, die Handgeräte sind im Vergleich zu PMR recht groß.

https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-5134-kategorie-183-seite-.htm?
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-1172-kategorie-120-seite-.htm?
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-663-kategorie-180-seite-.htm?


Stromversorgung siehe mein Beitrag weiter vorne.
 
K

kellerschrauber

Guest
Mein Rat:
Trenne den Schiffsfunk von der persönlichen Kommunikation und alles ist gut.
Da hat dann auch keine Behörde was gegen.

ja das will ich ja,nur scheint das mit einem einzigen gerät nicht möglich zu sein,wo ich wieder bei den geräteherstellern bin.
das SRC hab ich ja,hieß nur vor ein paar jahren anders.vielleicht sollte ich noch dazu sagen daß ich mit meinem geplantem
vorhaben nicht am GMDSS/DSC verfahren teilnehmen will/kann,sondern nur am veraltetem UKW seefunk.ich bin ab und zu im mittelmeer unterwegs
und da ist GMDSS noch nicht allgegenwärtig.
für ne ältere ukw seefunke braucht man ja keine selektive frequenzzuweisung.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wasserbueffel

Guest
Teilweise regen mich die Deutschen Gesetze nur etwas auf.
Stichwort: Standorgenehmigung ab 10W EIRP...
Aber das ist ein anderes Thema.
Das geht mir auch nicht in den Schädel....
Im PKW 750 Watt in der Fußgängerzone(wenn die Batterie mitspielt und der Airbag nicht hoch geht;-)).
Da kräht kein Hahn nach.....

Mein nächster Nachbar ist ca 70 Meter weg.
Gilt das denn auch noch???
Hab darüber bisher keine vernünftige Auskunft bekommen.

Gut Nächtle

Walter
 
5

513

Guest
moin,

walters tip mit der woxun ist gold, denn das ist in sachen bedienungsfreundlichkeit,
haltbarkeit und zubehør gaaanz weit vorne. macht deinen bootskram, pmr, freenet
und zusætzlich afu ohne probleme. dazu noch radiohøren, taschenlampenleuchten
und viel spielerei im menue an sich. :-D

ich ærgere mich ein wenig, meines zugunsten einer QUANSHENG TG-UV2 abgegeben
zu haben, fuer die zwar ebensoviel zubehør angeboten wird und deren akku 2000mAh(!)
stark ist, aber wesentlich komplizierter zu bedienen ist, da man mit einer ganz anderen
menuefuehrung kæmpfen muss.

irgendwas ist ja immer. ;)
 
W

Wasserbueffel

Guest
moin,

ich ærgere mich ein wenig, meines zugunsten einer QUANSHENG TG-UV2 abgegeben
zu haben, fuer die zwar ebensoviel zubehør angeboten wird und deren akku 2000mAh(!)
stark ist, aber wesentlich komplizierter zu bedienen ist, da man mit einer ganz anderen
menuefuehrung kæmpfen muss.

irgendwas ist ja immer. ;)

Und ich komm besser mit der Quansheng zurecht.
Oben und unten im Display VFO oder oben und unten Memory Kanäle.
Oder oben und unten Radio.
Dualwatchradio!!!
Alles geht mit dem Teil,sogar senden auf 350 Mhz,aber was will ich da????
Und mit einem Tastenbefehl das Display getauscht.
Alles ohne sich durch das Menue zu angeln......
Und mit der Band Taste durch die Bereiche etc,etc.

Aber auch 2 Nachteile hat das Teil.
Kein DTMF und der Squelch lässt sich nicht getrennt einstellen (VHF+ UHF getrennt) wie bei der Wouxun.

Wie sagst Du so schön.
"Etwas ist immer"

Walter
 
H

Heinrich

Guest
Hallo,
die Alan BaseCamp 446 kann und darf auf den PMR-Frequenzen senden und empfangen. Zusätzlich hat sie auch noch einen Empfangsteil für den Seefunk.
Wäre das keine Alternative?
 
Oben