• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

PMR mit gößt möglicher Reichweite

U

Unregistriert

Guest
Hallo Experten ,
die Frage ist bestimmt schon einige Male gestellt worden ;-))
Aber die Technik entwickelt sich ja weiter.

Ich suche 2 PMR Geräte mit der größten Reichweite .

Ok , mal eben das "warum" abklären.

Ich bin Frührentner und zu 100% schwerbehindert , fahre ein kleines Angelboot und angele.
Meine Frau lässt mich aber nur alleine aufs Wasser ( Fluß ) wenn sie mich
ständig erreichen kann.
Nee , sie ist nicht eifersüchtig , liegt eben an meiner Behinderung ;-))
Da wir uns vorwiegend in den Niederlanden aufhalten fällt das
Handy aus Kostengründen flach.

Ich hatte ein paar Cobra PMR Geräte , allerdings welche aus den USA , die
liefen auf etwas anderen Frequenzen und hatten mehr Leistung als Geräte aus
der EU.
Eins ist mir leider aus dem Boot gestohlen worden und nun müssen 2 neue Geräte her.

Ich müsste in der Regel um die 8-12 Km Luftlinie überbrücken können , besser etwas mehr.

Komme ich da mit PMR Geräten hin oder muss ich zum CB Funk greifen ?

Am liebsten so günstig wie möglich , mit 954 Euro Rente im Monat kommt man nicht weit ;-))

Gruß Udo
 
J

J.T.Kirk

Guest
Hallo Udo ;)

Um es kurz zu machen. Für die zu überbrückende Strecke sind die übliche PMR Geräte denkbar ungeeignet. Es ist leider so, daß solche preiswerten Alternativen auch aus Gründen des Bestandsschutzes immer in Sendeleistung, Modulation und Antennentechnik stark reglementiert sind.

Um hier jetzt Vorschläge machen zu können, müsste man auch die örtlichen Gegebenheiten kennen. Also Gebäude, Wald, Berge etc.. Jedoch erscheint mir bei dieser Entfernung eine Kombination CB Funk mit Hochantenne und einer Mobilstation am geeignetsten. Hierbei gilt es natürlich auch die nationalen Bestimmungen zu beachten um unnötigen Ärger zu vermeiden.

Gruß

Ralph
 
T

Thors Hammer

Guest
Hallo Udo.

Auch ich würde dir in jedem Fall zum CB-Funk raten. Die von dir gewünschten 8-12 km sind mit entsprechender Ausstattung wirklich ohne Probleme zu überbrücken. Die Ausbreitungsbedingungen sind im 27 MHz Bereich auch besser als bei 440 MHz. Für schmales Geld kannst Du dir da auch eine gute Ausstattung zusammen stellen.

Gruß, Alex
 
W

Wasserbueffel

Guest
Ich würde beim Handy bleiben.
Der Sicherheit wegen....
Wenn es wirklich mal einen Notfall gibt und die Frequenzen gestört sind(CB),hat man die Arschkarte.....
Besonders bei Inversionswetterlage(Überreichweiten sind nicht selten!!) kann man eine Handfunke auf CB vergessen.
Und 12 Km kann man auch mit modifizierten PMR oder Freenet Geräten nicht garantieren..

Würde mich mal in NL für eine Sparflat informieren,wohl die beste Lösung.
So teuer ist das nicht,man bekommt das schon für ein paar Euro(monatlicher Vertrag und Abrechnung)
Ich mache das in Spanien auch so....(Notfalls eine Prepaid Card dort besorgen)

Für NL
KPN ist schön günstig (besonders für Prepaid)
Kannst ein SIMonly Abo nehmen, welches ab ca. 3 Euro in Monat zu haben ist.
Bei AlbertHein gibts auch Prepaid Pakete mit Telefon für ein paar Euro....

Edit
Hier noch ein paar Links zum Thema
http://www.telecomvergelijker.nl/
http://www.vergelijk.nl/
http://www.gsm-shop.nl/
http://www.mobileplaza.nl/
http://www.gsmplaza.nl/
http://www.detelecomadviseur.nl/

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thors Hammer

Guest
Aber ohne Funk macht das ganze doch viel weniger Spaß, oder? Man beschränkt sein Gesprächsaufkommen ja nicht auf "Wann biste wieder da?" - "So in einer halben Stunde, Schatzi!", sondern man fröhnt dem Hobby (hoffentlich). ;)

Ein Handy kann man natürlich auch immer mitführen (doppelte Sicherheit), da gebe ich Walter Recht. Aber Funk dabei zu haben ist doch was tolles. Also: CB-Funk & Handy mitnehmen. :)

Gruß, Alex
 
U

Unregistriert

Guest
Hallo ,
vielen Dank für eure Antworten .

Handy scheidet aus , ihr kennt meine Freundin nicht ;-)
Die ruft mich am Vormittag 5 mal an und fragt obs mir noch gut geht oder
ob ich schon was gefangen habe ;-)

Meine Cobra PMR Geräte hatten so knapp 8 km geschafft , hier in NL gibt es ja
keine Berge ;-)
Daher hatte ich gehofft das die etwas neueren Geräte , die Cobras waren bestimmt
10 Jahre alt , in Bezug auf die Reichweite doch etwas zugelegt hätten .

Ok , CB Funk wäre kein Problem , aber um die Reichweite zu schaffen müsste ich auf
dem Boot auch eine Antenne instalieren , das wollte ich vermeiden .
Ich glaube nicht das da ne Handfunke ausreicht , habe auch keine Ahnung was heute
noch auf CB los ist und ob mit Störungen zu rechnen ist.

CB Funk ist mir auch nicht unbekannt , ich bin mit Sommerkamp TS 1000 , President Jackson
und Zetagi aufgewachsen ;-)

Ok , wenn wir schon mal dabei sind spielen wir theoretisch mal die illegalen PMR Möglickeiten durch .
Hier zu Hause könnte man am modifizierten PMR Gerät eine Außenantenne anschließen .
Die Geräte senden modifiziert mit 3 Watt ?
Sollte das dann mit den gut 10 Km hinkommen ?

Aber dann spielt sich das bestimmt nicht mehr in der günstigen Preisklasse ab .

Gruß Udo
 
J

J.T.Kirk

Guest
Besonders bei Inversionswetterlage(Überreichweiten sind nicht selten!!) kann man eine Handfunke auf CB vergessen.
Also ich persönlich hatte mit einer Antron 99 und einer Stabo XM 5012 früher nie irgendwelche Schwierigkeiten die Handfunke meines Kumpels im Nachbarort (13km) zu erreichen. Und das, obwohl hier manchmal im Sommer die Briten und die Spanier nach Bandöffnung reingebrettert sind. Die Verbindungssicherheit ließe sich hier zusätzlich auch noch mit einer Richtantenne verbessern, da sich der Threadersteller offenbar nur in einem bestimmten Bereich aufhält.

73

Ralph
 
W

Wasserbueffel

Guest
Hallo ,
vielen Dank für eure Antworten .

Handy scheidet aus , ihr kennt meine Freundin nicht ;-)
Die ruft mich am Vormittag 5 mal an und fragt obs mir noch gut geht oder
ob ich schon was gefangen habe ;-)
Boah he,das nervt ja..............(wenn auch gut gemeint??)

Ok , wenn wir schon mal dabei sind spielen wir theoretisch mal die illegalen PMR Möglickeiten durch .
Hier zu Hause könnte man am modifizierten PMR Gerät eine Außenantenne anschließen .
Die Geräte senden modifiziert mit 3 Watt ?
Sollte das dann mit den gut 10 Km hinkommen ?

Aber dann spielt sich das bestimmt nicht mehr in der günstigen Preisklasse ab .
Wenn unbedingt kein Handy,(was ich nicht ganz verstehen kann,weil es wirklich günstig ist)dann würde ich PMR nehmen.
CB Antennen für die Handfunke sollten für bestmögliche Reichweiten schon so 1,30 Meter lang sein(Teleskopantenne mit Mittelspule sind schlecht zu bekommen).
Auch eine evtl.Richtantenne auf dem Boot hat schon riesige Ausmaße....

Die billigste Lösung ist wohl ein paar G7
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-1490-kategorie-79-seite-.htm?

Diese lassen sich modden(ca 3 Watt) und man kann mit ein bischen Bastelei dort auch externe Antennen anschließen(für zu Hause auf dem Dach).
Eine x 50 geht ganz gut
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-1196-kategorie-197-seite-.htm?

Dann an dem anderen Gerät eine Flex Antenne
https://www.pmr-funkgeraete.de/artikel/artikel-1741-kategorie-197-seite-.htm?

Dem Umbausatz kann man ja auch fürs andere Gerät nehmen für die Dach Antenne anzuschliessen....

Gibt natürlich Geräte mit 4 Watt und direktem Antennenanschluss,das wird aber denn bestimmt einen Hunderter teurer....

Walter
 
T

TT.ransporter

Guest
Das was Du da aus den U.S.A hattes, dürften vermutlich GMRS Funkgeräte gewesen sein. Wenn Du in eBay nach "Midland" und "GXT*" suchst, wirst Du einige Angebote auch aus Europa finden (Europa ist wichtig wegen Import ohne CE Prüfung). Sind auch nicht wirklich teuer, aber halt nicht erlaubt.

Ich befürchte mit PMR und deren 0.5W wirds nichts auf die Distanz. GMRS hat da halt die 10fache Leistung.

Die von Walter beschriebene Metrhode mit der Modifizieren von PMR hätte den Vorteil, dass der Geräteaufkleber den Anschein der Legalität erweckt. Die U.S. Geräte haben den Vorteil dass man nichts dran machen muß. 80.- (GXT 760 Set) ausgeben und alles passt.

Legal ist beides nicht.

Aber das nur als zusätzliche Info.
 
W

Wasserbueffel

Guest
Die von Walter beschriebene Metrhode mit der Modifizieren von PMR hätte den Vorteil, dass der Geräteaufkleber den Anschein der Legalität erweckt. Die U.S. Geräte haben den Vorteil dass man nichts dran machen muß. 80.- (GXT 760 Set) ausgeben und alles passt.

Legal ist beides nicht.

Aber das nur als zusätzliche Info.
Ich würde nicht mit den USA Teilen hier in DL funken.
Die Frequenzen liegen teilweise im 70cm BOS Band.

Legal illegal,scheixxxegal....... ist nicht immer so egal.

Sind wir nicht alle kleine "Gauner"???

Walter
 
T

TT.ransporter

Guest
Die Frequenzen liegen teilweise im 70cm BOS Band.
Walter
Bist Du da sicher? Mir war da irgendwas von "Mobilfunkdienst", was immer das in dem Fall genau bedeuten soll, und Bahn in Erinnerung. Aber bezgl. Funk & Frequenzplan bist Du sicher kompetenter als ich, für mich ist Funk mehr Mittel zum Zweck.

Aber egal wer der Primärnutzer ist: Sicherlich sollte man Beeinträchtigungen vermeiden, wann immer es geht. Und 5W auf PMR fallen weniger auf, als 5W in einem belegten Bereich, der ansonsten ggf. nur noch digital genutzt wird.

Ich wollte es gegenüber dem Threadererstller nur erwähnen, da er ja offensichlich recht lange damit .....

Und von der Qualität her haben mich die GMRS Geräte vor einigen Jahren schon echt überrascht. Für recht wenig Geld bekommt man da ganz ordentlich Reichweite, und auch Wetterfestigkeit geboten. Von dem Preis-/Leistungsverhältnis kann man m.E. bei PMR nur träumen.
 
W

Wasserbueffel

Guest
Die Ger'te haben meist 22 Kan'le,davon sind 14 Kan'le FRS* Famile Radio Service.

FRS-Frequenzen sind nur in Amerika und nicht in Europa zugelassen! Wer damit sendet (462 und 467 MHz) handelt ziemlich fahrlässig, da diese Frequenzen in Europa anderen zugeteilt sind. Dieses Verhalten ist nicht nur unüberlegt und den zugeteilten Nutzern hingegen unverschämt, sondern kann im Extremfall auch sicherheitsrelevante Anwenungen stören. Wer dadurch mächtig Ärger bekommt muss sich dann nicht beschweren.

Ignoranz und Halbwissen schaden nicht nur der Person selbst, sondern auch dem Ansehen des ganzen Hobbys. Mehr Sendeleistung kann im Ernstfall Sicherheit für sich selbst bedeuten, mit Geräten ohne Zulassung auf eigenlich freien Frequenzen arbeiten tut prinzipiell keinem Weh, aber ausserhalb zugelassener Bänder zu senden ist nicht zu tolerieren.

Es ist vielleicht noch anzumerken, dass im Ausland eine als anscheind frei erkannt Frequenz durchaus mit einer digitalen Übertragung belegt sein kann. Sollte diese dann militärisch oder behördlich genutzt sein und die eigenen Sendungen dort Störungen verursachen ist dort auch Ärger vorprogrammiert.

Walter
 
U

Unregistriert

Guest
Hi ,
bei meinen US Cobra Geräten hatte ich in Deutschland 2 mal Landvermesser zu hören bekommen .
Hier in NL war da nie etwas zu hören , egal auf welcher Frequenz.
Ich möchte auch niemanden stören , sobald ich merken würde das eine Frequenz belegt ist
würde ich den Kanal welchseln.

So wie es bisher aussieht läuft es wohl auf ein paar Export Geräte raus , das GXT 760 Set sieht
doch ganz gut aus , passt auch vom Preis.

Habe da aber noch etwas ähliches gefunden , KG-699E Wouxun oder KG-816 Wouxun , wobei mir
da nicht klar ist wo der Unterschied liegt.
Sind auch umschaltbar von 4 auf 1 Watt , so kann ich die Leistung anpassen und hoffe niemanden
zu stören.

Gruß Udo
 
T

Thors Hammer

Guest
Nur mal so ein (illegaler) Gedanke:
Ich kenne da einige, die auf den PMR-Frequenzen mit Wouxun oder ähnlichen Geräten funken. In den Dingern stecken 4 bzw. 5 Watt Sendeleistung. Zudem sind sie sehr zuverlässig. Leider braucht man ein Amateurfunkzeugnis, um sie benutzen zu dürfen. Aber bei Preisen um 70 Euro für ein 70cm Gerät kann man nicht meckern. ;)

Gruß, Alex
 
B

Bolle

Guest
Nur mal so ein (illegaler) Gedanke:
Ich kenne da einige, die auf den PMR-Frequenzen mit Wouxun oder ähnlichen Geräten funken. In den Dingern stecken 4 bzw. 5 Watt Sendeleistung. Zudem sind sie sehr zuverlässig. Leider braucht man ein Amateurfunkzeugnis, um sie benutzen zu dürfen. Aber bei Preisen um 70 Euro für ein 70cm Gerät kann man nicht meckern. ;)

Gruß, Alex

Maas PT-819 steht drauf (Wouxun KG-819 ist drin)... mit Software...

n bissel Kraft mit der Zange an der Antenne, n Adapter und neue Antenne, PMR Kanäle drufprogrammieren (Setups anpassen) und feddisch.
Beim richtigen Zulieferer kostets um die 100 Euronen (manchmal billiger).

Bepper im Gerät ist offiziell PMR zulässig...

Noch gehts, wer weiß wie lang...?


Edit:

--- n bissel Kraft mit der Zange an der Antenne, n Adapter und neue Antenne, Setups anpassen --- ist nicht legal bei PMR (wollt ich noch drauf hinweisen ;-))
 
Zuletzt bearbeitet:
T

TT.ransporter

Guest
....So wie es bisher aussieht läuft es wohl auf ein paar Export Geräte raus....
Schau Dir in der Bucht auch mal die GXT 1000 (oder 1050) an. Die vertragen Wasser um einiges besser als die 760er, und es gibt zur Zeit aus Spananien ein Angebot für 65 + 14 Euro.

Noch ein Nachtrag zur Lösung via getuntem PMR: Es gibt einige Geräte, bei denen man eine externe Antenne anschließen kann, weil in die Geräte eigentlich eine echte Buchse verbaut ist, die nur blockiert wurde (siehe Beitrag Bolle). Eine gute Antenne, an einer guten Stelle, könnte sogar mehr Wirkung haben, als die 10fache Sendeleistung der GXT's. Bei den Midlands ist an der Antenne so einfach nichts zu machen, da müsstest Du die Buchse tauschen (wäre aber leicht möglich- nur nicht wirtschaftlich). Die überwiegende Mehrheit ist der Meinung, das externe Antennen aber auch illegal sind, auch wenn Du auf 0.5W bleiben solltest. Juristisch ganz klar ist das mit der externen Antenne aber nicht, da der betreffende Satz in der PMR Verfügung gestrichen wurde, und sich nur noch über Zulassungsnormen wiederfindet, die aber m.W. nie im Bundesanzeiger veröffentlicht wurden. Und alles was nicht im BAnz steht, ist rechtlich normalerweise nicht bindend. Aber Stress gäbe es so oder so, ob GXT, PMR 5W oder PMR mit anderer Antenne.

Solltst Du Dich für die GXT entscheiden: Empfehlung: Nimm die 1000er oder 1050er Serie.
 
U

Unregistriert

Guest
Hi ,
die Midland GXT 1050 funktionieren aber nicht auf den "normalen" PMR Freqenzen
Da liegen die Frequenzen bei FRS UHF 462.5500 - 467.7125 Mhz , das ist so wie bei meinen
US Cobra Geräten ;-)

Ihr verunsichert mich immer mehr ;-)

Ok , sicher bin ich mir das ich kein normales PMR Gerät möchte .

Ich tendiere ganz stark zu einem Dualband Gerät , wenn da der hohe Preis nicht wäre .
So ein Baofeng , UV-3R Comtex oder Wouxun wäre schon was feines , oft haben die Geräte
ja eine Antennenbuchse so das ich zumindest zu Hause eine Antenne aufs Dach stellen könnte.
Damit und den 4 Watt sollten die gut 10 Km ja wohl möglich sein.
Wenn ich da günstig an 2 gebrauchte Geräte komme werde ich zuschlagen , auch wenn
die kohle sehr schmerzt ;-)

Ich wünsche schöne Feiertage ,
Gruß aus Holland ,
Udo
 
T

TT.ransporter

Guest
Hi ,
die Midland GXT 1050 funktionieren aber nicht auf den "normalen" PMR Freqenzen
Da liegen die Frequenzen bei FRS UHF 462.5500 - 467.7125 Mhz....
Ja nee, is klar....

Du schriebst, dass Du Dich für Export Geräte interessierst, wie die 760er. Daraufhin wollte ich Dir nur mitteilen, dass ich an Deiner Stelle die Exportgeräte der 1000er oder auch 1050er Serie bevorzugen würde. Preislich kein großer Unterschied, rechtlich schon gar nicht, aber viel größerer Funktionsumfang. Der einzige "Nachteil" der Midland GXT ist die im Gegensatz zu den unten genannten Wouxun- Geräten fehlende Antennenbuchse. Falls also eine ext. Antenne gewünscht ist, muß man berücksichtigen, dass 2 Buchsen (die einfach gegen die eingeb. Antenne getauscht werden) + 2 dann auf die Buchse passenden Antennen, vielleicht 40 Euro kosten.

Zum Baofeng UV-3R: Nettes Gerät, aber für Dich m.E. unbrauchbar. Das ist so klein, dass es nur halbwegs gut empfängt, wenn Du es in der Hand hältst.

Wouxun: Hier kenne ich nur die Typen KG-UVD1P (2m/70cm), KG-UV2D, KG-699E (4m) sowie vom Wouxun KG-UVD1P das Dualband PMR von Team, auf dieser Basis. Alle diese Geräte sind empfehlenswert m.E., aber halt n guten Satz teurer- und komplizierter (wegen der nötigen Programmierung).

Reichweite: Wenn Deine alten Cobra die Strecke geschafft haben, ohne ext. Antenne, schaffen es auch die beiden GXT sowie die PMR 5W und möglicherweise auch die PMR 0.5W mit ext Antenne. Normal sind 10km, mit 70cm Handfunke zu Handfunke aber nicht, da müssen bei Dir schon günstige Bedingungen vorherrschen, das das geklappt hat (Quasi- Sichtverbindung).
 
Zuletzt bearbeitet:
W

Wasserbueffel

Guest
Falls es die GXT Geräte werden sollen und dann noch mit externer Antenne??
Kannste knicken,die üblichen Antennen haben Resonanz bei 435 Mhz,nicht 465 Mhz...
Entweder abschnippeln oder spezielle Antennen für Betriebsfunk nehmen(450-470 Mhz)..

Mittlerweile gibt es viele Geräte ohne Display die sich "powermässig" programmieren lassen.
Kosten auch nicht viel mehr als die Ami Teile die im Zugfunk arbeiten (465 Mhz).
Sollte man auch etwas drüber nachdenken...

Walter
 
T

TT.ransporter

Guest
Falls es die GXT Geräte werden sollen und dann noch mit externer Antenne??
Ja, im Falle einer externen Antenne würde ich wohl auch zu irgendeinem Wouxun oder ähnlich tendieren. Durch die Umbaukosten schrumpft einerseits der geldwerte Vorteil; man darf nicht vergessen, dass die programmierbaren Wouxun schon in ner anderen Liga spielen, auch wenn Ihnen vieles, was die GXT so interessant macht (VibraCall, Wasserdicht) fehlt. Andererseits wird es für jemanden ohne dem nötigen Equipment nicht leicht die neue Antenne der GXT wirklich sauber auf 465 MHz anzupassen. Daher wäre es hier wohl wirklich leichter auf den PMR Bereich zu setzen, da ist die Abweichung zur Resonanzfrequenz, der erhältichen Strahler, nicht so hoch.

Ohne externe Antenne kann ich aus Erfahrung sagen, dass die in den GXT eingebauten Antennen gar nicht so schlecht sind. Die passen halt schon perfekt zu den 462+467 MHz. Besser jedenfalls als die Antenne, die bei meinem Team Dualband dabei war, zu PMR passte. Die Reichweite der GXT 785 war im Test deutlich höher, als vom (KG-UVD1P) 5W Team DB PMR. (waren beim GXT 7km durch bebautes Dorfgebiet und etwas Überland mit Hügeln. Und nicht annähernd Sichtverbindung. Das Team versagte bei 5W ca. bei 4-5 km, selbe Testumgebung. Jeweils mit den original Antennen. Die Verwendung einer nicht abgestimmten externen ca. 440MHz Antenne, bei den GXT, hat zu deutlich niedrigeren Reichweiten geführt. Um die 3-4 km. Test mit einer gekürzten externen Antenne, bei den GXT, sodaß diese auf GMRS resonant werden, konnte ich leider nicht fahren; sonst wäre die externe Antenne bei PMR nicht mehr zu gebrauchen gewesen. Und dafür wurde sie originär beschafft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben