• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

passive Feldstärkemessung zur Leistungsbestimmung von PMR-Geräten

Die Waldfee

Active member
Habe in der Bucht folgenden "Feldstärkemesser" - Chinakracher gesehen, von dem ich annehme, dass dieser nicht funktioniert.
Es gibt keine Hilfsenergie, daher kann ich nicht glauben, dass das Drehspulinstrument ausreichend bestromt werden kann,
um einen Zeigerausschlag zu erzeugen.

Eine Zehner- Schottky- oder Ge- Diode mit ca. 300 mV Schwellspannung würde niemals in Durchlass gehen,
dazu ist die Antennenfußspannung definitiv zu klein.

Soll funktionieren von 100k - 1 GHz.
Ein 100 mW Sender in ca. 10 cm Entfernung soll einen Zeigerausschlag bewirken,
halte ich (ohne Verstärker) für unmöglich.

100k-1GHz.png


Was haltet ihr davon?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Versuch es doch einfach mit einer Handfunke....

Meine SWR Meter Anzeige(Passivinstrument) bewegt sich auch wenn ich mit der Handfunke in der Nähe funke.

Allerdings erhält man keinen plausiblen Messwert.
Wenn ich die Handfunke bewege ändert sich natürlich die Anzeige.
Manchmal wenn ich näher dran bin manchmal auch etwas weiter enfernt.

Bin ich weiter als 1 Meter tut sich garnichts mehr.....

Walter
 

Die Waldfee

Active member
Du meinst in der Nähe eines SWR-Meters (z.B. Kreuzzeiger) einfach mal den Träger drücken?

**STAUN**

Tatsächlich, in der Nähe (wenige cm) der Spule des Instruments schlägt der Reversepower-Zeiger tatsächlich deutlich aus!

Jungejunge, die Rentner haben Tricks drauf, da kann ich "Joungster" wirklich noch was lernen... :D

Kein plausibler Messwert ist klar,
aber um grob abzuschätzen ob die Kiddies an ihren PMR - Eiern rumgetrickst haben sollte es genügen.

Ist nur etwas unpraktisch, den recht großen SWR mitzuschleppen.
 

Die Waldfee

Active member
Versuch es doch einfach mit einer Handfunke....

Meine SWR Meter Anzeige(Passivinstrument) bewegt sich auch wenn ich mit der Handfunke in der Nähe funke.
Hallo Walter,

woher kommt dieser Effekt?

Es muss an der Beschaltung im SWR -Meter liegen.
Ein "nacktes" Drehspulinstrumet schlägt nicht aus!

Liegt es am Eingangsübertrager, welcher die Spannung anhebt?
Oder schwingt da irgendwas mehr oder weniger "zufällig"?

Oder ist es einfach HF - Glaubenssache? :giggle:

Gruß,

dWF.
 

Die Waldfee

Active member
Hier ein Lösungsvorschlag für die
Feldstärkemessung zur Leistungsbestimmung von PMR-Geräten:


Grundsätzlich liegt natürlich der Gedanke nahe, einen SDR (in meinem Fall einen RTL-SDR Stick) zur
Feldstärkenmessung einzusetzen.
Als Software benutze ich HDSDR, da diese Software über einen recht genauen S-Meter verfügt,
der sich auf S-Stufen oder auf [dB] einstellen lässt. Letzteres ist für unseren Zweck die geeignete Wahl.

Problematisch ist zunächst der Umstand, dass man üblicherweise das zu testende Gerät im selben Raum wie seinen
SDR betreibt, also meist der Abstand von Sendeantenne zur SDR-Empfangsantenne nur wenige Meter beträgt.
Selbst wenn man die Verstärkung des SDR runterstellt (in meinem Fall 0 dB) ist die Aussteuerung bei einem 500mW
PMR Gerät zu stark, um Unterschiede feststellen zu können.
Daher habe ich die Antenne vom SDR abgeschraubt und durch einen 50 Ohm Dummy ersetzt.
Ein "echter" Dummy am SDR Eingang dämpft aber so stark, dass keine Werte ablesbar sind.
Stellt man die Verstärkung des SDR höher, so verstärkt man auch das Rauschen, eine halbwegs genaue Ablesung
ist nicht möglich.

Darum habe ich mir einen "Empfangsdummy" gelötet.
Auf eine passende Buchse (N, PL usw.) habe ich 4 x 200 Ohm Widerstände (je 1W) parallel gelötet und dabei darauf geachtet,
dass der Draht am Innenleiter möglichst kurz gehalten wird.

Ich habe so einen 50 Ohm Dummy erhalten, der den Empfänger mit 50 Ohm abschließt aber gleichzeitig noch
etwas aktiven Antennendraht hat, welcher genügt, um noch eine geringe Feldstärke aufzunehmen.
Gleichzeitig ist dieser "Dummy" mit 4x1 Watt = 4 Watt belastbar, so dass man ihn z.B. an CB-Funkgeräten betreiben kann.

Mit diesem Dummy, über SMA - Adapter an den SDR angeschraubt, können nun komfortabel Feldstärken von PMR
Funkgeräten bis zu einem Abstand von wenigen Metern aufgenommen und mit Referenzwerten verglichen werden.
Die Verstärkung am SDR wird möglichst gering eingestellt, z.B. 0 dB.
Dabei ist die Messung recht unempfindlich gegen die Position und Halterichtung (h/v) der sendenden Geräte.
Allerdings sollte der Abstand der zu vergleichenden Funkgeräte zum SDR-Dummy gleich bleiben.

Als Referenz dient ein Gerät, dessen Sendeleistung bekannt ist, wie z.B. ein professionelles PMR-Gerät mit voller Batterie
mit 500 mW. Hier wird die Feldstärke im S-Meter von HDSDR bei ca. -60dB liegen.
Dieser Referenzwert ist abhängig vom Dummy, vom Abstand Funkgerät - Dummy und vom SDR selber.

Wird nun ein Vergleichsgerät mit -63 dB gemessen, so hat dieses Gerät eine abgestrahlte Leistung von ca. 250 mW.
+3 dB Anzeige entsprechen ca. eine Verdoppelung der Leistung.
-3 dB Anzeige entsprechen ca. eine Halbierung der Leistung.

Ein Vorteil der hier beschriebenen Vorgehensweise liegt darin, dass nicht die elektrische Leistung sondern die
über die (nicht abschraubbare) Antenne abgestrahlte Leistung ermittelt wird.

Anbei noch ein paar Fotos, wie mein "Empfangsdummy" aussieht:

dummy2.jpg

dummy3.jpg

radioaktive Grüße,

die Waldfee.
 

13HN516

Active member
Hallo
Mit dem DVBT Stick als SDR geht das Super hast sogar, ein Wasserfall Diagramm mit hoher Auflösung, über den Sinn bei 446 und 149 lMhz lassen wir das.jetzt mal meine Meinung egal .... sage dazu nichts.
Auf jeden Fall ein SDR ob Stick oder professionelles Gerät, da kann man viel mit machen, gibt glaube ich sogar ne Oszilloskop Software. Wer die SDR Technik erfunden entwickelt hat müsste nach meiner Meinung eine Auszeichnung bekommen Sensationell, war das beste was uns Funker passieren konnte.
Im 11 Meter Band (auf dem ich ausschließlich Funke) 👍 werde ich das zu Monitor Zwecke auch demnächst ein SDR anschaffen und bisschen herum experimentieren.
73&55 Peter
 
Oben