• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

nicht geschirmte Mikrofonleitung

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Ich kann Dir das auch nicht genau auseinanderlegen.
Ich teste meine alten Mikrofone immer an jedem neuen HandGerät.
Sind in der Audio und Mikroqualität in 99% der Fälle besser als die neueren Versionen.
Auch gibt es kaum Probleme mit der PTT Tastung.

Ob es nun an den Materialien oder den schlechteren Kapseln liegt weis ich nicht.
Auch Kapseltausch brachte nicht immer das gewünschte Ergebnis.
Kann nur sagen das in den früheren Versionen Gummidichtungen in Gehäuserand waren.
Fummelei diese wieder reinzubekommen.
Auch war hinter dem PTT Taster meistens noch ein Gummi für den Druckausgleich,
damit man den Druckpunkt besser merkt.
Die Platine war verschraubt und nicht locker drinliegend.(bzw gesteckt)
Gürterlclips waren aus Metall und nicht Plastik....
Bei vielen neuen Mikes beim Drücken der PTT Taste knarrt das ganze Gehäuse.....

Mehr fällt mir im Moment nicht ein.
Ich nutze diese Bao oder Ebay Teile nicht mehr und fertig....

Walter
 

Bernhard

Member
Moin!
Vor einigen Jahren wollte ich mir eine Stabo XF9082 kaufen.
Der einzige Händler der sie noch hatte erklärte mir, das die Produktion eingestellt wurde.
Die Umstellung der Lötbäder wäre zu teuer, aber das Gerät hätte auch zu viele Mängel und folglich zu viele Reklamationen gehabt.
Stimmt das?
Ich löte immer noch mit Pb-Zinn.

73- Bernhard.
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Viele Stabo Heimstationen hatten Probleme mit der Langzeit Qualität im Laufe der Jahre.
Welche jetzt genau kann ich Dir nicht sagen.
Lese das aber viel in diversen Foren weil Leute die Fehler mitteilen und nach Möglichkeiten einer Reparatur fragen.
Waren ja keine schlechten Geräte.

Glaube da ist der richtige Ansprechpartner der Jörn in Hamburg,der hat davon bestimmt schon Hunderte repariert...

Ich löte auch noch mit Blei!
Warum?
Ganz einfach,habe davon noch 0,8mm Zinn,ca 5 KG!!!!!!!
Habe gesehen das auf Ebay für 500Gramm schon 35 Euro abgerufen werden.
Bin ich ja noch vermögend;-)

Gut Nächtle
Walter
 

Bernhard

Member
Walter,
diese Auskunft hatte ich ja von einem Händler, spezifisch für diese XF9082.
Habe das Gerät ja auch nicht gekauft.
Out of topic:
Ich hatte einen Schulfreund, der bei Degussa gearbeitet hat. Der hat Geld verdient mit der Innen/Aussen-Verchromung von Pistolenläufen für .45ACP.
Wegen der Verbleiung bei Verwendung von selbstgeladener Munition.
Original- Mun. war viel teurer. Aber die Drall-Länge war halt "daneben".
Manchmal ist Blei halt besser.

Ebenfalls gut's Nächtle!

73 - Bernhard.
 

Die Waldfee

Active member
Ich nutze diese Bao oder Ebay Teile nicht mehr und fertig....
Es gbt aber auch gute China Mikes.
...Mike ist robust und hat prima Lautsprecher und Modulation.
Walter
Das:

Bekommst du auch bei Ebay, ist original Retevis.


Mir fällt es jetzt schwer, "Baofen" und "Retevis" als unterschiedliche Qualität
anzusehen.
Ist doch alles die selbe Chinaproduktion, nur mit unterschiedlichen Labels,
so möchte ich meinen. Und der Preis befindet sich anhezu in der selben Region.

Fee.
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Das ICOM Teil ist nicht kompatibel mit Kenwood Norm....

Dafür hab ich mein Mikrofon ja umbauen müssen mit anderem Kabel....

Walter
 

Die Waldfee

Active member
So, liebe Freunde chinesischer Mikrofone,

ich habe nun recht problemlos das "Baofeng KMC" mit einem 4m langen, abgeschirmten Kabel versehen.
Da es keine passenden Stecker gibt, musste ich den abgeschnittenen Stecker des original Bao-Spiralkabel verwenden.
Das 4m Kabel habe ich angelötet und verschrupft, dabei habe ich den neuen Schirm beidseitig auf SP- (=GND) gelegt.
Das Spiralkabel verfügte über keine Schirmung, so dass die letzten 10 cm am Funkgerät ungeschirmt bleiben,
geht nicht anders.

Das Bao - Spiralkabel ist übrigens von sehr guter Qualität.
Die Außenisolierung ist schnittfest, die Innenisolierung fest, der Aderquerschnitt ca. 0.2mm², also alles im grünen Bereich.
Wenn die dusseligen Chinesen das nur nicht so mistig kurz machen würden.

Ich kann jetzt gemütlich auf dem Sofa sitzen, während die PMR Handfunke auf dem Fensterbrett sein Stummelantenchen
in den Äther strecken kann.

Es gab keinen Unterschied im Klang oder Modulation mit dem langen Kabel.
Ich konnte allerdings auch keinerlei Verbesserung aufgrund der Kabelschirmung feststellen.

Gruß,
Fee.


KKabel.jpg
 

Die Waldfee

Active member
Hallo, liebe Mitleser
(liest hier überhaupt sonst noch jemand mit?)

noch ein paar empirisch ermittelte Infos zu Mikrofonen:

Ich konnte feststellen, dass die Ausführung des Kabels einen Einfluss auf die Sprachqualität hat.

Üblicherweise sind ja Spiralkabel verbaut.
Ich glaube festgestellt zu haben, dass die Spiralkabel nicht nur praktisch sind
sondern auch einen elektrischen Effekt haben.

So scheint es, also ob diese Spiral - Luftspule (was sie ja darstellt) auch als Mantelstromsperre
dient.

Ich habe mal den Test gemacht und ein normales, ungeschirmtes Kabel an ein Mikro
angeschlossen und das Kabel gerade an der Antenne vorbei geführt.
Das Ergebnis war ein verzerrter knirschender und leiser Ton.

Daraufhin habe ich das Kabel aufgewickelt, und der Ton war gleich mit dem Spiralkabel.

Als nächstes habe ich das Kabel wieder abgewickelt und einen Ferritkern nahe des FG aufgeklappt,
der Ton war wieder vergleichbar mit dem Spiralkabel.

Nachdem ich den Ferrit wieder entfernte, war der Ton wieder zerknirscht und kaum verständlich.

Ein langes, dickes Spiralkabel dient also nicht nur der Bequemlichkeit, sondern kann auch HF-Einstreuungen entgegenwirken.


Hoffend, euch nicht gelangweilt zu haben,
die gute Waldfee.
 
liest hier überhaupt sonst noch jemand mit?
Ja; viele stille Mitleser.

So scheint es, also ob diese Spiral - Luftspule (was sie ja darstellt) auch als Mantelstromsperre
dient.
Mmmh, das finde ich schon wieder interessant. In der Leitung gibt es ja einen Hin- und Rückleiter des Sprachsignals. Da hebt sich doch die magnetische Wirkung auf; ist es dann noch eine Spule? Stichwort Bifilarwicklung.
Aber Versuch ist Versuch und macht Kluch. Also stimmt das von dir beobachtete schon.

Vielen Dank für deine viele Mühe des Umbauens und des hier dokumentierens!
 

Die Waldfee

Active member
Ja; viele stille Mitleser.
Puh, dann mache ich mir die Mühe ja doch nicht umsonst... :D

Mmmh, das finde ich schon wieder interessant. In der Leitung gibt es ja einen Hin- und Rückleiter des Sprachsignals. Da hebt sich doch die magnetische Wirkung auf; ist es dann noch eine Spule? Stichwort Bifilarwicklung.
Gute Überlegung aber falscher Ansatz.
Es sollen ja nicht die Sprachsignale gedämpft werden, sondern die Gleichtaktströme auf der Leitung,
die über HF induziert werden und gegen Erde abfliessen (einfach gesagt).

Gruß,

Fee.
 

Die Waldfee

Active member
Hier noch in interessanter Link,
dort findest du das PDF "Balun verstehen, bauen, prüfen" in dem auch auf
die Thematik Mantelwellensperre eingegangen wird.

 
Oben