• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin
  • Moin, ich weise nochmals darauf hin, dass ich alle Registrierungen MANUELL freischalte, da 99% der Anmeldeversuche von Spammern oder Robots versucht werden. Nachdem heute wieder ein User nicht warten konnte und mir gleich unterstellte, wir wollten ihn hier nicht haben, schreibe ich das nochmals und bitte um Beachtung. Ich habe hier aktuell gut zu tun und bin nicht immer im Forum unterwegs, es kann durchaus mal 2-3 Tage dauern, bis ich die (teilweise bis zu 100) Registrierungswünsche sortiere und freischalte. Das steht aber eigentlich auch im Text, den man bei der Registrierung lesen sollte und auch bestätigt.. Gruß Markus

Deutschlands freies Internet ist in Gefahr

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Datenschützer schlagen Alarm

Unsere Provider haben so klammheimlich während der Corona Krise "Anderes" in Planung.

Datenschützer sehen die Netzneutralität in Gefahr. So sagt Julia Reda (ehemals Piratenpartei, bis 2019 im Europäischen Parlament),
es handele sich dabei um "private Netzsperren gegen Urheberrechtsverletzungen ganz ohne Gerichtsbeschluss",
Die DNS-Sperren "bedrohen das freie Internet und unsere Grundrechte"
Die Provider seien vor der Unterhaltungsindustrie "eingeknickt".
Und weiter: "Die Gefahr ist groß, dass bei dieser Konstruktion das Grundrecht auf Informationsfreiheit und die
Netzneutralität unter die Räder kommen. Außerdem ebnet das Projekt den Weg für weitere außergerichtliche Einschränkungen der Kommunikationsfreiheit",

"Netzsperren" werden vor allem "von autokratischen Regimen eingesetzt, um ihre Bevölkerung von wichtigen Informationen abzuschneiden".


Weitere Infos



Walter
 

Felis

Member
Hallo Walter,

das, was da beschrieben wird, wurde schon vor vielen Jahren, durch Google, Microsoft und Co. eingeführt und dann auch bei den Providern im großen Stiel eingesetzt. Es ist natürlich unangenehm und eine gewisse Art der Bevormundung zur Umsatzsteigerung der Konzerne...
Aber letztlich ist dies nur einer dieser Artikel, die von den aktuellen Veränderungen ablenken sollen.

Dabei geht es nicht mehr um unangenehme Sperren und die gezielt Lenkung auf bevorzugte Seiten. Heute geht es nicht mal mehr um Überwachung, sondern die Entwicklung von Algorithmen, die unser Denken analysieren und zukünftiges Handeln prognostizieren können.

Ein Grundrecht auf Information gab es noch nie!
Schon immer wurde auf staatlicher Seite entschieden, was die Bürger sehen, lesen und wissen dürfen. Das mit der Einführung des Internets mal ein paar Jahre etwas offener waren, begründet jedoch keinen Anspruch auf die Zukunft!

Um aber zum Thema Funk zurück zu kommen, betrachte mal das berühmte Burgdorfer Urteil zum Abhören von Funksendungen (Ging damals explizit um BOS-Funk). Zusammengefasst durfte man nach diesem Urteil alles hören, was nicht verschlüsselt ist, aber im gleichen Urteil wurde auch der Grundstein für das Verschlüsselungsverbot im privaten Sektor angestoßen.

Wir sind beide aus der Prä-Internet-Ära und sind ohne Internet aufgewachsen.
Ich für meinen Teil vermisse nur sehr wenig, wenn das Internet weg ist... Wird aber niemals passieren, da das Internet eine (die) Säule für die Bürgerüberwachung darstellt.

Gruß Felis
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Das wir bevormundet werden ist schon lange so.
Freie Meinungsäusserung geht nur in gewisse Grenzen und wo am Ende das Kapital nicht leiden muss.
Es ging mir mehr darum das ohne Gerichtsbeschlüsse etwas im Netz geändert wird.

Da bin ich zwiegespalten.
Einerseits finde ich das gut das man kriminiellen Energien in die Schranken weisen kann und über die Abläüfe Kenntnis bekommt.
So wie jetzt mit den Informationen aus Frankreich über kriminelle Organisationen.

Anderseits nutzt der Staat das auch um noch mehr Informationen über den Bürger zu erhalten.
Wie sagte der Moderator in der letzten CC2 Sendung.
"Bürger im Netz sind potentiell alle Betrüger".

Wie soll man Vertrauen zu unserer Regierung aufbauen wenn man sich
die Handlungen der letzten Tage und Wochen ansieht.
Egal ob es um Coronahilfen,Impftermine und Impfstoffe,Waffenexporte oder total überlastete Polizei und Klinikpersonal geht.
Gibt noch genug andere Baustellen,meist geht es nur ums Geld.
Es sollte auch mal die Vernunft mit in die politischen Entscheidungen einfliessen.

Eins vergisst der Staat(oder unsere Politiker)
Eine kranke Kuh kann man nicht mehr melken.....

Walter
 
Man soll diesen mutmasslich Rechtsradikalen Typen einfach nichts glauben. Der mit seinen wirren Verschwörungstheorien jedes mal gehört eingewiesen und ordentlich untersucht bevor man den auf die Menschheit frei lässt!!!
 

Felis

Member
Letztlich kann (sollte) sich jeder selbst Gedanken zu Informationen, Veränderungen, Ereignissen,.. und seinem Leben machen. Damit kann man sein Leben ein Stück weit, entsprechend seinen Einstellungen und Bedürfnissen gestalten.
Wie dieses eigene Leben aussieht ist nicht wirklich die Frage, da sich um das Leben handelt, das die jeweilige Person führen möchte bzw. der teil davon der ihr möglich ist. Bürger oder Oppositioneller, Arbeiter oder Führer, Gläubiger oder Heide, Krimineller oder Strafverfolger, Rechter oder Linker, Kritiker oder Ignorant, Ausgestoßener oder Mitglied,... alle diese hochstilisierten Bezeichnungen entstehen lediglich aus der eigene Sicht auf einen anderen Menschen. Es ist das, was uns unser eigener Spiegel suggeriert, aber auch geleitet durch unsere unerfüllten Wünsche..

Es liegt alleine an uns selbst und wie @Wasserbueffel anmerkte: "Eine Regierung braucht ihre Untertanen mehr als umgekehrt". Vertrauen braucht es dabei nicht und ist auch vollkommen unangebracht.
Leider gibt es heute kein öffentliches kritisches Denken mehr, und bereits beim kleinste Ansatz eines Menschen, wird dieser sofort in einer Ecke als Abweichler gebrandmarkt. - Wie der von @Dazu muss man eingeloggt gebrandmarkte "mutmaßlich rechtsradikale Typ"..

Gruss Felis
 

Felis

Member
Es ist alles eine Sache des eigenen Standpunkts und Betrachtungswinkels!
Natürlich leben wir nicht mehr im 3. Reich und dies macht direkte Vergleiche mit der heutigen Welt schwierig..
Doch in welchem Umfeld leben wir eigentlich heute?
Welche Parallelen im aktuellen politischen und gesellschaftlichen Leben, zu den Ereignissen zu Beginn des 3. Reichs gibt es heute?
Fernab von jeglicher Polemik, kann man dieses Thema auch sehr sachlich angehen und erstaunlich viele Parallelen finden.
Eine "irre Annahme" sind diese Parallelen ganz sicher nicht und nur weil jemand darauf hinweist, muss er diese noch lange nicht gutheißen.

Hier ging es um die Einschränkungen des Internets durch Filtern/Sperren und dass diese Entwicklung nichts so Neues ist, wie heute vielfach dargestellt. Wieviel Angst muss eine herrschende Klasse haben, wenn sie die Informationsfreiheit ihrer Untertanen einschränken muss?
Erinnert an das 15. Jahrhundert, als der Weltliche zum Geistlichen sagte: "halt du si dumm, ich halt sie arm.."

In der langen Zeit, die die Menschen nun schon existieren, stellt die Informationstechnologie zu der auch das Internet zählt,, nur einen winzigen Abschnitt von etwa 100 Jahren dar und es hat der Entwicklung der Menschheit in keinster Weise geholfen. Auch wenn sich die Technik insgesamt stetig weiterentwickelt hat, ist der die Menschheit ist im Grunde nicht mehr, als sie vor hunderten Jahren war.
Die Augen vor dieser Realität zu verschließen hilft aber ebenso wenig, wie einen Teufel an die Wand zu malen - Aber dies entspricht der aktuellen Entwicklungsstufe der Menschheit im Allgemeinen!

Gruss Felis
 

Felis

Member
Ich verstehe die Reaktionen auf solche Videos/Meinungsäußerungen nicht..
Wo ist das Problem, selbst wenn der Typ den Arm hebt und "Heil H.." ruft?
Das ist deutsche Geschichte und ob er dies nun heimlich in seinem Keller macht oder öffentlich in einem Video, ändert dies doch nichts an den historischen Gegebenheiten. Wenn er die Ereignisse, etc. aus seiner Überzeugung in Ordnung findet, muss man dies in einer freien Gesellschaft akzeptieren und ihn nicht dafür verurteilen... das nennt man Meinungsfreiheit!... und in seinem Keller wird er sowieso machen was er will!

Aber wahrscheinlich ist genau dies der Ansatz, der der Gesellschaft fehlt - Nicht nur in Bezug auf dieses Thema.
Deutschland ist heute weder eine bürgerliche Demokratie noch eine freie Gesellschaft. Alles was wir tun, sagen und denken ist streng reglementiert und wird dem Zeitgeist entsprechend unterbunden oder bestraft. Das nennt sich heute beispielsweise: Rassismus, Verschwörungstheorie, Hate-Speech, Grüne Technologie (Green Deal), aber auch Wahlrecht, Karriere, Geld/Vermögen,...
Selbst der Vergleich von Heute mit einer anderen Epoche ist unerwünscht, so als setze man alles daran, die Geschichte durch Vergessen zu beseitigen.

In diesem Zusammenhang war das Internet für einige Jahre ein kleiner Türspalt in die geistige Freiheit, der nun wieder verschlossen wird.
Die CB-Funkerei wird aktuell nur deshalb nicht angetastet, weil die Bedeutung noch nicht ins "öffentliche Interesse" gerückt wurde. Aber wenn du mal etwas Richtung AFU schaust erkennst du bereits die Anfänge der Reglementierung und Ächtung.

Ich habe auch schon einige Jahrzehnte 'auf dem Buckel' und meine Erfahrungen mit dieser Gesellschaft sammeln dürfen. Natürlich hätte ich jammern und wehklagen können, wie schlimm/grausam alles ist... Aber wir haben für uns, also mich und meine Familie besseren Weg entschieden und uns weitgehend aus der Gesellschaft zurückgezogen. Und wir sind ganz und gar nicht alleine..
Ich Funke seit rund 40 Jahren, bin außer hier, auch noch in anderen Foren zeitweise aktiv, gehe ab und zu Einkaufen - Aber das ist auch schon mein/unser gesamtes öffentliches Leben!

Meiner Meinung sollte jeder tun können was er will und sein Leben nach den eigenen Wünschen gestalten können, solange er niemand damit schädigt/einschränkt. Wenn er seine Vergangenheit in der Öffentlichkeit erhalten und pflegen will, sehe ich keine Problem dabei.
Vielleicht hilft dir ein kleines Buch meine, aber besonders deine eigene Denkweise zu verstehen:
Die Angst der Woche: Warum wir uns vor den falschen Dingen fürchten: Amazon.de: Krämer, Walter: Bücher

Viel Spaß beim Lesen
Felis
 
Das ist deutsche Geschichte
Ja dann soll der mutmassliche Nazi das auch in Deutschland machen das juckt mich nicht im geringsten.
Mir geht halt die Hutschnur hoch wenn man mich Deutscher Schimpft und behauptet das der Basti eine Transe sei und in Berlin wohnen würde und Angela mit den Vornahmen heisse. Wenn die augenscheinlich diese Karte im Kopf: https://en.wikipedia.org/wiki/File:Greater_German_Reich_NS_Administration_1944_Variant.png haben sind die Personen geistig verwirrt oder augenscheinlich Rechtsradikal.
 

Felis

Member
Darum geht es in dem Video aber nicht!
Der gute Man beschwert sich eigentlich nur darüber, wie ein Privatunternehmen, in seinem Fall Vodafone, sein Unternehmen führt.
Dass durch die engen Verflechtungen von Wirtschaft und Politik, immer mehr Gesetze und Verordnung zum Nutzen der Unternehmen (oder Schaden der Bürger) verabschiedet werden ist korrekt. Aber ich sehe dabei nichts rechtsradikales, sondern eher das Gelaber von jemand der eigentlich gar keine Ahnung hat, worüber er redet (sorry).

Natürlich kann man vieles hineininterpretieren und deuten, aber letztlich muss man auch sehen, warum solche Menschen diese YT-Videos machen. Sie sind auf der Suche nach Anerkennung und einem Nebenverdienst - Und alleine dies steht im Vordergrund. Dabei ist es vollkommen egal was diese erzählen, Hauptsache die Klick, Likes und Abos kommen!
Aber generell entscheidet jeder selbst, was er sich ansieht und wie er damit umgeht. Das Problem, aus meiner Sicht sind nicht die YT-ler, sondern viel mehr, das die Öffentlich-Rechtlichen, Mainstreammedien, etc. genau das selbe tun!

Natürlich sehe ich ein Problem in den immer weiter voranschreitenden Einschränkungen. Nur solange mich diese nicht direkt treffen, registriere ich diese eben nur und passe allenfalls meine Lebensführung etwas an.
Wir kennen uns leider zu wenig um an dieser Stelle weiter zu diskutieren, bzw. tiefer zu gehen und sicher würden wir schnell einen Punkt erreichen, an dem du mir auf Grund eines anderen Lebenswegs/Einstellungen/etc. nicht mehr so recht folgen kannst.
Die Beschränkungen der Informationsbreite/Internetsperren sind ja nur ein sehr kleiner Punkt, in der langen Liste der Veränderungen.
Und wie bei den meisten Veränderungen, erkennen die meisten Menschen diese erst, wenn es schon zu spät ist. - Gefangen zwischen Angst und Glaube :(
 
Oben