Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Antenne an den Dachkorb (Auto) befestigen

  1. #1
    Registriert seit
    29.10.2019
    Beiträge
    4

    Standard Antenne an den Dachkorb (Auto) befestigen

    Schönen Guten Abend ,
    ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken wie ich wohl am besten eine mobile Antenne für mein Auto am Dachkorb befestigen kann.
    Geplant ist eine Antenne die max. 130 cm lang ist und bei nichtgebrauch um 90 Grad nach hinten Weggeklappt werden kann und im Korb verschwindet.
    Das ganze sollte dann ungefähr über dem Kopf auf der Fahrerseite sitzen und am besten zur schnellen Montage mit einer Flügelschraube fixiert werden.

    Der Dachkorb ist kompl. aus Aluminium und hat keine leitende Verbindung zur Karosserie bzw. Dach des Wagens.

    Ich könnte mir noch ein Stahlblech 20x20cm auf den Korb befestigen und mittig darauf die Antenne anschrauben.
    2 Fragen hätte ich an euch zu meinem Projekt:

    -Welche Antenne würde sich am besten dafür eignen? (Stichwort . Keine Masse vielleicht eine Sirio NO Ground CB ? oder doch lieber irgendwie versuchen Masse zu bekommen?)
    -Wie kann ich am besten den Dachkorb oder die Antenne Erden? (direkt von Antenne an - Batterie würde auch nix bringen oder)

    Wenn ich die Antennenfrage geklärt habe mache ich mir Gedanken welches CB Funkgerät für mich das richtige wäre.

    Hoffe Ihr könnt mich da beraten.



    Gruß
    Gernot

  2. #2
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    106

    Standard

    Moin Gernot!
    Wie groß ist der Dachkorb in seiner Grundfläche, und wie weit ist er vom Dach des Fahrzeugs entfernt?
    Sind dies einige cm, so würde eine 20×20cm grosse Stahlplatte nicht viel nützen, um eine kapazitive Kopplung zur Fahrzeugmasse zu erreichen.
    Diese wäre notwendig für Betrieb einer lambda/ 4-Antenne, also viele der gängigen Mobilstrahler.
    Mit diesen "no ground Antennen" habe ich keine Erfahrungen. Diese bewerkstelligen die Anpassung durch entsprechende Anpassglieder (Induktivitäten), welche verlustbehaftet sind.
    Wenn die von Dir gewünschte Strahlerlänge von 1.30m eingehalten werden soll, bleiben eigentlich nur die diversen DV-Antennen übrig.
    Diese benötigen als Viertelwellenstrahler aber ein Gegengewicht in Form der Fahrzeugmasse.
    Eventuell wäre da eine Magnetantenne ratsam, in Dachmitte, wenn das geht.
    Eine Masseverbindung vom Dachkorb zum Fahrzeug wäre zwar auch möglich, sollte aber mit grossen Quttterschnitten erfolgen....wer macht das schon?
    Als Gerät könnte ich Dir die Albrecht AE 5890 EU enpfehlen. Seit einigen Tagen habe ich sie hier am a-qth in Betrieb. Bezogen von Benson Funktechnik, zusätzlich nach dem entsprechenden Servicepaket abgeglichen.
    Allein schon der Empfängerabgleich hat schon erhebliche Verbesserungen hinsichtlich Störungen gebracht.
    An dieser Stelle mal ein grosses Lob an Jörn Hofmann von Benson Funk.

    73 - Bernhard.

  3. #3
    Registriert seit
    29.10.2019
    Beiträge
    4

    Standard

    Moin Bernhard,
    danke für deine Antwort.
    Die Grundfläche des Dachträgers sind 1,6m² und der Abstand zum Fahrzeugdach ungefähr 3cm.
    Eine Magnetantenne wollte ich mir eigentlich nicht anschaffen sondern etwas fest Montiertes.
    Ich finde die Albrecht DV-27 1/4 Lamda ganz interessant. Die ist zwar 140cm lang aber die letzten paar cm kann ich im eingeklappten zustand noch ein bisschen zur Seite drücken.

    Ich habe mir die Reling vom Dach nochmal angesehen… Sie besteht doch aus Aluminium und nicht Kunststoff. Jede Reling ist mit 3 Schrauben an dem Dach befestigt.
    Auf der Reling der besagte Dachkorb aus Aluminium. Beides verbunden mit ein paar Klemmen.

    Dein empfohlenes AE 5890 werde ich mir mal ansehen. Aber ich denke wegen Platzmangel wird es wohl ein kleines Gerät werden wie das AE 6110 oder President Bill.

    Gruß
    Gernot

  4. #4
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    106

    Standard

    Moin Gernot!
    Deiner Beschreibung nach dürfte der Dachkorb als Gegengewicht wohl ausreichen - zudem er noch über die Reeling mit der Fahrzeugmasse verbunden ist.
    Du könntest dann diese Stahlplatte für den Antennenfuss nehmen. Auf gute Verbindung zum Korb achten.
    Eventuell wäre eine etwas dickere Aluplatte besser, wegen Rost. Ansonsten lackieren, nach der Montage.
    Biegen des Antennenstrahlers würde ich nicht machen. Das Kunststoff-Trägermaterial könnte darunter leiden, auch in Verbindung mit Witterungseinflüssen.
    Es gibt eine Vielzahl von verkürzten Viertelwellen-Antennen auf dem Markt. Da müsste schon was zu finden sein.
    Allerdings sollte die Antenne schon 1m oder mehr lang sein, wegen dem Wirkungsgrad. Du musst halt sehen was passt.
    Ich selbst kenne diese ganzen Mobilantennen auch nicht alle.
    Wir machen Mobilbetrieb nur als Standmobil, verwenden dafür eine Team "Tank-Whip". Das ist eine Viertelwellen-Antenne in voller Länge.

    Gruß, Bernhard.

  5. #5
    Registriert seit
    29.10.2019
    Beiträge
    4

    Standard

    Moin, habe den Aufbau im Fahrzeug soweit fertig.
    Ich bekomme nur leider kein brauchbares Stehwellenverhältnis zustande... Aktuell ist es 1:8
    Wenn ich meine Hand am Antennenfuß halte ist es 1:1.5....
    Ist doch ein eindeutiges Zeichen das nicht genug Masse vorhanden ist unter dem Antennenfuß richtig?
    Wie bereits geschrieben sitzt die Antenne auf dem Dachkorb aud einer 20x20cm Aluplatte.
    Antenne ist eine Albrecht DV 27 1/4lamda und das Funkgerät eine Albrecht 6110. Ca 4 m Kabel verlegt.
    Wenn noch jemand einen Tipp hat bevor ich mir aus Verzweiflung eine no ground Antenne besorge, immer her damit
    Gruß Gernot

  6. #6
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    106

    Standard

    Moin Gernot!
    Deiner Beschreibung nach reicht das "Gegengewicht" wohl nicht aus.
    Mir würden dazu folgende Punkte einfallen:
    -Wie gut ist die Aluminiumplatte mit dem Dachkorb, und dieser mit der Reeling, verbunden?
    -Eine galvanische (leitende) Verbindung ist nicht unbedingt gleich einer Verbindung im HF-Bereich. Gerade bei solchen Dingen wie Gegengewicht und/oder Erdungsnetzen.
    -Eventuell könntest Du eine grössere Aluplatte verwenden, wenn die Grundfläche des Dachkorbes dies hergibt. Zuvor würde ich jedoch, wie erwähnt, die Verbindungen Platte - Dachkorb - Reeling überprüfen. Alles sollte an möglichst vielen Stellen möglichst grossflächig miteinander verbunden sein.
    -Achtung! Aluminium bildet an der Luft eine durchsichtige Oxydschicht! Dies geschieht recht schnell und diese Schicht leitet schlecht oder gar nicht. Also das Alu an Verbindungsstellen und am Masseanschluss des Ant.-Fusses mit Schmirgel und Stahlwolle blank machen, kurz vor der Montage.

    Ich hatte mal eine Halbwellenantenne aus einem Alu Fahnenmast gebaut, da hatte mir ein OM den Tip gegeben: Schmirgeln.

    Viel Erfolg!
    Gruß, Bernhard.
    Geändert von Bernhard (In den letzten 4 Wochen um 07:06 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    05.07.2019
    Beiträge
    48

    Standard

    Hallo Gernot,

    vielleicht könnte man mit mit einer Diamond MAT-50 dem Masseproblem zu Leibe rücken?

    Versuch macht klug ...

    128; Jens

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •