Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Thema: Tecsun S8800e

  1. #11
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    336

    Standard

    Hallo Bernhard und Walter
    Mit den Grahn Antennen habe ich geliebäugelt , wahren mir aber immer zu teuer.
    Schelchte Erfahrung hatte ich mit der Aktivantenne Yaesu FRA 7700, dessen Verstärker immer irgendwie selbst zu schwingen anfing.
    Meine Antennen für den Empfang wahren meistens ein10 Meter Draht.
    Loop Antennen lassen sich auch ohne großen Aufwand selbst bauen, man muss heute nur schauen wo man die Schönen alten Drekos herbekommt.
    Die Spielen im RX Betrieb gut.
    TX (Sendebetrieb) sieht es zu teil schon anders aus da braucht man unter umständen ein Vakkum Dreko, wegen der hohen Spannungen weil es überschläge zwischen den Platten gibt.
    Update
    Beim Sendebetrieb mit Loop Antennen,
    gibt es selten Spannungen unter 1 KV, je nach Frequenz und Leistung, das jetzt aber mal nur so am Rande zum Sendebetrieb.
    73&55 Peter
    Geändert von 13HN516 (vor einer Woche um 10:20 Uhr)
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg
    Früherer Wohnort Ludwigshafen am Rhein Stadteile: Maudach, Oppau, Edigheim.
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Am Mike Peter

  2. #12
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    96

    Standard

    Hallo Peter,
    Drehkos gibt es schon noch zu kaufen, auch Bausätze dafür. Mit den alten Rundfunkdrehkos sieht es da schon anders aus, erst recht, wenn man höherwertige Exemplare sucht, die nicht vergammelt sind.
    Manchmal habe ich welche aus "Schlachtgeräten" verwendet, nach entsprechender Reinigung. Spiritus, weil Cognac zu teuer, dann warmes Wasser mit Haushaltsreiniger, dann gut trocknen.
    Eventuell Zahnräder leicht ölen und Schleiferkontakte mit entsprechendem Spray behandeln.
    In meiner kleinen Desktop-Loop habe ich einen Drehko aus einem Blaupunkt "Capri" verwendet. Da war noch ein Papieraufkleber drauf von 1963. Er hat 3×465pF, meine ich. Ausserdem einen integrierten Feintrieb, sodas der Abstimmknopf dafür 9,25 Umdrehungen macht.
    Die einzelnen Statorpakete habe ich durch verschiedene Kondensatoren verkleinert und zu- und abschaltbar gemacht.
    Hoffentlich hält er noch eine Weile, denn dafür wird es wohl keinen Ersatz geben.
    Den Blaupunkt "Capri" bekam ich mal geschenkt. Durch einen Sturz war der sehr flache Ferritstab in mehrere Teile zerbrochen.
    Also habe ich das Gerät zerlegt.

    Gruß, Bernhard.

  3. #13
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    336

    Standard

    Hallo Bernhard
    Cognac soll doch den Körper reinigen, nicht die
    Elektronik. Grinz
    73&55 Peter
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg
    Früherer Wohnort Ludwigshafen am Rhein Stadteile: Maudach, Oppau, Edigheim.
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Am Mike Peter

  4. #14
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    96

    Standard

    Moin!
    Richtig Peter, von wegen der Reinigung!
    Gestern habe ich mal meinen neuen Tecsun-Rx getestet. Dies am späten Nachmittag, Abend und Nacht. An diversen Antennen auf 40 , 80 und 160m.
    Dies an einer HF ruhigen Umgebung in meinem 2.-qth.
    Das Gerät funktioniert recht gut.
    Allerdings benötigt es an Antennen mit hohem Pegel einen Preselector.
    Mit kurzen Drähten geht es recht passabel.

    Gruß, Bernhard.

  5. #15
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.298

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Moin!
    Das Gerät funktioniert recht gut.
    Allerdings benötigt es an Antennen mit hohem Pegel einen Preselector.
    Mit kurzen Drähten geht es recht passabel.

    Gruß, Bernhard.
    Das haben alle portablen Weltempfänger gemeinsam.
    5 Meter Draht reicht in der Regel völlig aus.

    Für Betrieb an Hochleistungsantennen fehlen in den Geräten noch einige Features die Amateurtransceiver haben.
    Kommt auch immer auf die Bedingungen und Tageszeiten an.
    Und die örtlichen Gegebenheiten.
    Hat man PLC kann der beste Empfänger verzweifeln.

    Walter

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •