Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Thema: Stehwelle nur perfekt, wenn ich das Mikrofonkabel umfasse

  1. #21
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    99

    Standard

    Walter,
    es hat sich nicht nur die Technik verändert, leider.
    Die Feldjäger habe ich schon mit so kurzen "Stummelantennen" herumfahren gesehen. Weiss der Geier, was das war, ca. 30cm lang.
    Vielleicht hatten die auch garnichts "aufgepflanzt".

    Zu "Krad-Melder", oder so ähnlich, fällt mir folgendes ein.
    Ich war ja bei der "norddeutschen Trachtengruppe".
    Auf Übungen wurden manche Funkstellen auch "mob" betrieben , mir Anbindung an NORTHAG über NSSG.
    In einem Übungsraum fehlten dann bei der Einweisung in das Gelände mehrere Funktrupps.
    Grosse Panik...
    Später stellte sich heraus, das auf deren Fahrbefehl stand "weiter Einweisung durch Krad-Melder". Als dann ein Fahrer irgendwo ein olivgrünes Krad mit Y-Kennzeichen gesehen hat, ist er diesem gefolgt und die restlichen Fahrzeuge hinterher...
    Die sind also in Richtung O weitergefahren, bis ein O-Bootsmann gemeint hatte " da stimmt was nicht".
    Kurz vor der damaligen Grenze.
    Lustig, aber unser KL hat getobt.

    73 - Bernhard.
    Geändert von Bernhard (15.08.2019 um 09:16 Uhr)

  2. #22
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.322

    Standard

    Von meiner Bundeswehrzeit rede ich lieber nicht.
    Freistellung klappte 1972 nicht (mehr).

    Davor war es noch möglich das Leute die im Bergbau tätig waren freigestellt werden konnten.
    Meine Grundwehrzeit dauerte etwas länger als die üblichen 18 Monate.
    War insgesamt 66 Tage bei Wasser und Brot(kam durch Differenzen zwischen mir und meinen Vorgesetzten)
    Das war der damalige Verteidigungsminister Leber schuld.
    Der führte ein das man bei sog. "Verfehlungen" die Zeit die man bei Waser und Brot verbrachte nachdienen muss.

    Was die Ursachen war ......(Fähnrich niedergeschlagen der die Waffenreinigungszeit "verlängerte" bis mein Zug nach Hause weg war)
    Wachturm in Brand gesteckt weil ich 4 Wochenende hintereinander Wache stehen sollte...
    Und noch ein paar andere Gründe,die "verkrachte Existenzen" verursacht hatten.(so nannte man die Spezies früher)

    Wenn ich mir vorstelle das die Mimis von heute die Zustände von früher mitmachen müssen,dann gute N8 Deutschland.....
    Aber auch eine Art der "Stehwelle",wenn man sich unter sehr widrigen Umständen behaupten will(oder besser muss)....

    So jetzt aber genug off Topic.......

    Walter

  3. #23
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    342

    Standard

    Wasserbüffel schrieb: Wachturm in Brand gesteckt weil ich 4 Wochenende hintereinander Wache stehen sollte..
    Walter Walter
    Sowas hast du gemacht.
    Aber versehe dich.
    73&55 Peter
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg
    Früherer Wohnort Ludwigshafen am Rhein Stadteile: Maudach, Oppau, Edigheim.
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Am Mike Peter

  4. #24
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    JO40AK / JO40FC
    Beiträge
    99

    Standard

    Walter,
    Du hast Recht, genug "off Topic".
    Ganz kurz noch: Zu meiner Zeit (1978 bis 1980) nahmen Arrestanten die Woche über am Dienst ihrer Einheit teil. Sie wurden vom stellv. Wachhabenden morgens in die Kantine gebracht, und nach Dienstschluss und Abendessen vom U.v.D. ihrer Einheit in's Wachlokal.
    Nachdienen mussten sie nur, wenn ihre gesamte Arrestzeit über 4 Wochen betrug.
    Dies hat mir ein ehemaliger Nachbar so erzählt. Der hatte einen Stuhl zerschlagen - auf einem Uffz.

    73 - Bernhard.

  5. #25
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.322

    Standard

    Zitat Zitat von Bernhard Beitrag anzeigen
    Walter,
    Du hast Recht, genug "off Topic".
    Ganz kurz noch: Zu meiner Zeit (1978 bis 1980) nahmen Arrestanten die Woche über am Dienst ihrer Einheit teil. Sie wurden vom stellv. Wachhabenden morgens in die Kantine gebracht, und nach Dienstschluss und Abendessen vom U.v.D. ihrer Einheit in's Wachlokal.
    Nachdienen mussten sie nur, wenn ihre gesamte Arrestzeit über 4 Wochen betrug.
    Dies hat mir ein ehemaliger Nachbar so erzählt. Der hatte einen Stuhl zerschlagen - auf einem Uffz.

    73 - Bernhard.
    Ich habe meinen Arrest auch dazu genutzt am Tor Wache zu schieben.
    War ein kleiner Nebenverdienst,und die dafür ursprünglich "Vorgesehenen" konnten zum Liebchen fahren......

    Einmal hab ich sogar den Oberstleutnant verhaftet weil er mir seinen Parkausweis nicht zeigen wollte.
    Er schrie mich an "wissen Sie nicht wer ich bin?" und wollte mich einschüchtern.
    Mein Wachuffz bekam Schnappatmung!

    Sofort am nächsten Tag wurde ich zum Chef bestellt.
    Ergebnis war 3 Tage Sonderurlaub!!!!

    Die Gesichter meiner Kumpels waren Gold wert!!

    Jetzt aber wirklich Ende mit Off Topic....

    Walter

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •