+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Unterschiedliche Antennenlänge Sender und Empfänger

  1. #1
    Registriert seit
    11.06.2019
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5

    Standard Unterschiedliche Antennenlänge Sender und Empfänger

    Hallo,

    ich muss beruflich PMR-Handfunken benutzen, habe aber leider recht wenig Ahnung von Funktechnik. Daher würde ich mich sehr über die Beantwortung der drei Fragen unten freuen.

    Ich arbeite in einer Situation mit zwei PMR-Handfunkgeräten (Baofeng UV-5R bzw. GT-3TP), von denen das eine eine Antenne der Länge lambda/4 hat, also ca. 17 cm. Daran kann ich auch nichts ändern. Ich selbst habe das andere Funkgerät in der Hand und könnte eine längere Antenne (statt lambda/4 also lambda/2, ungefähr 33 cm) dranschrauben.

    I) Meine wichtigste Frage ist, ob uns das für die Funkverbindung in dieser Situation überhaupt etwas bringt, und wenn ja, ob nur a) wenn ich sende, b) nur wenn ich empfange oder sogar a+b) bei beidem. Oder habe ich nichts von einer längeren Antenne, solange mein Gegenüber bei der kürzeren bleibt?

    II) Eine weitere Frage: Ist die relevante Antennenlänge wirklich nur die Länge des Antennen-"Stabs", den ich auf das Funkgerät draufschraube? Ich frage mich das deshalb, weil das Funkgerät selbst ja auch noch eine Länge hat (z. B. 10 cm). Ist das so konstruiert, dass alles unterhalb des Antennenstabs nicht zu der abstrahlenden bzw. empfangenden Antenne(nlänge) dazugehört?

    III) Und eine dritte und letzte Frage: Mein Funkgerät kann PMR (ca. 446 MHz) und LPD (ca. 433 MHz). Auf der (mitgelieferten) Antenne steht (neben 144 MHz) die Angabe 430 MHz. Das ist ja ein kleines bisschen unter beiden Frequenzbändern. Hält das nicht so genau, oder verursacht das einen spürbaren Verlust?

    Vielen Dank für mögliche Antworten.
    Antonius

  2. #2
    Registriert seit
    01.01.2018
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    125

    Standard

    Hallo Antonius


    Zunächst einmal Herzlich Willkommen hier im Forum!


    So so ihr beiden benutzt also ein Baofeng UV-5R bzw. GT-3TP und funkt auf PMR!
    Dann gehe ich doch mal davon aus ihr habt beide eine Funklizenz!?
    Ihr habt die Geräte auf die erlaubten 0,5W programmiert!?
    Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und Midland G7E PRO MAG

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.211

    Standard

    Zitat Zitat von Antonius Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich muss beruflich PMR-Handfunken benutzen, habe aber leider recht wenig Ahnung von Funktechnik. Daher würde ich mich sehr über die Beantwortung der drei Fragen unten freuen.

    Ich arbeite in einer Situation mit zwei PMR-Handfunkgeräten (Baofeng UV-5R bzw. GT-3TP), von denen das eine eine Antenne der Länge lambda/4 hat, also ca. 17 cm. Daran kann ich auch nichts ändern. Ich selbst habe das andere Funkgerät in der Hand und könnte eine längere Antenne (statt lambda/4 also lambda/2, ungefähr 33 cm) dranschrauben.
    Erstmal was Grundsätzliches(sorry muss sein,könnte eine Stange Geld für Dich kosten bei Nichtbeachtung)
    Beruflich??
    Und dann unzugelassene Geräte???
    Deine genannten Geräte darfst Du garnicht benutzen!
    Das sind lizenzpflichtige Amateurfunkgeräte.
    Zur Info
    Zugelassene PMR Geräte sehen so aus.
    https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkg...6:::48_61.html
    Damit darf Jeder funken!!!


    Zitat Zitat von Antonius Beitrag anzeigen
    I) Meine wichtigste Frage ist, ob uns das für die Funkverbindung in dieser Situation überhaupt etwas bringt, und wenn ja, ob nur a) wenn ich sende, b) nur wenn ich empfange oder sogar a+b) bei beidem. Oder habe ich nichts von einer längeren Antenne, solange mein Gegenüber bei der kürzeren bleibt?
    Eine bessere Antenne bringt immer was.
    Das hat aber weniger mit der Länge zu tun als mit der Anpassung.
    Das heist eine Antenne muss eine gute Resonanz in dem Bereich haben wo man sendet und empfängt.
    Nur eine längere Antenne nehmen nutzt nichts,kann sogar schlechter werden(Stichwort Resonanz bzw Anpassung)
    Die Antenne sollte schon für 149 Mhz und 446 Mhz "passen".

    Zitat Zitat von Antonius Beitrag anzeigen
    II) Eine weitere Frage: Ist die relevante Antennenlänge wirklich nur die Länge des Antennen-"Stabs", den ich auf das Funkgerät draufschraube? Ich frage mich das deshalb, weil das Funkgerät selbst ja auch noch eine Länge hat (z. B. 10 cm). Ist das so konstruiert, dass alles unterhalb des Antennenstabs nicht zu der abstrahlenden bzw. empfangenden Antenne(nlänge) dazugehört?
    Die Antenne ist nur das oberste Tei(der Stab)l,nicht das Gerät selber.
    Das Gerät dient dabei als künstliches Gegengewicht der Antenne.
    Das dadurch in der Regel besser abstrahlt als wenn es auf dem Tisch steht.
    Da eine Antenne immer 2 Pole besitzt ist der Körper praktisch der Minus

    Zitat Zitat von Antonius Beitrag anzeigen
    III) Und eine dritte und letzte Frage: Mein Funkgerät kann PMR (ca. 446 MHz) und LPD (ca. 433 MHz). Auf der (mitgelieferten) Antenne steht (neben 144 MHz) die Angabe 430 MHz. Das ist ja ein kleines bisschen unter beiden Frequenzbändern. Hält das nicht so genau, oder verursacht das einen spürbaren Verlust?

    Vielen Dank für mögliche Antworten.
    Antonius
    Jede Antenne hat eine Bandbreite,d.h. senden ist einem gewissem Bereich möglich.
    Ob nun bei 433 Mhz oder 446 Mhz gesendet wird spielt bei den kurzen Gummistummeln nicht wirklich eine Rolle.
    Der Unterschied ist nur marginal.
    Wenn man aber versucht mit einer Antenne für Freenet(149 Mhz) auf PMR(446 Mhz) oder LPD(433 Mhz) zu funken
    wird man nicht sehr weit kommen.Umgekehrt gilt das Gleiche!
    Dein Gerät hat eine Duoband Antenne,also funktioniert auf 145 Mhz und 446 Mhz,da fällt das weg mit der "Fehlanpassung.
    Bei Antennen nur für ein Band kann das Gerät sehr warm werden da das SWR zu hoch ist und kann Schaden nehmen bei Dauerbetrieb.

    Ps
    Nicht immer sind längere Antennen im Vorteil.

    Vergleiche es mal mit einer Taschenlampe.
    Eine Funsel mit der gleichen Lumenzahl ohne Focus(kurze Antenne) leuchtet ein nahes kleines Feld komplett aus.
    Es gibt kaum dunkle Stellen in der nächsten Umgebung.
    Eine Funsel mit Focus(längere Antenne) leuchtet ein weiteres,aber kleineres Feld aus und in der Nähe ist es noch dunkel.
    Nun bewegst Du Dich mit der Taschenlampe ständig hin und her und auf und ab(also unterwegs).
    Was ist besser für Dich????

    Klar eine hellere Lampe(mehr Lumen oder beim Funkgerät mehr Leistung) wäre besser.
    Das darfst aber nicht nur 0,5 Watt bei PMR und 1 Watt bei Freenet erlaubt.
    LPD vergess mal ganz ,nur 10 Milliwatt erlaubt...

    Hoffe es ist was Licht ins Dunkle gekommen...
    Gruß Walter
    Geändert von Wasserbueffel (In den letzten 4 Wochen um 16:20 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    11.06.2019
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo Walter und Prof.Dr.M,

    danke für Eure Antworten!

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal Herzlich Willkommen hier im Forum!
    Danke. Ich geb mir Mühe, nichts all zu falsch zu machen.

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    So so ihr beiden benutzt also ein Baofeng UV-5R bzw. GT-3TP und funkt auf PMR!
    Dann gehe ich doch mal davon aus ihr habt beide eine Funklizenz!?
    Ihr habt die Geräte auf die erlaubten 0,5W programmiert!?
    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Erstmal was Grundsätzliches(sorry muss sein,könnte eine Stange Geld für Dich kosten bei Nichtbeachtung)
    Beruflich??
    Und dann unzugelassene Geräte???
    Deine genannten Geräte darfst Du garnicht benutzen!
    Das sind lizenzpflichtige Amateurfunkgeräte.
    Heiliger Bimbam. Gut, dass ich gefragt habe. Nein, das war mir nicht bewusst. Ich war schon happy, dass ich wusste, dass nicht viele Frequenzbänder ohne Funklizenz erlaubt sind, aber weil PMR das ja im Prinzip ist, dachte ich, wir sind auf der gesetzlichen Seite. Wieder was gelernt.

    Der Hintergrund ist, dass ich in eine berufliche Situation reingekommen bin, wo mit der genannten Konstellation gearbeitet wurde/wird. Deswegen habe ich keine Ahnung von nichts (wollte bislang nie Funker werden), stelle Euch dumme Fragen und mache offensichtlich einiges falsch.

    Um mal eine schlaue Frage zu stellen: Gibt's ein empfehlenswertes Einführungsbuch, das ich lesen kann, wonach ich mehr Überblick habe, also ungefähr die von mir gestellten Fragen (bzw. Eure Antworten) verstehe und nicht mehr aus Versehen was Ungesetzliches tun kann?

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Zur Info
    Zugelassene PMR Geräte sehen so aus.
    https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkg...6:::48_61.html
    Damit darf Jeder funken!!!
    Hm. Danke. Dann weiß ich, was ich uns stattdessen besorgen kann. Aber optisch sehe ich nicht wirklich den Unterschied. Handliche PMR-Funkgeräte alles. Der Unterschied ist vermutlich, dass bei den einen irgendwo steht, dass sie für jeden erlaubt sind, und bei den anderen nicht? Weil die anderen zu viel können (mehr als 0,5-Watt-PMR)?

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Eine bessere Antenne bringt immer was.
    Das hat aber weniger mit der Länge zu tun als mit der Anpassung.
    Das heist eine Antenne muss eine gute Resonanz in dem Bereich haben wo man sendet und empfängt.
    Nur eine längere Antenne nehmen nutzt nichts,kann sogar schlechter werden(Stichwort Resonanz bzw Anpassung)
    Ich sehe schon, ich brauche so ein Buch...

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Die Antenne ist nur das oberste Tei(der Stab)l,nicht das Gerät selber.
    Das Gerät dient dabei als künstliches Gegengewicht der Antenne.
    Das dadurch in der Regel besser abstrahlt als wenn es auf dem Tisch steht.
    Da eine Antenne immer 2 Pole besitzt ist der Körper praktisch der Minus
    Hm. Okay. Die Erklärung verstehe ich zwar nicht (Buch, Buch, ...), aber das beantwortet meine Frage. Nur der Stab also.

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Jede Antenne hat eine Bandbreite,d.h. senden ist einem gewissem Bereich möglich.
    Ob nun bei 433 Mhz oder 446 Mhz gesendet wird spielt bei den kurzen Gummistummeln nicht wirklich eine Rolle.
    Der Unterschied ist nur marginal.
    Wenn man aber versucht mit einer Antenne für Freenet(149 Mhz) auf PMR(446 Mhz) oder LPD(433 Mhz) zu funken
    wird man nicht sehr weit kommen.Umgekehrt gilt das Gleiche!
    Dein Gerät hat eine Duoband Antenne,also funktioniert auf 145 Mhz und 446 Mhz,da fällt das weg mit der "Fehlanpassung.
    Bei Antennen nur für ein Band kann das Gerät sehr warm werden da das SWR zu hoch ist und kann Schaden nehmen bei Dauerbetrieb.

    Ps
    Nicht immer sind längere Antennen im Vorteil.

    Vergleiche es mal mit einer Taschenlampe.
    Eine Funsel mit der gleichen Lumenzahl ohne Focus(kurze Antenne) leuchtet ein nahes kleines Feld komplett aus.
    Es gibt kaum dunkle Stellen in der nächsten Umgebung.
    Eine Funsel mit Focus(längere Antenne) leuchtet ein weiteres,aber kleineres Feld aus und in der Nähe ist es noch dunkel.
    Nun bewegst Du Dich mit der Taschenlampe ständig hin und her und auf und ab(also unterwegs).
    Äh, okay. Das heißt, wenn ich nur 10m vom Empfänger wegstehe, ist die kurze Antenne vielleicht sogar besser als die lange? Und bei der langen Antenne muss ich eher genau die richtige Lage im Raum einnehmen, um den Empfänger zu "treffen"?

    Naja, ich sehe schon, ich bin hier ein Blinder unter lauter Dreiäugigen. Also wenn's so ein Buch gäbe, müsste ich Euch erstmal eine Weile nicht nerven...

    Die Alternative, für einen ziemlich schlecht bezahlten Job einen Amateurfunkerkurs zu belegen, stand eigentlich nicht auf meiner Agenda. Hm. Man macht was mit.

    Danke nochmal für Eure Antworten,
    Antonius

  5. #5
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    237

    Standard

    Antonius schrieb: ich muss beruflich PMR-Handfunken benutzen......
    Ich arbeite in einer Situation mit zwei PMR-Handfunkgeräten (Baofeng UV-5R bzw. GT-3TP.......
    Na Prima 100 Punkte Volltreffer.

    Bist du der Gewerbe Betreibende?
    In welchen Berufszweig?
    Solltest du im Sicherheits - Bewachungsgewerbe tätig sein, verschärft sich das ganze du riskierst durch die Illegal genutzten Funkgeräte das Gewerbe.
    Grade in diesem Gewerbe,darf man sich nichts zu schulden kommen lassen.
    Aber davon abgesehen generell nicht erlaubt, egal ob Gewerbe oder Privat.
    73&55 Peter
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg
    Früherer Wohnort Ludwigshafen am Rhein Stadteile: Maudach, Oppau, Edigheim.
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Am Mike Peter

  6. #6
    Registriert seit
    01.01.2018
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    125

    Standard

    Nun dafür dass du "keine Ahnung" zu haben scheinst, benutzt du aber schon recht gezielte Worte/Abkürzungen und stellst sehr genaue Fragen zu dem Thema!


    ICH kenne mich jetzt mit den beiden Geräten nicht so gut aus wie einige anderen hier, aber ich vermute mal dass die Geräte wohl kaum als PMR vermarktet werden, noch steht das irgendwo auf den Geräten, noch sind vermutlich die PMR Frequenzen darauf vorprogrammiert.
    Das heißt irgendjemand "kennt" sich scheinbar doch ganz gut damit aus, hat sie gekauft weil sie eine höhere Leistung/Reichweite haben und hat sie dann auf PMR Frequenzen konfiguriert. Nur dadurch wird das ganze auch nicht legaler!
    Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und Midland G7E PRO MAG

  7. #7
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.211

    Standard

    Ich kenn keine speziellen Bücher die Dir dazu Wissen mit Löffel vermitteln.
    Funkbücher sind meist speziell für die entsprechenden Benutzergruppen(unterschiedliche Anwendungen).
    Es gab mal einige Bücher die ganz ok waren für CB Funker,leider auch schon lange her.
    Erstens andere Geräte und anderer Frequenzbereich und etwas unhandlich.

    @ Verschiedene Anwendungen
    Ein Höhlenforscher benutzt andere Hardware als ein Gleitschirmflieger etc.etc.

    Ein Tip
    Hier etwas Zeit im Forum verbringen und lesen.
    Hier wurde schon zig mal nach Geräten je nach Anwendungszweck gefragt.
    Da kann man sich das Passende "rauslesen"...

    Gibt da noch so ein Forum wo man viel zu dem Thema schnüeffeln kann.
    https://www.funkbasis.de/viewforum.php?f=26

    Ps
    Nicht dem Herstellern der Geräte alles glauben was in der Werbung steht.
    Ist wie bei meinem DSL Anschluss,bezahle für 16000 er Leitung ,bekomme aber nur ca 4000 .

    Walter

  8. #8
    Registriert seit
    01.01.2018
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    125

    Standard

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Ist wie bei meinem DSL Anschluss,bezahle für 16000 er Leitung ,bekomme aber nur ca 4000 .

    Walter
    Na da hab ich es glaube etwas besser, bezahle eine 12.000 und bekomme 6.5000
    Tour & Kolonnenfahrer mit PMR Stabo FC-650 und baugleichen AEG Voxtel R320 / Brondi FX332 / Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9) , Retevis RT45 und Midland G7E PRO MAG

  9. #9
    Registriert seit
    11.06.2019
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5

    Standard

    Also dass das Ganze nicht legal ist habe ich ja nun verstanden, bin Euch da auch sehr dankbar für die Info, und das wird so schnell wie möglich geändert.

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    Nun dafür dass du "keine Ahnung" zu haben scheinst, benutzt du aber schon recht gezielte Worte/Abkürzungen und stellst sehr genaue Fragen zu dem Thema!
    Man gibt sich Mühe. Ich weiß ja auch, dass ich in einem Fachforum als Dummy sowieso nur fast alles falsch machen kann (q.e.d., hat ja direkt hervorragend geklappt). Deswegen versuche ich wenigstens, mit Schulphysik, gesundem Menschenverstand und oberflächlicher Netzrecherche mir erst ein bisschen selbst was zusammenzureimen, bevor ich was schreibe. Ich interpretiere Dein Zitat oben mal so, dass Du mir da nicht auch einen Strick draus drehst (à la "hier gibt sich einer als unwissender aus, als er ist - verdächtig!"), sondern dass das ein Kompliment ist. Danke.

    PS: Wenn ich wirklich gewusst hätte, dass ich was Illegales tue, wäre ich ja nicht so bescheuert gewesen, mich hier öffentlich vor Euch zum Honk zu machen.

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    ICH kenne mich jetzt mit den beiden Geräten nicht so gut aus wie einige anderen hier, aber ich vermute mal dass die Geräte wohl kaum als PMR vermarktet werden, noch steht das irgendwo auf den Geräten, noch sind vermutlich die PMR Frequenzen darauf vorprogrammiert.
    Du hast Recht! Ich bin verblüfft. Ich habe das Gerät so übernommen als PMR-Funke, die mit anderen PMR-Funken funktioniert, wenn man die richtige PMR-Frequenz einfunkt, äh, einstellt. Aber tatsächlich steht, wenn ich im Internet mal schnell nach dem Gerät suche, nirgendwo PMR. Sondern nur ein ziemlich weiter Frequenzbereich. In den ich tatsächlich die Funke überall (auch außerhalb von PMR und LPD) reinsetzen kann. Aha! Jetzt sehe ich auch laut und deutlich den Unterschied zu den anderen oben erwähnten Funken, und verstehe, warum ich diese nicht benutzen darf.

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    Das heißt irgendjemand "kennt" sich scheinbar doch ganz gut damit aus,
    Ja, einer meiner Vorgänger oder Chefs in dem Job, die sich dieses System ausgedacht haben und gesagt haben: Hier haste 'ne gute Funke, die funktioniert, und wir funken auf PMR 2 mit Unterkanal 12, ist hier schon einprogrammiert, viel Spaß.

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    hat sie gekauft weil sie eine höhere Leistung/Reichweite haben und hat sie dann auf PMR Frequenzen konfiguriert.
    Das klingt wahrscheinlich.

    Zitat Zitat von 13HN516 Beitrag anzeigen
    Bist du der Gewerbe Betreibende?
    Nein.

    Zitat Zitat von 13HN516 Beitrag anzeigen
    Solltest du im Sicherheits - Bewachungsgewerbe tätig sein
    Nein, zum Glück nicht. Ich nehme an, dann hätte sich da auch jemand mal eine weniger halbseidene Lösung einfallen lassen.

    Zitat Zitat von 13HN516 Beitrag anzeigen
    In welchen Berufszweig?
    Nach Euren blumigen Hinweisen auf die Illegalität unseres derzeitigen Verfahrens seht Ihr mir sicher nach, dass ich das für mich behalte. Aber damit Ihr ein Bild einer vergleichbaren Situation vor Augen habt: Stellt Euch zwei Älpler in Bayern vor, die zu zweit knapp 80 Kühe über den Sommer auf der Alp haben und dabei ziemlich oft weit auseinander stehen oder lästigen Berg zwischen sich haben, aber miteinander kommunizieren müssen. Der eine schmeißt den blöden Job hin, und sein Nachfolger übernimmt seinen Posten, seinen sturen Kollegen und sein Funkgerät.

    @Walter: Danke für Deine konstruktiven Hinweise! Dann werde ich mich weiter durch die Foren lesen und hoffen, dass mir daraus das eine oder andere Verständnis erwächst. Ich glaube z. B., ich habe jetzt nach etwas weiterem Googeln schon kapiert, wie es sein kann, dass nur der Antennenstab und nicht das Funkgerät selbst auch noch als Antenne fungiert. Weil innerhalb des Funkgeräts mindestens der innere Leiter noch abgeschirmt ist und der dann erst mit Beginn der Antenne raustritt, während der andere Leiter zu Beginn der Antenne in so eine kleine metallene Plattform mündet und dann auch schon aufhört und dann sozusagen den zweiten Pol bildet. Oder so ähnlich. Faszinierend! Vielleicht belege ich ja eines Tages doch noch so einen Amateurfunkerkurs. Wenn man mich als Ex-Gesetzesbrecher dann noch nimmt.

    Viele Grüße Euch allen,
    Antonius

  10. #10
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.211

    Standard

    Zitat Zitat von Prof.Dr.M Beitrag anzeigen
    Na da hab ich es glaube etwas besser, bezahle eine 12.000 und bekomme 6.5000
    Diesen Wert hatte ich auch mal.(vor mehreren Jahren)
    Durch mehr Anschlüsse auf der Leitung(ca 5,8 Km bis zur nächsten Vermittlungsstelle)
    wurde die Übersprechdämpfung immer schlechter.(Leitungsdämpfung ca 42-44 db)

    Die Fritzbox musste ich entsorgen und mir auf eigene Kosten einen Router mit besserem
    Modem(Broadcom Chipsatz ist besser bei schlechter Leitung) besorgen,damit ich nicht 20 mal am Tag aus der Leitung fliege.

    Bin mal gespannt wann ich garnicht mehr online komme.
    Dann muss ich einen Hotspot mit dem Handy über LTE einrichten oder über Satellit.

    Ps
    Zur Ehrenrettung meines Providers(Netcologne)
    Bekomme monatlich 5 Euro Rabatt und das ISDN wird nur zu 50% berechnet.
    Mehr kann der Provider für Bestandskunden nicht tun.
    Bleibt nur alle paar Jahre eine neue Fritzbox zu orten und bei Ebay vertitschen

    Walter

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •