Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Wie weit kommt ihr mit euren CB Handgurken, wenn es um Bergfunk geht?

  1. #1
    Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    42

    Standard Wie weit kommt ihr mit euren CB Handgurken, wenn es um Bergfunk geht?

    Es ist Samstagabend. Ich hab eben eine alte Stabo CB Handfunke repariert. Modell SH 6200. Teleskopantenne ausgetauscht, weil die alte abgebrochen war. Dann zum Testen an meine Dalheimer Dachluke gegangen. Teleskopantenne raus aus dem Fenster. Wenig los an diesem Abend.
    Schließlich höre ich ein leises aber klares Signal auf der 10. FM. Ein Delta Charly mit Standort Hoherodskopf bei Schotten. 800 m Höhe. Distanz zu mir 54 km. Er betreibt eine Albrecht 6110 mit einer Magnetfussantenne. Im Gespräch ist er zunächst mit einer Station in Frankfurt. Den Frankfurter höre ich nicht.
    Obwohl meine Alkalinebatterien in der Handquetsche schon ziemlich schlapp sind, versuche ich einen Break. Der Break wird gehört und mir wird signalisiert, ich kann in wenigen Minuten sprechen. So läuft es dann auch. Ich komme mit meiner klobigen, alten Stabo SH 6200 bestens durch. Wir haben ein wenige Minuten dauerndes QSO bei guter Verständlichkeit.
    Höhe ist in der Funkerei durch nichts zu ersetzen. Das wird mir an diesem Samstag neu klar. Soviel zum Thema CB. Da ist einiges möglich auch mit kleinen Leistungen. Dass ich mit einer alten Stabo bei weitgehend entleertem Batteriesatz 54 km weit komme, hat mich wirklich überrascht.
    Was geht bei euch mit euren Handgurken?

  2. #2
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.344

    Standard

    Die alten SH 6200 und 7000 (und mit Abstrichen die SH8000)waren schon gut.
    Zusätzlich noch die lange Antenne,gute Mischung.
    Antenne lässt sich sogar noch an der SH 6200 gut abstimmen(Spule mit Kern über dem Batteriekasten)
    Modulation war auch besser als bei den heutigen Handpusten.

    Subjektiv meine ich auch der Empfang war damals besser.
    Aber das kann auch sein weil es da noch keinen PLC Müll gab und man Signale mit S0 hören konnte.

    Falls noch mal so eine Verbindung hast probiere mal ein dünnes Drähtchen(0,75 mm) von etwa 2,50 Meter (Länge ist unkritisch)
    irgendwie an die Masse des Gerätes zu frickeln,notfalls am Minus im Batteriekasten.
    Kabel einfach runterhängen lassen.
    Der Empfang und die Reichweite wird besser!.
    Nannte man Schleppantenne.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Draht und Teleskop Alan 95 .jpg 
Hits:	16 
Größe:	211,0 KB 
ID:	3372

    Gruß Walter
    Geändert von Wasserbueffel (31.03.2019 um 21:18 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Danke, für den Tipp, Walter. Werd ich mal versuchen. RD + Regards

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •