Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Zulassung von Funkgeräten für Betriebsfunk in DL

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2010
    Beiträge
    9

    Frage Zulassung von Funkgeräten für Betriebsfunk in DL

    Mal eine Frage an die Profis hier im Forum...

    Woran erkenne ich , daß ein Funkgerät in DL als Betriebsfunkgerät zugelassen ist ? Einen Aufkleber
    vom FTZ gibt es ja nicht mehr...

    Es ist sicher eine EU Konformitätserklärung erforderlich, aber was muss da drin stehen. Welche
    Normen müssen erfüllt sein ?

    Hintergrund ist, daß ein befreundeter OM behauptet, sein DMR HfG wäre auch für Betriebsfunk zugelassen.
    (War glaube ich ein Retevis RT-3) Tatsächlich gibt es auf der Homepage des Herstellers ein entsprechendes Dokument zum download, ich bezweifele aber das alle notwendigen Normen darin enthalten sind...

    (Es geht hier nicht um das Thema Frequenzzuteilung, sondern nur um die "Hardware" selbst !)

    Ein Anruf bei der BNetzA brachte mich leider auch nicht weiter...

    Kennt sich jemand damit aus ?

    Danke !

    Andy

  2. #2
    Registriert seit
    20.09.2011
    Ort
    JO41GX
    Beiträge
    144

    Standard

    Interessante Frage. Die Antwort würde mich auch interessieren.

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.296

    Standard

    Das ein RT 3 als Betriebsfunkgerät zugelassen ist bezweifele ich.
    Das " Dokument" ist bestimmt die CCE Zulassung,aber keine Zulassung für den Betriebsfunk.
    Soweit ich weis liegt das einem Betriebsfunk Gerät bei(Verwendungszweck und Anmeldeformular).

    Hardwaretechnisch kann man so ein RT 3 Gerät natürlich für Betriebsfunk nutzen,darf aber nicht.

    Nur komisch das man Dir das nicht von der BnetzA mitgeteilt hat.
    Vielleicht kannten die Leutchen das Gerät noch nicht????

    Walter

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •