Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: unterschied CB Funk und Amateurfunk Antennen

  1. #1
    Registriert seit
    06.09.2016
    Ort
    75323 bad wildbad
    Beiträge
    2

    Standard unterschied CB Funk und Amateurfunk Antennen

    Wo besteht hier der unterschied ?

  2. #2
    Registriert seit
    08.10.2014
    Beiträge
    80

    Standard

    Pauschal würde ich mal sagen: In der Resonanzfrequenz.

  3. #3
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    366

    Standard

    Für die Teilnahme am Amateurfunkdienst (Sendebetrieb) muss man eine Lizenz machen.
    Die Prüfung besteht aus 3 Prüfungsteilen
    Technik, Betriebstechnik und Gesetzeskunde.
    Das bloße Hören von Amateurfunkaussendungen, darf jeder ohne Lizenz.
    Nach bestehen der Prüfung, bekommt man für die Teilnahme am Amateurfunkdienst ein Rufzeichen (kann auch ein persönliches Rufzeichen sein), von der Bundesnetzagentur zugeteilt.
    Es gibt momentan noch zwei Lizenzklassen.
    Ein Funkamateur darf selbst Geräte bauen und Umbauen zum Zwecke des Amateurfunk.
    Im Amateurfunk gibt es eine Vielzahl von Primär und Sekundär zugewiesene Frequenzen. Der Bereich geht von Langwellen bis hin zum Microwellen Bereich.
    Frequenznutzungs und EMV Beiträge fallen im Jahr an, werden aber oft erst nach 2 oder 3 Jahren Rückwirkend berechnet.

    Unterschied
    Der CB Funk Amerikanische Bezeichnung Citizens Band, zu deutsch Bürgerfunk oder Jedermannsfunk im 11 Meter Band klassisch.
    Es handelt sich im CB Funk um eine Funkanwendung, kein Funkdienst.
    Geräte müsse eine Zulassung bzw. heue ein CE Zeichen haben und dürfen nicht Modifiziert werden.
    Es besteht keine Rufzeichenpflicht, keine Gebühren ( Allgemeinzuteilung).

    Es gibt es auch noch weitere Funkanwendungen, mit der Bezeichnung Kurzstreckenfunk dazu gehören:
    Freenet Funk im 2 Meter Band, PMR446 im 70 cm Band und SRD im 70 cm Band ( SRD früher LPD), diese Bereiche gehören auch zum Jedermannsfunk .
    Wobei nach meiner persönlichen Meinung PMR446 und LPD Ansichtssache sind.
    Alles in allem ist Freenetfunk und CB Funk ne feine Sache.

    Wer die Afu Lizenz machen will, muss lernen und dann die Prüfung ablegen.
    Es werden auch immer wieder Lizenzkurse angeboten.

    Das war jetzt nur eine sehr minimalistische Erklärung.

    Für ausführliche Informationen, habe ich Links eingefügt.

    Afu
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkdienst

    CB Funk
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/CB-Funk

    Freenetfunk
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Freenet_(Funkanwendung)

    PMR446
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/PMR-Funk

    LPD (heute SRD 433/434 MHz)

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Short_Range_Devices

    Gruß 73&55 Peter
    Geändert von 13HN516 (13.09.2016 um 19:30 Uhr) Grund: Edit
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg!!!!!!!
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Seit 1987 QRV
    Am Mike Peter

  4. #4
    Registriert seit
    24.12.2015
    Beiträge
    56

    Standard

    Vielleicht nochmal kurz zusammenfassend so, dass es auch ein Neueinsteiger versteht (zumal der Peter wohl auch die Frage nicht verstanden hatte).:
    CB-Funk-Antennen sind von der Länge her schon für das 11m-Band, in welchem sich der CB-Funk abspielt, konzipiert.
    Amateurfunk-Antennen dagegen sind abgestimmt auf die Amateurfunkbänder, wie 10m, 12m, 15m, 20m, 40m, etc., hier kommen dann fast ausschließlich nur Multiband-Antennen zum Einsatz.
    So greift z.B. auch gerne mal ein Funkamateur, welcher vorwiegend auf dem 10m-Band aktiv ist, auf eine CB-Funk-Antenne zurück, welche er dann dementsprechend kürzt.
    Bill hatte lag da schon soweit richtig; ich wollte es nur nochmal etwas ausführlicher schildern.

    mfG Michael

  5. #5
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.344

    Standard

    @ Micha
    Genau das war die Frage und nicht wie man eine Lizens macht

    Wobei man die Angaben der Antennenhersteller immer mit Vorsicht geniessen sollte.
    Da wird gelogen das sich die Balken biegen(Verkaufspolitik).
    Es gibt keine Wunderantennen!

    Jeder der antennengeschädigt ist muss mit Behelfsantennen arbeiten.
    Da lernt man am besten die Unterschiede der einzelnen Gebilde kennen.
    Literatur zum Selbstbau für den kleinen Taler (zu empfehlen!) gibt es genug im Netz.

    Es muss nicht immer die Bibel sein(Rothammel)

    Im Grunde gibt es keine unterschiedlichen Antennen für CB und AFU.
    Man kann die gleiche Antenne nehmen wenn man die Länge für den Frequenzbereich anpasst.


    Walter
    Geändert von Wasserbueffel (15.09.2016 um 13:31 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    366

    Standard

    Oh je da hab ich das Wort Antennen übersehen auf dem kleinen Handy Display.

    Gruß
    73&55 Peter
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg!!!!!!!
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Seit 1987 QRV
    Am Mike Peter

  7. #7
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.344

    Standard

    Zitat Zitat von 13HN516 Beitrag anzeigen
    Oh je da hab ich das Wort Antennen übersehen auf dem kleinen Handy Display.

    Gruß
    73&55 Peter
    Ist doch nicht schlimm.....
    Hatte das nur bemerkt weil in den diversen Funk Foren zu jeder 3.Frage
    die Anwort lautet "dann mach doch die Lizenz".

    Damit ist es auch nicht erlaubt auf CB Frequenzen
    mehr Leistung oder auf PMR und Freenet Betrieb an Hochantenne zu machen.

    Eine Lizenz ist nicht verkehrt,erhöht den Wissensstand,aber nicht jeder braucht das.
    Auch ein SWL kann dutzende Antennen und Empfänger und Funkgeräte nutzen.
    Dafür braucht man keine "amtliche Berechtigung".

    Höchstens baurechtliche Genehmigungen wenn das(die) Antennengebilde sehr hoch montiert oder sehr groß sind.

    Walter
    Geändert von Wasserbueffel (15.09.2016 um 15:45 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Gummersbach NRW
    Alter
    47
    Beiträge
    366

    Standard

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Ist doch nicht schlimm.....
    Hatte das nur bemerkt weil in den diversen Funk Foren zu jeder 3.Frage
    die Anwort lautet "dann mach doch die Lizenz".
    Hallo Walter
    Da hast du recht, das ist mir auch schon öfters aufgefallen, aber über sowas sollten wir uns nicht aufregen und überlesen.
    Aber zu Glück sind nicht alle FA so.

    Gruß

    Peter
    73&55
    Skip: Station Tiefburg
    Gebürtig aus Heidelberg!!!!!!!
    Wohne in Gummersbach im Oberbergischen Kreis NRW
    AE6110, Antenne Basekit OEM mit 1/4 Lambda Strahler.
    Auschließlich auf 11 Meter QRV
    Seit 1987 QRV
    Am Mike Peter

  9. #9
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Hatte das nur bemerkt weil in den diversen Funk Foren zu jeder 3.Frage
    die Anwort lautet "dann mach doch die Lizenz".
    Das sind dann meistens auch noch jene, die es vorher ohne Lizenz am dollsten getrieben haben. Kaum haben sie die Pappe, sind sie was besseres und machen gleich auf Bundesnetzagenturoberlehrer. Wenn du mich fragst, die Bedingungen für den Zugang zum Amateurfunk sind mittlerweile viel zu lasch. Gab ja auch mal Zeiten in denen z.B. ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich war. Und wenn jetzt noch die K-Lizenz kommt, dann gute Nacht Amateurfunk. Mal so aus der Sicht eines Nichtamateurs.

  10. #10
    Registriert seit
    23.07.2011
    Ort
    JO53ET
    Beiträge
    273

    Standard

    ... ??? ...
    73, Toby




Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •