Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

Thema: Baofeng UV-5R TP - BITTE UM HILFE

  1. #31
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Ja, Walter. Dem ist so.
    Aber nicht nur online... Seit Jahren wird man beim Einkauf im örtlichem Baumarkt nach der Postleitzahl gefragt, damit diese das Einzugsgebiet statistisch erfassen können. Der kleine Mann fragt sich da an der Kasse was denn das soll...
    Für die Betreiber der Märkte entscheiden diese Zahlen oft über Schließen oder weiter betreiben...

    In diesem Fall gilt: Jedes Schwert hat zwei Schneiden, zumindest meistens. Der Kunde wird bei dieser Datenerfassung (jetzt reden wir speziell über den Zeitungsartikel bzw. Onlinekauf) besser und zugeschnittener bedient, ähnlich wie mit den Beipackzetteln in der Tageszeitung... nur dass diese Werbung dann auch noch persönlich zugeschnitten ist, und die Händler haben halt ein paar Daten über jede Person abgespeichert.
    Manch einer regt sich darüber auf, andere wiederum nicht. Übrigens: Ich persönlich reg mich darüber nun wirklich nicht auf.

    Schlimm oder gefährlich wirds dann, wenn ganz schlaue Leute meinen in ein solches Verhalten hineininterpretieren zu müssen und Kaffeeesatzlesen beginnen.
    Nehmen wir mal an eine staatliche Organisation beginnt Psychologen zu beschäftigen welche den Auftrag bekommt psychologische Profile anhand solch gesammelter Daten über Menschen zu erstellen. Ab da wirds dann wirklich gefährlich... und zwar für die zu beurteilten Personen...

    Ich zum Beispiel bestelle gerne aus Überzeugung in China. Nicht zu viel, aber ab und an mal schon. Deswegen habe ich aber noch lange nicht Familie oder Freunde in China, oder bin noch lange nicht ein Kommunist. So mancher schlechter Psychologe (und solche haben wir hier sehr viele) könnte aber aus diesem Verhalten diesen Trugschluß ziehen... Und schon haben wir ein Problem...

    Das Beispiel mag vielleicht lächerlich anmuten, aber es zeigt auf, dass auch die NSA grobe Fehler machen kann. Und wenn dann auch noch Deutschland von einer, ich nenns mal vorsichtig leicht beeinflussbaren Person regiert wird... dann haben gerade solche Organisationen leichtes Spiel.

    Am End jedoch obliegt es jedem selbst in wie weit er von sich Daten preisgeben will. Und da die meisten erwachsen sind, also auch im Kopf, sollte man sich auch dementsprechend bewusst verhalten.

    Wenn ich mich allerdings in so manchen Foren durchlese, nennen wir da mal kwick als Beispiel... dann wundere ich mich überhaupt nicht mehr über die absolute Dummheit mancher Menschen. Und mal ehrlich: Bei solchen tut es mir auch absolut nicht leid, wenn die von BB mal eins reingewürgt bekommen.
    Das wirklich Erstaunliche ist aber immer noch, dass es trotz allem Menschsein und extra großem Gehirn in dieser Lebensvielfalt auf unserer Erde so viel Blödheit unter den Menschen im Internet gibt. Das erschreckt schon manchmal...

    Was ich damit sagen will, Walter: Trotz aller Datenschutzdiskussion... Auf der einen Seite wollen die Menschen jeglich erdenklichen Luxus haben (als Beispiel nenne ich da mal apps fürs Handy), auf der anderen Seite ärgern sie sich darüber wenn gerade diese luxuriösen apps auf bestimmte Handydaten zugreifen müssen um überhaupt erst funktionieren zu können...
    Ein Orientierungsprogramm muss nun mal eben die Position feststellen um überhaupt erst als Orientierungsprogramm funktionieren zu können. Wer sich dann über die Ortung aufregt hats nicht begriffen!

    Alle wollen navigieren, doch keiner will geortet werden... Das nennt man Paradoxon...

    Erstaunlich find ich auch, dass speziell die Deutschen sich am meisten über so etwas aufregen. Wenn allerdings des einen Arzthelferin mit der Anderen munter über Patienten plaudert, da regt sich keiner auf...
    Oder noch besser: Wenn Gutachter, Rentenkasse und womöglich Sozialgericht im selben Gebäude ansässig sind und regelmäßig miteinander Mittagessen gehen... grob gesagt wenn bestimmte Gerichtsurteile schon vor der eigentlichen Begutachtung bzw. Verhandlung erörtert werden... das interessiert keine Sau.
    Wenn auf den Jobcentern Sachbearbeiter Ärzte anrufen und sich illegalerweise Informationen über ihre "Kunden" einholen und die dortige Azubine ihren Job besonders eifrig erfüllen will...

    Ich könnt stundenlang weiter machen und gute Beispiele nennen welche alle samt mit Datenklau und Verstoß gegen das Datenschutzgesetz zu tun haben ohne dass ein Computerprogramm dahinter steckt, sondern einfach schnöde Menschen und deren Drang zu labern...

    Ich persönlich denke, dass ebene genau dieser Datenhandel weit mehr Schaden anrichtet, als jener über den sich die meisten Leute aufregen...

    Der Eine Datenaustausch zerstört unmittelbar und direkt zu Unrecht ganze Existenzen, dafür interessiert sich keine Sau... der Andere findet in der Onlinewelt statt und hat kaum tatsächlich eine direkte Auswirkung auf das einzelne Leben einer Person... außer dass das E-Mailpostfach eventuell gespamt wird. Darüber hinaus hat man in der Onlinewelt sehr wohl die Kontrolle in wie weit man diese Datensammler füttert...
    In der Welt der "realen Menschen" hat man keine Kontrolle darüber was hinterrücks über einen gelabert wird. Wenn dem Sachbearbeiter/in Das Gesicht nicht passt, ist man rettungslos verloren...

    Wir regen uns darüber auf, dass Programmierer versuchen unsere Bedürfnisse nach guten Programmen zu befriedigen, kapieren aber nicht, dass das wirkliche Übel nach wie vor der echte Mensch selbst ist. Denn diese staatlich kontrollierte Ungerechtigkeit betrifft ja immer nur die anderen und immer nur eine Minderheit... Bis man selbst mal an die Reihe kommt...

    Ich versteh den Ärger sehr gut, über die digitale Datensammelwut... Dennoch sehe ich das eigentliche Problem ganz wo anders.

    Jahrzehntelang wurde es einfach schlicht weg verpennt die nachkommende Generation entsprechend über das Verhalten im Internet auf zu klären. Man hat sie einfach machen lassen... und wenn sich Opfer wegen Cybermobbing beschwerten oder gar selbst umgebracht haben dann wurden diese voller Entsetzen und Erstaunen betrachtet, von manchen sogar hinterher erst so richtig gemobbt. Galt früher das Wort Opfer als ein Ausdruck des Bedauerns und Mitgefühl, so wurde dies im Internetzeitalter zum beliebtesten Spott und Schimpfwort aller Zeiten und sollte nur der Erniedrigung dienen...

    So sind Menschen nun mal... Und meiner Erfahrung nach sind eben genau Jene welche am lautesten und am heftigsten gegen diese Datensammlerei protestieren jene die das Wort Opfer selbst gerne mal zur Erniedrigung anderer verwenden...

    Vielleicht sollte man mal lieber darüber reden und nachdenken, anstatt an Punkten ansetzen gegen welche man ohnehin nichts unternehmen kann...
    In anderen Ländern beispielsweise werden Userdaten sehr schnell an die Polizei weitergeleitet, damit gerade solche Straftäter im Internet eben auch bestraft werden können. Denn Beleidigung und Mobbing ist eine Straftat. Im normalen Leben wie im Internet auch. Das vergessen hier in Deutschland sehr viele Menschen...
    Doch in Deutschland ist es für die Polizei äußerst schwierig an solche Daten heran zu kommen, Dank allerlei Schutzgesetze... Es ist zwar möglich, doch ist der Aufwand zum Verhältnis der Straftat extrem hoch...

    Also geht dies munter weiter... denn man ist ja so anonym im Internet.... Es ist ja nur Spaß und nicht real...

    Viele Grüße, Holger

    Schwieriges Thema... eigentlich gehört dies in die Kategorie Philosophie... Ich denke jedoch die meisten welche hier mitlesen verstehen was gemeint ist. Ich mach da jetzt nen Knopf dran... und schließ das Thema hiermit ab.
    Geändert von Bolle (24.10.2016 um 09:55 Uhr)

  2. #32
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.344

    Standard

    Das mit dem "Knopf" finde ich gut.....
    Handy und Internet kann nutzen oder auch schaden.
    Man sollte öfters den Schädel einschalten statt auf den Knopf zu drücken


    Da fällt mir nochwas ein.
    Was macht eigentlich ein Händler wie Markus???
    Ihm bleibt doch überhaupt keine Wahl!!
    Der muss überall die Buttons einbauen wie zb.,gefällt mir,Facebookverlinkung,Tapatalkunterstützung etc.etc.
    Auch ist er ständig per Skype online,per Mail erreichbar,per Telefon.
    Muss immer online sein,auch außerhalb des Ladens(privat,zuhause,unterwegs).
    Gibt es da überhaupt eine Zeit wo er mal ein paar Tage "komplett" abschalten kann ?


    Ps
    Stell den Regen ab.....

    Walter
    Geändert von Wasserbueffel (24.10.2016 um 12:09 Uhr)

  3. #33
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    So iss es... Da hast nen Nagel auf den Kopf getroffen.

    Ab und an mal sollte jeder nen Augenblick für sich finden und abschalten. Zumindest wünsche ich diese Augenblicke Jedem, auch Markus.

    Ja, der Regen... Der vermiest mir auch die Laune, so langsam. Hab schon genug mit dem nahendem Winterblues zu tun.
    Freu mich schon auf den nächsten Kroatienurlaub...

    Grüße, Holger

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •