+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Kein Versand mehr ins EU-Ausland an Privatkunden - die Hintergründe

  1. #21
    Registriert seit
    01.06.2002
    Ort
    Eggolsheim
    Alter
    48
    Beiträge
    3.393
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Du sprichst wahre Worte. Die Hoffnung, dass sich vielleicht irgendwann wieder etwas zugunsten des kleinen Mannes ändert, schwindet zuletzt.
    73 und viel Spaß im Forum
    Markus, DL9DMN / DMN999

  2. #22
    Registriert seit
    11.11.2014
    Beiträge
    7

    Standard

    1 Stunde mit der Erstellung eines Warenkorbs verschwendet um dann zu merken, dass mein Lieblingshändler mich nicht mehr beliefern kann.. gott hab ich einen Hass auf die EU mit ihren Vorschriften.. -.-
    Ohne dem Neuner-Funk jetz was wegklauen zu wollen, gibts irgendeinen großen Händler der vieles auf Lager hat, bei dem ich mein Equipment jetz ordern kann?

    PS:
    Ich bin öster. Kleinunternehmer ohne UstID - trotzdem iwie eine Bestellung möglich?

  3. #23
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Glaub mir, Markus kotzt das ebenso an. Wenn Bestellungen aus China heutzutage unproblematischer sind, als innerhalb des restriktiven EU Sesselfurzerapparates, das muss man wirklich nicht mehr versuchen rational zu erklären.

  4. #24
    Registriert seit
    16.01.2019
    Beiträge
    6

    Standard

    Ist das aktuell immer noch gültig oder wurde das mittlerweile wieder geändert? Kann da jemand etwas dazu sagen?
    Ansonsten kann man es ja immer noch an Freunde oder ein Postfach schicken und es sich abholen, wenn man mal in der Gegend ist. Solche Regelungen lassen sich ja auch umgehen.

  5. #25
    Registriert seit
    01.06.2002
    Ort
    Eggolsheim
    Alter
    48
    Beiträge
    3.393
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Es hat sich nichts geändert, außer der Tatsache, dass man jetzt auch aus dem EU-Ausland ZWINGEND eine Bestellung
    abgeben können muß, sonst setzt man sich wieder Abmahngefahren aus (Geoblocking).

    Man hat nur eine Hintertür offen gelassen, man braucht nicht liefern, sondern kann das Ganze für ausländische Kunden
    auf "Selbstabholung" beschränken. Damit rechtlich einwandfrei und für die Kunden noch mehr verwirrend.

    Wäre die Hintertür nicht gelassen worden, hätte das das Ende meines Shops bedeutet. Ich kann einfach die Registrierungen
    für jedes Land und jedes Jahr (ca. 18.000 EUro einfach so jährlich) nicht mit den Einnahmen aus dem Export finanzieren, nicht
    einmal annähernd. Damit hätte ich tatsächlich einfach aufgeben müssen.

    Irgendwann fragt man sich, wer solche Regularien einführt und was wirklich dahinter steckt. Mir bleibt nur noch die Meinung,
    dass man den kleinen Händler einfach ausrotten will, da er nicht in der Lage ist, die ganzen Auflagen zu erfüllen. Das die ganzen
    Regeln nichts bringen, sieht man ja alleine daran, dass sich KEIN ausländischer Händler auch nur annähernd an diese Regeln
    hält und alle munter nach Deutschland schicken - das ist mehr als frustrierend.
    73 und viel Spaß im Forum
    Markus, DL9DMN / DMN999

  6. #26
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.059

    Standard

    Darf man fragen wer die 18000 Euro bekommt????
    Walter

  7. #27
    Registriert seit
    01.06.2002
    Ort
    Eggolsheim
    Alter
    48
    Beiträge
    3.393
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Die einzelnen Organisationen, welche die Registrierungen des jeweiligen Landes abwickeln.
    73 und viel Spaß im Forum
    Markus, DL9DMN / DMN999

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •