Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: DC Adapter selbstgebaut

  1. #1
    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard DC Adapter selbstgebaut

    Moinmoin,

    Ich wollte euch kurz meine Basteleien für den Mobilbetrieb vorstellen
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	uploadfromtaptalk1390855491987.jpg 
Hits:	28 
Größe:	43,7 KB 
ID:	1750

    Ein umgebauter Batteriekasten für UFT721 und UET720 von RFT. Und ein einfacher DC-DC Adapter für mein VX-2
    Beide beinhalten einen LM317T Spannungsregler mit entsprechenden Widerständen und Kondensatoren.
    Der VX-2 Adapter is durch den größeren Kühlkörper im innern, etwas größer ausgefallen.

    Meine Frage in die Runde: kann man da was besser machen oder wie macht ihr das?


    Grüße
    Lorenz

    Gesendet von meinem PadFone mit Tapatalk
    Ist das Leben noch so schwer, Feuerwehr bleibt Feuerwehr

  2. #2
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.344

    Standard

    Sieht doch gut aus.
    Wenn es nicht heiss wird(Plastik) kann man doch so lassen.

    Ich bin dazu viel zu faul geworden.
    Ich nimm mir einen der tausenden Eliminatoren für die Handfunke und stricke mir da Kabel dran.
    Eingang 9-24 Volt DC und Ausgang ca 8,4 Volt bis zu 2,5 Ampere.
    Reicht für die allermeisten AFU Handfunken mit 7,4 Volt Li/IO Akku....

    Komplizierter wird das nur für die Geräte mit 3 oder 4 Einzelzellen.
    Dann muss dort noch ein LM 7806(o.Ä.) rein...

    Walter

  3. #3
    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard

    Moin


    hab jetzt mal nen L4710CV besorgt, aber der wird sehr schnell heiß. auch ohne verbraucher
    Ist das Leben noch so schwer, Feuerwehr bleibt Feuerwehr

  4. #4
    Registriert seit
    11.09.2013
    Ort
    RLP
    Beiträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von MacGyver Beitrag anzeigen
    aber der wird sehr schnell heiß. auch ohne verbraucher
    Laut Datenblatt sollte am Ausgang ein Low-ESR-Elko mit etwa 100uF angeschlossen sein (mindestens 47uF), ansonsten darf der Ausgangsstrom nicht mehr als 500mA betragen.

    Ganz allgemein gilt für Spannungsregler, dass sie ohne Last zum schwingen neigen, also zumindest ne Low-Current LED mit ranhängen.
    Geändert von morpheus69 (27.07.2014 um 19:58 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard

    Hatte 47uF dran und jetzt 100
    Wird immer noch heiß
    Ist das Leben noch so schwer, Feuerwehr bleibt Feuerwehr

  6. #6
    Registriert seit
    02.12.2007
    Beiträge
    423

    Standard

    L78S10CV ist die Lösung
    Den mit der Standardbeschaltung an 12 bzw. 13,8 Volt und schon kommen mindst. 9,6V raus. Perferkt für die Funke, die 9,6V braucht. Nur schade um die 10 L4710CV
    Ist das Leben noch so schwer, Feuerwehr bleibt Feuerwehr

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •