Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44

Thema: Baofeng UV-5R Plus

  1. #11
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Hmmm. Bist nachts wohl auch noch so aktiv wie ich

    Nun. Ich finde keine wirklich gute Erklärung für meine Messwerte. Interessant ist auch, dass nach der Linearendstufe (also wenn diese mit in die Anlage eingeschleift wird) das Maas sowie das Baofeng die selben Ergebnisse erzielen.

    Eigentlich sollte man meinen wenn unterschiedlich angefahren (eingespeist) wird, dass die Endstufe auch unterschiedlich ausgiebt.

    Also ich vertrau da nun Gott... und glaub dass es passt. Wird wohl schon so um die 4 Watt sein...

    Gruß Bolle


    Dankeschön für die Infos zum BFDX.

    Da fällt mir doch tatsächlich auf Anhieb ein Kumpel ein dem dieses Gerät sehr gut liegen könnte.
    Ich selbst habs lieber mit PC und programmier darüber.

    Übrigens: Das Wouxun bzw. Maas Programmierkabel funktioniert hervorragend auf Win7 an den Baofengs. Die original Baofengkabel haben (zumindest auf meinem Rechner) trotz Treiberupdates nicht ordentlich gefunzt.
    Geändert von Bolle (11.09.2013 um 01:35 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    So, habe heute mein zweites Baofeng UV-5R-Plus bekommen.

    Natürlich gleich bei 149,0500 gemessen... und siehe da, dieses spuckt 3,5 Watt aus.

    Offensichtlich wird da beim Einstellen in China an diesen Geräten Dart oder sowas gespielt, denn die Schwankungen sind doch sehr enorm. Und das ergeben nicht nur meine Messungen, sondern diverse Berichte in anderen Foren auch.

    Demnächst geht noch ein drittes Gerät bei mir ein. Bin schon auf dessen Messwerte gespannt.

    Meine Begeisterung für das Gerät, bzw. der Qualität die aus China kommt schmälert sich zunehmends.

    Würd mich echt über jeden Tipp freuen der mir Auskunft darüber gibt, ob es Nachstellmöglichkeiten an der HF Endstufe gibt.
    Bei manchen Geräten kann man ja den Range an der Endstufe verschieben.

    Gruß, Bolle

  3. #13
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Is doch Wurscht ob 3,5 oder 4,2 Watt...............
    Ich hatte hier schon zig. Handfunken(meist aus China natürlich).
    Hatten alle zwischen 4,2 und 5,2 Watt auf 2 Meter und zwischen 3,8 und 4,8 Watt auf 70cm.

    Nur die neue BFDX 600UV hat 3,5 Watt auf 2 und 70cm.
    Trotzdem kann ich auch mit diesem Gerät alle Relais arbeiten...

    Die Unterschiede in den mitgelieferten Antennen war da wesentlich gravierender...

    Bei einigen Geräten kann man das mit der Adjust Software einstellen(soweit das Passwort bekannt gegeben wird)
    Die Hersteller tun das aber nicht so gerne,möchten auch nicht das Jemand darin rumspielt.
    Warum ist ja wohl klar...
    Dauerträger mit Max Leistung auf einer Frequenz wo die Antenne nicht in Resonanz ist und es qualmt......

    Ich achte lieber auf einen gutem Empfänger,gute Lautstärke und eine gute Antenne...
    Leistung ist mir nicht so wichtig.....

    Hab wieder ein paar "Spielzeuge" hier für das Regenwetter.
    Aber keines davon ist fehlerfrei.......

    Walter
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Handfunk Parade 4.jpg  
    Geändert von Wasserbueffel (11.09.2013 um 16:30 Uhr)

  4. #14
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Schöne Spielzeuge.

    Also, hab das Baofeng UV-5R Plus mal zerlegt. Leider hab ich vergessen Bilder zu machen, was nicht weiter schlimm ist, da nicht viel zu verdrehen und verstellen drin ist.
    Das Gerät ist stabiler und besser verbaut als man dem Ding von Außen zumutet.

    Nachdem man es geschafft hat die Alukühlplatte mit samt Platine aus dem Gehüse raus zu bekommen, erkennt man auf der sichtbaren Seite der Platine ein kleines Poti.
    Dieses ist für die Endstufeneinstellung, bzw. für die Abstimmung auf die Frequenz zuständig. Qausi der Match.
    Wenn man nun den Akku ranhält, das Ding an den Prüfstand hängt und den Poti vorsichtig nachmatcht, so kann man bis an die 3,5 Watt auf der gewünschte Frequenz (in meinem Fall 149,0500) rausholen. Auf den unteren Frequenzen könnens sogar bis zu 4,5 Watt werden, also mehr als in den Anleitungen steht.
    Bei 70cm (446,0437) warens dann um die 1,8 Watt. Mehr ging bei mir net. Lag aber an meinem Messtand. 70cm konnt ich nur bedingt nachmessen.

    Der Poti für die Mod befindet sich auf der Seite die dem Alukühlkörper zugewandt ist.
    Um an den ran zu kommen zieht man einfach den kleinen Aufkleber auf der Alukühlplatte ab.
    Dann kommt man durch eine kleine Öffnung an dieses Poti ran.
    Ich habe diesen um c.a. 2 bis drei Grad nach Rechts gedreht.
    Die Mod wurde dadurch deutlich angehoben.

    Wenn man die Platine samt Kühlkörper schon raus hat, so kann man gleich die zu kurzen Schrauben (M2) an der Antennenbuchse durch etwas längere ersetzen.
    Denn die Originalschrauben halten die Buchse nicht an der Kühlplatte fest.

    Fazit: Eine kleine Nachjustage schadet bei diesen Geräten also nicht.

    Gruß, Bolle

    Ps.: Ich hab das Gerät an einer Antenne mit einem SWR von 1:1,3 nachgematcht. Am Dummy bringts vermutlich deutlich mehr Leistung.
    Jedoch glaube ich, dass das Matchen an der Antenne näher an der Realität liegt, da man das Gerät ja schliesslich an der Antenne betreibt... und nicht am Dummyload.
    Geändert von Bolle (13.09.2013 um 09:47 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Hallo.
    Das Poti hinten in der UV5R ist für Frequenz- Einstellung.
    Das andere Poti ist für Deviation zuständig,also vorsichtig, nicht zu weit verdrehen,dann funktioniert 1750 Hz Ton nicht mehr zuverlässig....

    Hab mir mal die Arbeit gemacht und meine ollen Monacor Wattmeter rausgekramt.
    Dann mal an Dummy und Antenne gemessen.
    Max 0,2 Watt Messunterschiede,also zu vernachlässigen.

    Hier drunter mal die Messergebnisse der verschiedenen Geräte die hier im Moment rumliegen.
    Einzig die BFDX war etwas schwächer,sonst max 0,5 Watt Unterschied zwischen den Geräten in den einzelnen Bereichen...

    Hab im PMR Bereich(446 Mhz) für 70cm gemessen und auf 145.400 Mhz für 2 Meter....

    Walter
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken BDFX 70cm high Power.jpg   BDFX 70cm low Power.jpg   UV5R Plus 70cm High Power.jpg   UV5R Plus 2 Meter High Power.jpg   Team TeCom Duo 2 Meter High Power.jpg   BFDX 600 UV 2 Meter high Power.jpg   Quansheng TG 4KAT UV 2 Meter high Power.jpg   Euron HT R270E 2Meter high Power.jpg   Baofeng UV 82 2Meter high power.jpg   Wouxun UVD6 2 Meter high power.jpg  

    Geändert von Wasserbueffel (14.09.2013 um 00:40 Uhr)

  6. #16
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Hallo Walter,

    supi. Herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Also regle ich durch die Deviation den Frequenzbereich etwas nach. Da es sich ja um ein AFU-Gerät handelt, stell ich den Idealfrequenzbereich sozusagen einfach etwas näher an die Freenetfrequenzen, deshalb die etwas bessere Leistung.
    Und durch das Nachstellen des Frequenzbereiches bzw. der Frequenzeinstellung gleiche ich die Abweichung wieder aus. Deshalb die etwas bessere Modulation.
    Demnach habe ich durch Dummheit und Zufall mein Gerät garnicht so schlecht nachjustiert.

    Jetzt bekomme ich die selben Messwerte wie Du auch gemessen hast.

    Ps.: Habe inzwischen drei Baofeng UV-5R-Plus miteinander verglichen. Zwei der Geräte lagen schon ab Werk im Idealbereich. Lediglich mein Gerät (die anderen zwei Geräte waren eines für nen Kumpel und eines für meine Freundin) lag sehr weit daneben. Also hatte ich einfach nur Pech (und Glück in der Dummheit durch das Nachstellen).
    Ich bekam zudem mein Gerät von einem anderem Zulieferer als die anderen beiden Geräte.

    Nochmals herzlichen Dank für die sehr guten Infos.

    Viele Grüße, Bolle

  7. #17
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Hallo Walter,

    supi. Herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Also regle ich durch die Deviation den Frequenzbereich etwas nach. Da es sich ja um ein AFU-Gerät handelt, stell ich den Idealfrequenzbereich sozusagen einfach etwas näher an die Freenetfrequenzen, deshalb die etwas bessere Leistung.
    Und durch das Nachstellen des Frequenzbereiches bzw. der Frequenzeinstellung gleiche ich die Abweichung wieder aus. Deshalb die etwas bessere Modulation.
    Demnach habe ich durch Dummheit und Zufall mein Gerät garnicht so schlecht nachjustiert.
    Sorry,kann da nicht ganz folgen......

    Der Poti regelt nur die Frequenz,also bei 145 Mhz(2 Meter) kann man +-2 Khz einstellen
    und bei 440 Mhz(70cm) in etwa 3 khz rauf oder runter...
    Das ist nur notwendig wenn das Gerät neben der Frequenz liegt,sonst braucht man da gar nicht ran.
    Da gibt es nichts zu optimieren oder so...


    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Ps.: Habe inzwischen drei Baofeng UV-5R-Plus miteinander verglichen. Zwei der Geräte lagen schon ab Werk im Idealbereich. Lediglich mein Gerät (die anderen zwei Geräte waren eines für nen Kumpel und eines für meine Freundin) lag sehr weit daneben. Also hatte ich einfach nur Pech (und Glück in der Dummheit durch das Nachstellen).
    Ich bekam zudem mein Gerät von einem anderem Zulieferer als die anderen beiden Geräte.
    Können schon mal etwas unterschiedlich sein die Geräte(Hardwaretoleranzen)
    Aber mehr als 10% sollte es im Normalfall nicht sein...

    Walter

  8. #18
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Merkwürdig.

    Also mein Gerät hatte bei besagter Frequenz nur 2 Watt gebracht. Als ich dann am zugänglichen Kondensator, also der der auf der Seite des Displays ist, mit angeschlossenem SWR Messgerät und in Betrieb (PTT) nachjustiert habe kam ich von 2 Watt Vorwärtsleistung auf 3,5 Watt Vorwärtsleistung. Der SWR der Antenne lag/liegt bei 1:1,3.
    Addiert man nun die Rückwärtsleistung hinzu, dann passts ja mit den Herstellerangaben.
    Der Akku war voll.

    Wie also kann dies sein, dass sich das Nachjustieren dieses Kondensator/Poti so stark auf die Sendeleistung auswirkt? Das waren bestimmt nicht nur 2 Khz neben der Frequenz.

    Ich habe das Poti gerade mal um c.a. 3 bis 5 Grad nach Rechts verdreht.

    Selbiges tat ich dann auch am hinteren Kondensator, also dem der der Alukühlplatte zugewandt ist. Dadurch wurde die Modulation merklich kräftiger.
    Allerdings wirkte dies sich in keinster Weise auf die Sendeleistung aus. Lediglich nur auf die Modulation.

    Also was machen die Potis/Kondensatoren nun genau im Gerät?

    Meines Erachtens hab ich lediglich den Frequenzbereich verschoben (und das mehr als nur 10%).
    Und mit dem Nachstellen des anderen Potis hab ich den Hub etwas erhöht.

    Anders kann ichs mir nicht erklären.


    Also muss das Gerät welches ich Nachgestellt habe sehr weit bzw. sehr schlecht eingestellt gewesen sein. Weit über 10% Abweichung hinaus.

    Ich empfehle deshalb diese Geräte (praktisch alle Geräte) genauestens nach zu messen.
    Welches Poti/Kondensator nun was macht lässt sich defacto nur aus dem Schaltplan erkennen. Fakt ist bei meinem Gerät wars nun mal so wie beschrieben.

    Ein Bauer (keine Beleidigung, sondern nur umgangssprachlich gemeint) würde halt sagen: Vorn hab ich die Leistung nachgestellt, hinten die Mikrofonbuchse.

    Grüßle, Bolle

  9. #19
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.383

    Standard

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen

    Also mein Gerät hatte bei besagter Frequenz nur 2 Watt gebracht. Als ich dann am zugänglichen Kondensator, also der der auf der Seite des Displays ist, mit angeschlossenem SWR Messgerät und in Betrieb (PTT) nachjustiert habe kam ich von 2 Watt Vorwärtsleistung auf 3,5 Watt Vorwärtsleistung. Der SWR der Antenne lag/liegt bei 1:1,3.
    Addiert man nun die Rückwärtsleistung hinzu, dann passts ja mit den Herstellerangaben.
    Der Akku war voll.
    Wie also kann dies sein, dass sich das Nachjustieren dieses Kondensator/Poti so stark auf die Sendeleistung auswirkt? Das waren bestimmt nicht nur 2 Khz neben der Frequenz.
    Ich habe das Poti gerade mal um c.a. 3 bis 5 Grad nach Rechts verdreht.
    Vorne am Display wird nur Low Power eingestellt,das heist wenn das Gerät im Menue darauf eingestellt ist kann man den Wert von ca 0.2 Watt bis auf volle Leistung einstellen...

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Selbiges tat ich dann auch am hinteren Kondensator, also dem der der Alukühlplatte zugewandt ist. Dadurch wurde die Modulation merklich kräftiger.
    Allerdings wirkte dies sich in keinster Weise auf die Sendeleistung aus. Lediglich nur auf die Modulation.
    Also was machen die Potis/Kondensatoren nun genau im Gerät?
    Meines Erachtens hab ich lediglich den Frequenzbereich verschoben (und das mehr als nur 10%).
    Und mit dem Nachstellen des anderen Potis hab ich den Hub etwas erhöht.
    Anders kann ichs mir nicht erklären.
    Dann liegst jetzt mal jetzt schön neben der Frequenz....
    Das Poti hinten ist nur für Frequenzeinstellung!!
    Ohne Frequenzzähler sinnlos daran zu drehen,es wird nicht lauter,hört sich fälschlicherweise auf dem Zweitgerät subjektiv lauter an weil Du neben der Frequenz liegst!!!

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Also muss das Gerät welches ich Nachgestellt habe sehr weit bzw. sehr schlecht eingestellt gewesen sein. Weit über 10% Abweichung hinaus.
    Ich empfehle deshalb diese Geräte (praktisch alle Geräte) genauestens nach zu messen.
    Ein Bauer (keine Beleidigung, sondern nur umgangssprachlich gemeint) würde halt sagen: Vorn hab ich die Leistung nachgestellt, hinten die Mikrofonbuchse.
    Das ist ein Irrtum,auch ein Bauer kann sich irren!!!!
    Nun muss der Bauer zu Jemanden fahren der einen Frequenzzähler hat.
    Oder soon Dingen kaufen...

    Gut Nächtle...

    Walter

  10. #20
    Registriert seit
    25.03.2012
    Ort
    JN48XW
    Beiträge
    151

    Standard

    Zitat Zitat von Wasserbueffel Beitrag anzeigen
    Dann liegst jetzt mal jetzt schön neben der Frequenz....
    Das Poti hinten ist nur für Frequenzeinstellung!!
    Ohne Frequenzzähler sinnlos daran zu drehen,es wird nicht lauter,hört sich fälschlicherweise auf dem Zweitgerät subjektiv lauter an weil Du neben der Frequenz liegst!!!

    Ähm... neben der Frequenz liegen zieht doch zwangsläufig ein schlechteres Signal nach sich. Da kann es dann doch garnicht "fälschlicherweise" lauter werden. Höchstens verrauschter. Was sich auf weitere Entfernungen sogar stärker bemerkbar machen würde. Selbst subjektiv hört man ein "neben der Frequenz liegen". Rauschiger und eventuell verzerrter, aber nicht lauter.

    Also bleibt meine Frage nach wie vor noch offen, warum ich vorher nur 2 Watt hatte, nach dem Nachregeln aber 3,5 Watt. Und sicherlich war ich gscheit genug High Power ein zu stellen.
    Würde nur Low Power eingestellt werden, so dürfte dies beim Regeln doch keine Auswirkung auf High Power haben. Außerdem blieb der Low Power Output nahezu gleich.

    Hab wohl einen Japannachbau von einem Chinagerät erstanden.
    Ist irgendwie alles anders

    Naja, meine Messungen und Tests ergaben halt, dass vorher nix passte... und jetzt passts. Ich glaub mehr brauch ich nicht.

    Ich wünsche auch ne gute Nacht. Gruß, Bolle

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •