Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 51

Thema: Versuch: ("mini")DX-Verbindung | Ergebins: Positiv

  1. #31
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.415

    Standard

    Die Kathrein geht auch an jede andere Funke.
    Ich nutz diese ja auch mit Wouxun oder Quansheng(Adapter SMA Female auf BNC Buchse)
    Oder auch an der Alinco (Adapter SMA auf BNC Buchse).
    So eng sollte man das nicht sehen bis 70cm mit den Adapter Verlusten.
    Im GHZ Bereich sieht das natürlich ganz anders aus!!!

    Versuch macht kluch.....

    Gruß Walter

  2. #32
    Registriert seit
    06.09.2011
    Ort
    Badische Toscana
    Beiträge
    115

    Standard

    Hi Walter,

    Hmm, ich ueberleg mir, ob ich der Kati und nem Adapter ne Chance gebe...

    LG, WroDo

  3. #33
    Registriert seit
    31.07.2008
    Beiträge
    43

    Standard

    So, heute hat es endlich mal geklappt, dass wir zu dritt auf noch größere Entfernung gefunkt haben.

    Es war zwar niemand von uns wie vorgeschlagen bei Schneesturm auf der Zugspitze, aber trotzdem haben wir heute einen neuen persönlichen Rekord geschafft.
    Hobbyfunker war mit seinem neuen Tecom DB-C PMR/Freenet an seinem gewohnten Standort, heute allerdings nur auf 180 m ü.NN.
    WroDo war mit einem modifizierten Midland G9 an seinem gewohnten Standort auf 274 m ü.NN.
    Ich war mit einem serienmäßigen Midland G8 und einem modifizierten Midland G9 auf dem Köterberg auf 496 m ü.NN.

    Unsere Entfernungen zueinander waren:
    Hobbyfunker - WroDo = 27,7 km
    Hobbyfunker - ich = 57,1 km
    WroDo - ich = 72,2 km

    Mit meinem G8 klappte die Verständigung zu Hobbyfunker mäßig mit einigen Störgeräuschen und deutlichem Rauschen auf beiden Seiten, sowohl beim Senden, wie auch beim Empfangen.
    Bis zu WroDo war es dann noch schlechter. Wir hatten zwar Kontakt, aber die Verständigung war sehr schwierig.

    Ganz anders mit meinem G9! Die Verständigung untereinander war ausgezeichnet. Selbst WroDo in über 72 km Entfernung konnte ich hören, als würde er neben mir stehen. Er empfing mich auch gut.
    Und das sogar mit der geringen und legalen Sendeleistung von 500 mW. Eine Nutzung der Modifizierung (also Erhöhung der Sendeleistung auf 5W) hat den ohnehin schon guten Empfang bei WroDo kaum verbessert, was dafür spricht, dass die Modifikation des G9 bei freier Bahn vom Berg zu Berg keinen allzu großen Einfluss auf die Reichweite haben dürfte.
    Ich war sehr erstaunt, wie klar die Verständigung bereits im legalen Modus auf diese Distanz war. Hier ist das G9 dem G8 also deutlich überlegen, wie sich heute gezeigt hat.
    Ich hatte sogar Funkkontakt zu einem Bekannten von Hobbyfunker, der in ca. 60 km Entfernung zu mir in einer Großstadt in seiner Wohnung saß.

    Das nächste Mal soll es noch weiter gehen. Es gibt noch einen hoch gelegenen Punkt mit relativ freier Bahn zu den Standorten der beiden anderen.
    Dann wären es bis zu Hobbyfunker 72 km und bis zu WroDo 89 km.
    Danach gehen mir dann die Berge aus. Oder ich müsste mich tatsächlich mal auf die Zugspitze stellen - am besten bei Schneesturm

    Gruß
    mabel

  4. #34
    Registriert seit
    23.07.2011
    Ort
    JO53ET
    Beiträge
    273

    Standard

    hut ab! ich staune!
    73, Toby




  5. #35
    Registriert seit
    02.01.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    371

    Standard

    Schön das Ihr euch so viel Arbeit macht und uns hier Eure Ergebnisse mitteilt, besten Dank dafür.

    Jedoch würde ich mir wünschen wenn solche Reichweitentests grundsätzlich nur mit "Postalischen
    Geräten" durchgeführt würde, nur so kann man sich wirklich ein Bild von den in dem Moment vorherschenden
    Bedingungen machen.

    Grüße,

    Torkel

  6. #36
    Registriert seit
    06.09.2011
    Ort
    Badische Toscana
    Beiträge
    115

    Standard

    Hallo Mabel,

    Zitat Zitat von mabel Beitrag anzeigen
    Unsere Entfernungen zueinander waren:
    Hobbyfunker - WroDo = 27,7 km
    Hobbyfunker - Mabel = 57,1 km
    WroDo - Mabel = 72,2 km
    Hobbyfunker kam mit 5/5 an, als wäre er nur einen km weg - Mabel vielleicht 3/3, leider waren bei mir auf allen Kanälen Fahrschulen, die manchmal Mabel weggedrückt haben, da er bei mir etwas leise, wenn auch sehr gut verständlich ankam (solange die Fahrschule nicht dazwischenbreakt). Mit dem G8 kam er deutlich schlechter als mit dem G9. Ich für meinen Teil kann sagen, dass sich die Modifikation der Sendeleistung nicht lohnt - ich habe die ganze Zeit mit den legalen 500mW gefunkt, wenn auch mit einer modifizierten Antenne ( https://www.pmr-funkgeraete.de/artik...97-seite-.htm? - einen direkten Vergleich mit der Serienantenne machen wir nächstesmal, diesmal war mir das zuviel Zeug zum Mittragen beim Waldlauf ). Ich vermute aber mal, dass es bei <50km nix ausmacht.

    Cool wars! Wir knacken noch die 100km mit unmodifizierten Geräten! (Merkt man dann schon die Erdkrümmung? )

    WroDo (der mal wieder überlegt 'ne Lizenz zu machen)

    Ohmann, hoffentlich blamiere ich mich jetzt nicht (meine letzte Mathestunde ist fast 2 Jahrzehnte her), aber wenn wir die 100km knacken wollen, brauchen wir zwei Berge mit 200m Höhe, sonst haben wir keinen Sichtkontakt. Stimmt die Rechnung?
    Geändert von WroDo (22.09.2012 um 18:00 Uhr)

  7. #37
    Registriert seit
    20.09.2011
    Ort
    JO41GX
    Beiträge
    151

    Standard

    Zitat Zitat von Torkel Beitrag anzeigen
    Schön das Ihr euch so viel Arbeit macht und uns hier Eure Ergebnisse mitteilt, besten Dank dafür.

    Jedoch würde ich mir wünschen wenn solche Reichweitentests grundsätzlich nur mit "Postalischen
    Geräten" durchgeführt würde, nur so kann man sich wirklich ein Bild von den in dem Moment vorherschenden
    Bedingungen machen.

    Grüße,

    Torkel
    Die Geräte von mabel und WroDo sind zwar modifiziert, jedoch wurde zu 99% mit der erlaubten Sendeleistung gefunkt. Lediglich zum Test wurde mal auf "Hi-Power" gestellt.

  8. #38
    Registriert seit
    31.07.2008
    Beiträge
    43

    Standard

    @Torkel:

    mir ist nicht ganz klar, was mit "Postalischen Geräten" gemeint ist. Ich vermute es bedeutet, dass es sich um legale, zugelassene Geräte ohne Modifizierungen handelt.
    Wenn das stimmt, dann sei hier nochmal gesagt, dass ich diese Reichweite mit meinem G9 realisieren konnte, ohne dabei die Leistungssteigerung durch die Modifikation zu nutzen, also mit ganz legalen 500 mW.

    Was genau meinst du mit: "... nur so kann man sich wirklich ein Bild von den in dem Moment vorherschenden Bedingungen machen."
    Tut mir leid, wenn ich so blöd frage, ich bin ein absolut Ahnungsloser, was das Thema Funken betrifft

    Gruß
    mabel

  9. #39
    Registriert seit
    02.01.2009
    Ort
    NRW
    Beiträge
    371

    Standard

    Hallo Mabel,

    mit Postalischen Geräten meine ich wie Du schon vermutet hast Geräte die absolut Unmodifiziert und somit
    zugelassen sind. Bei diesen Tests sollten natürlich alle benutzten Geräte dieses Kriterium erfüllen.

    Mit momentan vorherschenden Bedingungen meine ich, die Ausbreitungsbedingungen, Wetterlage, Zeit usw.
    Will damit sagen, was vielleicht gestern nicht oder nur schwer Funktioniert hat kann ein paar Stunden oder
    einen Tag später unter gleichen Bedingungen plötzlich sehr gut klappen.

    Grüße sendet,

    Torkel

  10. #40
    Registriert seit
    31.07.2008
    Beiträge
    43

    Standard

    @Torkel:

    Danke für die Info. Wieder was gelernt in diesem tollen Forum

    Zu den Bedingungen, die heute um 11:00 Uhr beim Funken herrschten, kann ich sagen:
    Nicht allzu klarer Himmel, mit Fernglas aber problemlos markante Punkte in über 60 km Entfernung zu sehen, geschlossene Wolkendecke, mäßiger Wind und ziemlich frisch auf dem Köterberg.

    Gruß
    mabel
    Geändert von mabel (22.09.2012 um 18:36 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •