Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 17 von 17

Thema: Alinco DJ-S45CQL / DJ-S45CQS Sendeleistung in Abhängigkeit von Versorgungsspannung

  1. #11
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Vermutlich mein Fehler, daß ich die Erkenntnisse aus Mareks Blog-Artikel zum DJ-S45 und die Angaben im Service Manuel nicht nochmal ausführlich wiedergegeben habe
    Nö mein Fehler, da es mir ganz einfach nicht gelungen ist dir zu vermitteln, daß es ganz einfach kein Vorteil ist, wenn die Gefahren und Risiken überwiegen. Wenn du deine Funke ins Nirwana schickst ist das natürlich ganz allein deine Sache. Wenn durch irgendwelche von den Herstellern nicht autorisierten Akkubasteleien andere gefährdet werden, ist es das nicht mehr. Gerade bei den massenhaft importierten und weiß ich nicht in welcher Chinaklitsche zusammengekloppten LiIo Akkus bin ich immer wieder erschrocken, mit was für einer Leichtfertigkeit und Blauäugigkeit das hantiert wird. Und eine solche Gefährdung von sich selbst und seinen Mitmenschen nur zum Preis von ein wenig mehr Sendeleistung? Und dann noch großspurig tönen, daß das Gerät ja weiterhin postalisch betrieben wird? Nee men Gutster. Ich bin hier nicht derjenige der sich die Hosen mit einer Kneifzange anzieht.

    Gruß

    J.T.Kirk

  2. #12

    Standard

    Hi, die Fragen sind dank Markus beantwortet und ich bin mit der Lösung von Markek zufrieden. Ich vermeide Li-Zellen auch wo ich kann, aber das ist nicht immer möglich, und im Bedarfsfall finden sich durchaus auch hochwertige Produkte. Wer nicht die Lizenz zum Löten hat, wird ohnehin den originalen Alinco EBP-60 Akku benutzen, oder einfach AA-Zellen. Viele Grüße, Andreas.
    Geändert von kreuzbogen (30.06.2014 um 11:48 Uhr)

  3. #13
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Ich vermeide Li-Zellen auch wo ich kann, aber das ist nicht immer möglich,...
    Hi

    Na, da sind wir zwei ja doch auf einer Linie. Sorry, wenn ich etwas dünnhäutig reagiert habe. Mir geht es aber wirklich nur darum, daß dabei niemand zu Schaden kommt, weil auch ich persönlich schon schlechte Erfahrungen gemacht und dabei massig Glück gehabt habe. Das tragische dabei ist und auch hier stimme ich dir wieder voll zu, daß diese Akkus exzellente Energiespeicher ohne Memory Effekt sind und je nach Qualität fast keine Selbstentladung aufweisen.

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    ...und iim Bedarfsfall finden sich durchaus auch hochwertige Produkte.
    Ohne Zweifel. Die größte Schwachstelle ist hier meiner Meinung nach die Tatsache, daß diese hochwertigen Produkte oftmals mit Billigladern bzw. falscher Ladetechnik gepaart werden können.

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Wer nicht die Lizenz zum Löten hat, wird ohnehin den originalen Alinco EBP-60 Akku benutzen, oder einfach AA-Zellen. Viele Grüße, Andreas.
    Ich hatte kurzzeitig noch einen Positiv Längsregler im Kopf, den man intern unmittelbar hinter den Akkukontakten einschleift. Das blöde ist nur, daß der auch wieder einen gewissen Eigenverbrauch von ein paar mA hat. Müsste man also nach Gebrauch jedes Mal den Akku wieder entnehmen.

    Gruß

    J.T.Kirk

  4. #14

    Standard

    Zitat Zitat von J.T.Kirk Beitrag anzeigen
    Das tragische dabei ist und auch hier stimme ich dir wieder voll zu, daß diese Akkus exzellente Energiespeicher ohne Memory Effekt sind und je nach Qualität fast keine Selbstentladung aufweisen.
    Hi,


    kein Problem, schon vergessen. Von meinen Anwendungsbereichen kann ich eigentlich nur für die Mikro-Flugmodelle die Li-Ion-Akkus als gerechtfertgt ansehen, da hier geringes Gewicht und hohe Energiedichte kaum anders erreicht werden können. Mobiltelefon, Musikspieler, Rasierer, E-Zigarre u. v. a. Geräte können viel unkritischer mit NiMH-Zellen betrieben werden, idealerweise mit entladungsarmen LSD-Akkus (eneloop) im Format AA oder AAA, die man mit nur einem guten Universal-Ladegerät laden kann.

    Enladungsarme NiMH-Akkus haben zudem noch den Vorteil, daß man sie geladen lagern kann. Li-Ion sind hier extrem unpraktisch, weil sie leer und (vor allem voll) geladen über längere Zeit sehr schnell altern.

    Wie auch immer, bei Funkgeräten spricht eigentlich alles für NiMH-Akkus. Tatsächlich läuft das Alinco DJ-S45 im Normalfall auch mit eneloop o. a. AA-Zellen ganz gut, weswegen ich es ja gekauft habe.

    Der Wermutstropfen ist, daß es intern nur mit zwei Zellen oder 2,4-3 V versorgt werden kann, während die zulässige Sendeleistung jedoch erst bei maximaler Spannung von 6 V extern erreicht wird. Leider verschenkt man deswegen unnötig Reichweite, obwohl Elektronik und Antenne eigentlich mehr hergeben.

    Vermutlich wird es für die Praxis darauf hinauslaufen, daß ich bei kritischen Anwendungen halt die etwas größeren DJ-V446 verwende.


    Viele Grüße

    Andreas
    Geändert von kreuzbogen (30.06.2014 um 12:30 Uhr)

  5. #15

    Standard

    Hallo allerseits,


    Feedback zu Erfahrungen mit den verschiedenen Akkus zwischen zwei Alinco DJ-S45 CQL:

    Berliner Innenstadt: straßenabwärts mit Sanyo eneloop ca. 780 m, mit den Li-Packs ca. 990 m. Mehrfach bei gleichen Standorten dieselben Ergebnisse, eine um 1/4 etwas größere Reichweite unter mittelmäßigen Bedingungen.

    Konnte gestern zu meinem Erstaunen vom Berliner Drachenberg (Teufelsberg) sogar eine bidirektionale Verbindung zu einer 4,9 km entfernten Wohnung in der Berliner Innenstadt aufbauen, obwohl die Luflinien nur durch mindestens einen 5-geschössige Häuserblock läuft. Deswegen waren vermutlich auch die Durchsagen aus dem Fenster der dritten Etage bei Squelch 01 sehr leise, während die Durchsagen von der "Bergkuppe" (99 m) auch bei Squelch 08 deutlich und durchgehend verständlich waren.

    Absolut befriedigend für das kleine S45 mit langer Antenne, und ich bin gespannt, was zwischen zwei hohen Standorten bei direkter Luftlinie noch drin ist


    Viele Grüße

    Andreas

  6. #16

    Standard

    Sorry, doppelt versendet; bitte ggf. entfernen.
    Geändert von kreuzbogen (28.07.2014 um 17:19 Uhr)

  7. #17
    Registriert seit
    24.09.2014
    Beiträge
    10

    Standard

    Hallo, eine Alternative wären vielleicht auch die Ansmann 1,6V Mignon Akkus. Bei den Akkus handelt es sich um Nickel Zink Akkus.

    MFG Patrick
    Geändert von raptor201 (12.10.2014 um 10:07 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •