Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Alinco DJ-S45CQL / DJ-S45CQS Sendeleistung in Abhängigkeit von Versorgungsspannung

  1. #1
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    Renningen, Germany
    Beiträge
    2

    Cool Alinco DJ-S45CQL / DJ-S45CQS Sendeleistung in Abhängigkeit von Versorgungsspannung

    Mahlzeit.
    Ich habe mich kürzlich mit frisch angeschafften Alinco DJ-S45CQL auseinandergesetzt, da mich das Thema "wie ist es jetzt die Sache mit Mignon-Akkus wirklich" nicht ruhen lies.
    Die Ergebnisse habe ich kurz zusammengefasst [hier] ins Netz gestellt (hier = http://lwow.home.pl/photoblog/index....two-way-radio/).
    Über Hinweise auf sachliche Fehler (sprachliche sind dort oft genug vertreten) werde ich mich freuen, ich hoffe auch, dass dies ggf. jemand weiterhelfen kann.
    Ultrakompakt ist es in dieser Tabelle hier:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Power vs Voltage.png 
Hits:	162 
Größe:	11,3 KB 
ID:	856
    mehr Beschreibung steht in der obigen Link.

    Gruß,
    Marek Lewandowski
    PS1: Ich bin ab morgen eine Woche weg, aber dann schaue ich mir, wie ihr mich zusammengeprügelt habt ;P
    PS2: @Admin: ich habe mich registriert, warte noch auf Freischaltung, deswegen als "Gast".

  2. #2
    Registriert seit
    01.06.2002
    Ort
    Eggolsheim
    Alter
    49
    Beiträge
    3.435
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    Guter Beitrag, danke. Ich habe aber in der Artikelbeschreibung durchaus auf die Geschichte
    mit der Verwendung von Akkus hingewiesen. Mit den Eneloops läuft das Ganze aber auch
    recht brauchbar.

    Und die Registrierung ist doch durch?
    73 und viel Spaß im Forum
    Markus, DL9DMN / DMN999

  3. #3
    Registriert seit
    28.07.2011
    Ort
    Renningen, Germany
    Beiträge
    2

    Standard

    Ja, das ist keinenfalls kritik an die Artikelbeschreibung! Nun aber habe ich nirgendwo im Netz Daten gefunden, *wieviel* Leistung verloren geht, das gibt nicht mal der Hersteller an.danke für super Service! Die Funken kriegen jetzt die Feuerprobe, oder besser gesagt, die Wasserprobe :PMarek

  4. #4

    Standard

    Hallo zusammen,


    auch wenn mir die Reichweite mit eneloop AA-Zellen oft reichen wird, habe ich mich von Mareks Artikel leiten lassen, Alternativen zum EBP-60 für reichweitenkritische Anwendungen zu realisieren.

    Als erstes habe ich einfach ein günstiges Set von Patona CR-V3 Li-Ion-Akkus nebst 4in1-Ladegerät beschafft und die Dioden der Akkus überbrückt, so daß die Akkus nun 4,2 V Leerlaufspannung erreichen und meine beiden DJ-S45 immerhin schon mit 3,7 V laufen. Laden geht ohne die "Nase" natürlich nur extern, jedoch geht das mit dem 4in1 Charger fast überall (KFZ, USB etc.), und die Anpassung hat sich ansonsten schon im ersten Härteeinsatz bei einer Event-Organisation über mehrere Tage bewährt.

    Nun bin ich beim Suchen auf folgende Industriezellen gestoßen, die man sowohl als Button Head als auch als Flat hat bekommen kann: Panasonic NCR18650B Li-Ion-Industriezellen (3,7 V; ~ 3200 mAh). Die Zellen haben sich offenbar schon in Fotoapparaten und LED-Lampen vielfach bewährt.

    Nun möchte ich zwei solcher Zellen im Rahmen einer verbrauchten CR-V3 in Reihe montieren und nötigenfalls auf die Nennspannung von 6 V bringen, bei der das S45 dem Artikel beziehungsweise Service Manual nach die höchstzulässige Sendeleistung erreicht.

    Da die Leerlaufspannung mit 2 x 4,2 = 8,4 V über der zulässigen Eingangsspannung des S45 liegt, ergeben sich folgende Fragen:

    1. Hat jemand eine bessere Idee als die Spannung des Packs mit 3-4 kleinen Dioden auf knapp unter oder über 6 V abzusenken? (Die Dioden bekäme man im Rahmen einer CR-V3 leicht unter.)

    2. Kann jemand aus den Serviceunterlagen entnehmen, ob bis zu 8,4 V Eingangsspannung für das S45 tatsächlich schädlich sein würden, beziehungsweise, welche Toleranz bei der zulässigen Eingangsspannung von 6 V nach oben unschädlich ist?

    Mit 3 Dioden müßte man am Akkupack dann eine Leerlaufspannung von 8,4 V - (3 * 0,7V) = 6,3 V erreichen.

    Wer hat bessere Ideen zum internen 6-V-Akkupack?


    Danke vorab & viele Grüße

    Andreas
    Geändert von kreuzbogen (23.06.2014 um 18:22 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Hi

    Ich persönlich rate von Basteleien mit und an LiIo bzw. LiPo Akkus generell ab, da die Dinger im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich sind und jede Falschbehandlung sehr übel nehmen können. Wenn die erst einmal thermisch durchgehen, dann ist die heftige Reaktion fast nicht mehr zu kontrollieren. Also ähnlich wie bei einem Bruch des Warp Kerns.

    Gruß

    J.T.Kirk

  6. #6

    Standard

    Danke für die Warnung, jedoch bin ich kein Anfänger und hier geht es nach Modellbaumaßstäben um eine unspektakuläre Reihenschaltung von zwei Zellen

    Wer sicher gehen will, verwendet ohnehin die geschütze Version der NCR18650B.

    Knackpunkt ist, welche Spannung die S45 noch sicher verträgt (6 V)?

  7. #7
    Registriert seit
    01.06.2002
    Ort
    Eggolsheim
    Alter
    49
    Beiträge
    3.435
    Blog-Einträge
    12

    Standard

    6 Volt extern würde ich maximal anlegen, an den Batteriekontakten nicht mehr als
    die angegebenen 3,7 oder max. 4 Volt.
    73 und viel Spaß im Forum
    Markus, DL9DMN / DMN999

  8. #8
    Registriert seit
    04.05.2012
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Danke für die Warnung, jedoch bin ich kein Anfänger und hier geht es nach Modellbaumaßstäben um eine unspektakuläre Reihenschaltung von zwei Zellen
    Tja, dann hast du noch nie gesehen, wenn eine Taschenlampe mit einem Lampenkörper aus massivem Aluminium durch zwei 18650 Akkus in simpler Reihenschaltung der Länge nach aufgerissen wird. Tja, vermutlich PCB defekt, Akku wurde nach erreichen der Entladeschlussspannung nicht abgetrennt und tiefentladen und hat dann beim wiedereinschalten durch die intakte Zelle quasi Strom von hinten bekommen, was einer Verpolung gleichkommt.

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Wer sicher gehen will, verwendet ohnehin die geschütze Version der NCR18650B.
    Ist leider keine Garantie.

    Zitat Zitat von kreuzbogen Beitrag anzeigen
    Knackpunkt ist, welche Spannung die S45 noch sicher verträgt (6 V)?
    Schwer zu sagen. Dazu müsste man die interne Spannungsaufbereitung kennen. Da sitzen garantiert irgendwo hinter der Batterie und hinter der externen Spannungsversorgung noch Spannungsregler, die entweder die Batterie- oder die Netzteilspannung auf die erforderliche interne Arbeitsspannung herunterregeln. Das liegt darin begründet, um die möglichst lange konstant halten zu können.

    Wenn bei LiIo Akkus 3,7 Volt dransteht, dann ist die Schaltung schon mindestens für eine Ladeschlussspannung von 4,2 Volt ausgelegt. Und ob nun die selbe Regelung auch im externen 6V Kreis greift ist leider nicht bekannt. Aber bei 2 in Reihe geschalteten 18650 Akkus ist man schon mehr als ein Drittel über die externe Spannung drüber weg. Da wird dann auch mit Sicherheit dem Regler die Puste ausgehen. Dann gibt es 2 Möglichkeiten. Entweder der brennt einfach nur durch und macht dicht oder aber der lässt dann die volle Spannung durch.

    Mir persönlich wäre es das Risiko einfach nicht wert, zumal praktisch überhaupt kein Vorteil daraus entsteht. Dafür aber jede Menge Risiken. Dann würde ich lieber ein paar Ersatzakkus mehr mit einpacken.

    Gruß

    J.T.Kirk
    Geändert von J.T.Kirk (25.06.2014 um 15:50 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von J.T.Kirk Beitrag anzeigen
    Mir persönlich wäre es das Risiko einfach nicht wert, zumal praktisch überhaupt kein Vorteil daraus entsteht.
    Vermutlich mein Fehler, daß ich die Erkenntnisse aus Mareks Blog-Artikel zum DJ-S45 und die Angaben im Service Manuel nicht nochmal ausführlich wiedergegeben habe

    Der Vorteil besteht darin, daß bei maximaler Eingangsspanung von 6 V die zulässige Sendeleistung von 500 mW (größtmögliche Reichweite) auch in der niedrigen Sendestufe und ohne unzulässige Modifikation des Gerätes erreicht wird.

    Bei 2,4-3 V Batteriespannung wird hingegen kaum mehr als die Hälfte der möglichen Reichweite erschlossen.

  10. #10

    Standard

    Hallo Markus,


    danke für die Einschätzung. Wenn über die Batteriekontakte nicht mehr als die Li-Ion-typische Spannung unschädlich ist, lassen sich die 6 V DC also leider nur über die externe Spannungsversorgung erreichen.

    Das ist zwar mit einer Batteriebox oder einem ausreichend stromstarken Netzteil über einen Stecker mir richtiger Polarität leicht machbar, aber wie es aussieht, habe ich mit meinem modifizierten CR-V3 Akkublock bereits ausgereizt, was über das Batteriefach erreichbar ist: um die 240 mW (oder vielleicht auch etwas mehr) Sendeleistung.


    Danke nochmal & viele Grüße

    Andreas
    Geändert von kreuzbogen (28.07.2014 um 17:17 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •