Ergebnis 1 bis 10 von 40

Thema: BNetzA: Freenet mit externer Antenne "vorstellbar", aaaber...

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Walter Gast

    Standard BNetzA: Freenet mit externer Antenne "vorstellbar", aaaber...

    Ganz interessant,aber wie alles im Leben,ja und nein.

    http://www.funkmagazin.de/01037.htm

    Ohne Kommentar

    Gruss Walter

  2. #2
    Registriert seit
    25.05.2010
    Ort
    Nord-Schwarzwald
    Beiträge
    62

    Standard

    tja, nun gibts doch regulär geräte, bei denen man die antenne abnehmen kann und anderes drauf schrauben.

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.332

    Standard

    Zitat Zitat von Mixery Beitrag anzeigen
    tja, nun gibts doch regulär geräte, bei denen man die antenne abnehmen kann und anderes drauf schrauben.
    Abnehmen und anschrauben ja,aber nur die dazugehörigen Antennen.
    Keine beliebigen Antennen sind erlaubt.
    Dadurch verändern sich die technischen Eigenschaften(Abstrahlung,EIRP etc).
    Das ist nicht zulässig.

    Gruss Walter

  4. #4
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    95

    Standard

    An anderer Stelle habe ich mich dazu bereits ausgelassen. Ob die Hersteller ein CE-Bapperl draufmachen dürfen ist das eine, zumal in den PMR- und Freenet-Verfügungen auf die EN-Papiere nur hinsichtlich der bei Störungen geltenden Messverfahren/"Normen" (die keine deutschen Gesetze sind) verwiesen wird. Vergleicht man die alten Verfügungen, in denen ausdrücklich die fest angebaute Antenne vorgeschrieben war, mit den aktuellen Verfügungen, die lediglich die Sendeleistung ERP regeln, so kann eigentlich kein Zweifel bestehen, daß die fest angebaute Antennen nicht (mehr) vorgeschrieben ist. Maßgeblich ist aber nur, wasn wir Anwender damit machen - und da kommt es auf ein CE-Bapperl nicht an. D.h.: Wenn nicht mehr als 500mW ERP rauskommen ist es o.k. Wer nun an das PMR-/freenet-Gerät eine Dachantenne anschließt, wird jedenfalls hinsichtlich der Sendeleitung illegal handeln, denn daß dies zu mehr als 500mW ERP führt dürfte klar sein. Wer dagegen auf dem Mopped ein HaFuG mit eigenangebrachter Lambda/4 in der Brustttasche mit sich führt, dürfte aufgrund der extrem ungünstigen Sendeumgebung die erlaubten 500mW ERP nicht überschreiten.

    mfg, Oldman

  5. #5
    Registriert seit
    20.01.2013
    Ort
    A, A
    Beiträge
    1

    Standard

    Will mal einen sehen der sich daran hält und keine externe Antenne an sein Freenet Funke macht, also in der Leipziger runde auf der ich bin hat jeder eine Antenne aufm Dach.

  6. #6
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    7.332

    Standard

    Zitat Zitat von Dustin Möller Beitrag anzeigen
    Will mal einen sehen der sich daran hält und keine externe Antenne an sein Freenet Funke macht, also in der Leipziger runde auf der ich bin hat jeder eine Antenne aufm Dach.
    Das war hier auch mal so...
    Bis bie BNetzA auftauchte.
    Kostete einigen "Hochantennennutzer" 4 stellige Summen....
    Kabelfernsehen wurde massiv gestört.....

    Walter

  7. #7
    Registriert seit
    16.01.2010
    Beiträge
    22

    Standard

    Zitat Zitat von Oldman Beitrag anzeigen
    Wer nun an das PMR-/freenet-Gerät eine Dachantenne anschließt, wird jedenfalls hinsichtlich der Sendeleitung illegal handeln, denn daß dies zu mehr als 500mW ERP führt dürfte klar sein. Wer dagegen auf dem Mopped ein HaFuG mit eigenangebrachter Lambda/4 in der Brustttasche mit sich führt, dürfte aufgrund der extrem ungünstigen Sendeumgebung die erlaubten 500mW ERP nicht überschreiten.

    mfg, Oldman
    Nö, das sehe ich aber völlig anders.

    Wenn aus einem Gerät an der Antennenbuchse z. B. 500mW rauskommen, und dann z. B. eine 0 db Gewinn-Groundplane mit 10 Metern RG58 (oder auch Aircell 7 o. ä.) angeschlossen ist, woher sollen denn da bitte mehr als 500 mW ERP von der Antenne abgestrahlte Leistung kommen? Antennenkabel sind doch keine Leistungsverstärker.

    Das dürfte alles noch konform sein, meine ich. Denn (nur eine bessere) Antennenhöhe (bei gleicher oder durch die Kabelverluste sogar niedrigerer Leistung) ist kein (verbotener) "Gewinn".

    Ausserdem dürften die meisten kurzen originalen verkürzten "Gummiwürste" auf den PMR- und Freenet-Geräten sogar gewaltige Verluste bringen, da dürfte/müsste die Ausgangsleistung an der Antennenbuchse ohnehin viel höher als 500 mW sein, damit man damit überhaupt auf den ERP-Wert von 500 mW kommt.

    73, Andy

  8. #8
    Registriert seit
    20.01.2013
    Ort
    Leipzig
    Alter
    29
    Beiträge
    8

    Standard

    Grüße,
    also ich funke sicher schon fast nen Jahr mit ner X-30 aufm Dach bis jetzt hat es noch keinen gestört und ich wohne in einer Großstadt.
    Kabelfernsehen wir bei mir auch nicht beeinträchtigt.
    Also mache ich mich da garnicht verrückt.

    MFG

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •