PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zum Vergleich Sendeleistung Analog vs. Pulsverfahren



TT.ransporter
24.02.2013, 13:46
Hi,

ich habe eine für die Fachleute vermutlich recht einfach zu beantwortende Frage zum Vergleich von Sendeleistungen:

Nehmen wir mal an ein analoges Funkgerät ist mit 0.5W (sagen wir mal PMR) angegeben. Da das Gerät ja solange es sendet immer mit der selben Trägerwellenleisung sendet, sind die 0.5W sowohl Peakwert also auch Durchschnittswert.

Jetzt nehmen wir zum Vergleich mal ein Funkgerät mit TDMA (Zeitschlitz) Verfahren, das ebenfalls mit 0.5 Watt angegeben ist. Der Einfachheit halber sagen wir mal 10 Zeitschlitze 'a 100ms, Auftast und Abtastzeiten bleiben unberücksichtigt.

Wie wird beim TDMA Gerät jetzt die Leistung berechnet? Sind die 0.5W der Schnitt über alle Zeitschlitze, also je Puls tatsächlich 5W, oder ist die Angabe von 0.5W der Pulswert ansich? -Was dann im Mittel lediglich 50mw Durchschnittsleistungsabgabe bedeuten würde?

Inwieweit sind die Leistungsangaben also vergleichbar.

Danke im voraus

TT

keberos
03.04.2013, 23:13
In der Regel gibt man hier die Pulsleistung an, also ein GSM Handy hat max. 2 Watt pro TDMA Frame. Weil damit kann man rechnen (Linkbudget , dimmensionierung der Endstufe usw.).
Das andere ist die mittlere Leistung; bei EMV-U sowie für die Akkuleistung ist dieser Wert interessanter.
Grob gesagt wäre die mittlere Leistung 0,5W/10 = 50 mw (sehr vereinfacht).
Denn mehr als das auf und Abtasten spielen die Schutzzeiten eine Rolle (bei DECT 250mW Pulsleistung, 24 Zeitschlitze ergibt 10 mW mittlere Leistung , nicht 10,4mw )

Die Vergleichbarkeit ist schwierig, nicht wegen der Leistung sondern wegen den digitalen Modulationsverfahren (FSK, GMSK, QAM16/64 usw.) und wie gut die Fehlerkorrektur ist.