PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Maas PT4200 (Freenet) vs Alan 777 (PMR)



Unregistriert
29.08.2008, 20:37
Seit kurzem bin ich (nicht mehr ganz so) stolzer Besitzer von 2 Freenet-Handfunkgeräten Maas PT4200. Voller Vorfreude jetzt im 2m-Band etwas höhere Reichweiten bzw. zumindest stabilere Verbindungen zustande zu bekommen als früher im 70cm-PMR-Band starte ich einen Reichweitenvergleichstest mit den sehr handlichen Alan777 PMR-Geräten.Von jedem Gerätepäärchen blieb eines Zuhause und wurde von meiner Freundin bedient. Das jeweils zweite ging mit mir auf die Reise in der näheren Umgebung, bis zu 4 km im hügeligen, teilweise bewaldeten Gelände.

Fazit:
An keinem der Testpunkte war die Verbindung mit den Freenet-Geräten besser als mit den PMR-Geräten. Im Gegenteil konnte ich mit den PMR-Geräten teilweise noch Verbindungen aufbauen, Wo mit den Freenet-Geräten nur noch Rauschen ankam. Das Ergebnis hat mich sehr verwundert, da es eigentlich physikalisch gesehen anders sein müsste. Zugegeben, der 16cm Antennenstummel der Freenetgeräte ist nicht wirklich optimal (mechanische Länge 0,08 * Lambda), jedoch ist die 3cm Antenne der PMR-Geräte trotz der höheren Frequenz ein noch größerer Kompromis (mechanische Länge 0,05 * Lambda). Ich kann es mir eigentlich nur so erklären, dass die Empfängerempfindlichkeit der Maas-Geräte einfach nur grottenschlecht ist. (Schätzungsweise 0,9 Mikrovolt bei 12 dB Sinad)
Ich vermute, dass Maas (u.a) aus diesem Grund inzwischen nicht mehr sein eigenes Logo auf die Geräte klebt, sondern das original Kirisun-Logo drauflässt. Jedenfalls würde meine Entscheidung heute mit Sicherheit auf ein Konkurrenzprodukt fallen. Ich befürchte, das wird ein Fall für Ebay.

Admin
30.08.2008, 12:33
Hallo,

es kann sicher Situationen geben, wo selbst einfache PMR-Geräte bessere Reichweiten erzielen als Freenet-Geräte.

In diesem Fall befürchte ich aber, das an den Geräten (oder an einem Gerät)
etwas nicht in Ordnung ist.

Ich verkaufe die Geräte wirklich sehr oft und bisher hat sich noch niemand über mangelnde Reichweiten beklagt. Gerade in bewaldeten Gebieten ist mit VHF meistens die Reichweite besser.

In der Stadt oder in stärker bebauten Gebieten hat sich aber tatsächlich schon UHF als das System mit den besseren Reichweiten herausgestellt.

Die Geräte am besten mal zur Überprüfung einsenden. Es kann immer mal einen Ausreißer geben. Sollten die Geräte bei mir gekauft worden sein, würde
mich die Vorgehensweise (Posting im Forum statt Anfrage/Reklamation per EMail) allerdings etwas wundern.

Das Maas-Logo hatten übrigens nur die ersten Serien aufgeklebt, die Technik hat sich dadurch aber nicht verändert.

Unregistriert
30.08.2008, 13:29
Ja, ich habe die Geräte bei Ihnen gekauft. Allerdings bitte ich dieses Posting nicht miss zu verstehen. Dies war absolut keine Kriitk am Verkäufer, sondern am Hersteller. Ich war mit der Verkaufsabwicklung sehr zufrieden und werde auch wieder bei Ihnen kaufen, wenn wieder einmal Bedarf besteht. Man kann von keinem Händler verlangen, dass er die Geräte vor dem Verkauf auf Herz und Nieren durchprüft, geschweige denn Vergleichstests durchführt. Dies würde sehr viel Zeit in Anspruch nehmen und die Wirtschaftlichkeit in Frage stellen. Ich wollte damit potenziellen Kunden nur die Verkaufsentscheidung etwas erleichtern. Sie verkaufen ja schlieslich auch noch andere Freenet-Geräte.

Ja, Ausreisser gibt es immer, doch scheinbar verhalten sich beide Geräte gleich. Da müßte ich schon ein ziemlicher Pechvogel sein, gleich 2 Aussreisser zu erwischen. Zur Sicherheit werde ich den Test mit den Geräten nochmal durchführen und diesmal das andere Gerät mit auf die Reise nehmen um subjektive Einflüsse auszuschließen.

Admin
30.08.2008, 14:55
Hallo,

naja, wenn Sie nur zwei Freenet-Geräte haben und eines davon nicht richtig arbeitet, dann klappt das nicht richtig. Von daher könnte es schon sein, das eines der Geräte nicht in Ordnung ist.

Wie gesagt, ich wundere mich nur, das ich bis jetzt noch keine anderen Reklamationen damit hatte. Hier sind auch Kunden von PMR auf Freenet umgestiegen, nachdem Sie die Reichweite von den PT4200 getestet haben.

Daher eben die Vermutung, das irgendwas nicht in Ordnung ist.

Und am besten registrieren, kostet nichts und die Beiträge tauchen sofort auf :)

Wasserbueffel
30.08.2008, 18:38
Hallo,

Daher eben die Vermutung, das irgendwas nicht in Ordnung ist.



Ja das nehme ich ebenfalls an,da ich auch schon die Clones(Kirisun) in Händen hatte.
Wird wohl an einem seiner Geräte der Squelch zu weit zu sein.
Ich musste auch an einem der 3 Kirisun Geräte,die ich mal hier hatte,etwas nachhelfen.
Dann bekommst Du ja bald Post.
Gruss Walter

SK-Stefan
01.09.2008, 19:59
Hallo,

ich hatte die PT4200 ebenfalls einige Zeit in Betrieb, mein Urteil über
dieses Gerät ist sehr gut. Ich war sehr zufrieden, wir sind allerdings wieder
auf PMR umgestiegen.

Grüße

Stefan

Logarithmus
02.09.2008, 00:17
So, nun habe ich das Wochenende genutzt um den Test noch etwas ausführlicher zu wiederholen.

Vorweg nehmen möchte ich noch den Tip mit der Rauschsperre. Nein, daran liegt es nicht. Die Rauschsperre öffnet problemlos bei beiden Geräten. Selbst dann noch, wenn die Modulation langsam im Hintergrundrauschen verschwindet. Die Geräte wurden im Abstand von ca. 3-4 cm vom Mikrofon besprochen. Die Rauschsperre ist auf Stufe 3 eingestellt. Aber wie gesagt, Rauschsperre hat geöffnet, auch wenn die Modulation schon ziemlich im Rauschen unterging.

Nun zum wiederholten Test. Diesmal habe ich selbigen Test wie im ersten Posting erwähnt 2mal durchgeführt. Einmal ging das eine Freenet-Gerät mit auf die Reise, bei der zweiten Runde das andere. Ich konnte keinen Unterschied zwischen den beiden Geräten feststellen. Also wenn ein technisches Problem vorliegt, dann wohl bei beiden Geräten. Und wie beim ersten Test, konnten die kleinen Alan-PMR's an jeder Stelle mit der Reichweite mithalten. Auch im Wald.

Ausserdem hatte ich heute kurzzeitig das Glück ein wohl entferntes (verrauschtes) QSO mitzubekommen. Es war mit beiden PT4200 qualitativ gleichwertig zu hören. Ein weiteres Indiez, dass beide Geräte wohl die gleiche Empfängerempfindlichkeit besitzen müssen.

Zusätzlich habe ich noch eine Verbindung Hügel-Hügel getestet. Der eine Hügel liegt 35 m über dem Tal, der zweite liegt 60 m über dem Tal. Die Luftlinie betrug 3,9 km. Diese Daten habe ich mittels Top10 vom Landesvermessungsamt ermittelt. Zwischen den beiden Standorten war freie optische Sicht ohne Hindernisse. Die Verbindung mit den Freenetgeräten war bei dieser Entfernung schon ziemlich verrauscht, jedoch konnten die PMR-Geräte dieselbe Verbindungsqualität erreichen. Nochmals zur Erinnerung. ich spreche hier nicht von High-End PMR-Geräten, sondern von "Hosentaschen"-Geräten mit extrem kurzer Antenne und einer nicht gerade berauschenden Empfängerempfindlichkeit von 0,37 Mikrovolt bei 12 dB Sinad. Und um irgendwelchen Spekulationen zuvorzukommen: Die PMR's sind nicht modifiziert, sondern so, wie ich sie vor einigen Jahren bei Reichelt Elektronik erworben habe. (Anm.: Damals kannte ich die Firma Neuner noch nicht, da wären sie zumindest aktuell günstiger zu bekommen.)

Also ich befürchte immer noch, dass die Empfänger der PT4200 sehr unempfindlich sind. Leider habe ich kein SMDU in meinem bescheidenen Keller liegen um dies überprüfen zu können.

Bis auf das Reichweitenproblem machen die PT4200 durchaus einen soliden Eindruck. Auch die Modulation ist klar und kräftig. Daran gibt es nichts auszusetzen. Doch frage ich mich, ob man von Geräten, die im Pärchen fast 300€ kosten nicht einwenig mehr Leistung erwarten kann, wie von 80€-Geräten. Zumal eigentlich auch die Physik bezüglich der Reichweite fürs 2m-Band sprechen würde. (Stichwort: Freiraumdämpfung, Antennenwirkfläche). Ok, ein großer Vorteil sei nicht verschwiegen: Die Frequenzen sind im ggs. zu PMR sehr komfortabel ruhig.

Wasserbueffel
02.09.2008, 19:39
Also etwas mehr als 3,9 Km dürfte schon mit Freenetgeräten drin sein.
In der Stadt kann schon bei einem Kilometer Schluss sein.
Das betrifft aber auch PMR Geräte.
Ich habe mit Stabo Freenetgeräten und auch mit anderen in der Regel mindestens 10 KM geschafft,auch in Mischbebauung.
Auch mit den Kirisun waren diese Reichweiten möglich.
Vom Hügel hier(ca 130 m hoch) ging es bis ca 50 km.
Die Unterschiede der Freenet Geräte untereinander sind nur marginal und begründen sich in der Länge der Antenne,die montiert ist.
Ob ein Empfänger nun 0,37µV oder 0,25µV Empfindlichkeit hat,
ist nur zu vergleichen,wenn auch die Bezugsgrösse dabei steht(welcher SN/R).
Es gibt auch noch andere Kriterien für guten Empfang,das würde aber jetzt zu weit führen.
Bei manchen Herstellern ist die erste Revision der Geräte meist nicht so gut wie die 2. Revision,ob das aber bei deinen Kirisun zutrifft,kann ich nicht beurteilen,weil ich nicht weis ob es verschiedene gibt.
Bei einem Vergleich den ich mal gemacht habe mit Stabo Freecomm 500(ähnlich Alan 777) und DNT Comero Freenet,kam ungefähr bei Mischbebaung die doppelte Reichweite der Freenet Geräte raus.In der Stadt und in Kaufhäusern waren mal die Freenet und auch mal die PMR Geräte besser.Das änderte sich schon nach einer Drehung des Oberkörpers,kann man also nicht gut testen!.
Ps. auch die Alan 777 gibt es "frisiert"mit ca 1 Watt Leistung.
Hoffe nicht das es solche sind,dann hinkt der Vergleich.
Gruss Walter

Logarithmus
03.09.2008, 22:21
Hallo,

als erstes möchte ich mich bei Wasserbüffel für den Tip mit der Sendeleistung bedanken. (warum bin ich da nur nicht von selbst draufgekommen).
Also, meine Alan777 habe ich orginalverpackt gekauft, die sind nicht frisiert. Aber zumindest kam es mir dadurch in den Sinn, die Sendeleistung der PT4200 nachzumessen. Leider besitze ich keinen HF-Leistungsmesser. Jedoch ein Arbeitskollege von mir hat einen (sündhaftteueren) HF-Analyser "HF-59B". Damit haben wir heute die Leistungflussdichte in 4m Abstand (Fernfeldbedingung) zu den PT4200 gemessen.
Ergebnis: max 0,5mW/m². Dies bedeutet auf den Sender zurückgerechnet eine abgestrahlte Leistung von 98mW EIRP bzw. 60mW ERP. (Übrigens bei beiden Geräten).

Nun wollte ich es genau wissen. Also Antenne runter, T-Stück und 50 Ohm-Dummy drauf. An des Stich des T-Stücks Oszilloskop (Hameg HM1507-3) angeschlossen und Spannung am Dummy gemessen. 3,5V (Spitze-Spitze). Da das HM1507-3 bei 150MHz einen Fehler von 3dB hat, sind dies korrigiert 4,95V (Spitze-Spitze). Dies wiederrum enspricht 2,47V (Scheitelspannung) bzw. 1,75V (Effektivwert).
1,75V an 50 Ohm sind (man glaubt es kaum): 61mW.

So, nun würde ich Herrn Neuner bitten, da er bestimmt ein paar PT4200 rumliegen hat, die Sendeleistung zu überprüfen. Habe ich jetzt tatsächlich 2 Ausreisser erwischt, oder handelt es sich um einen Serienfehler? Übrigens, die Sendeleistung ist im Auslieferzustand auf "low" gestellt. ich habe sie nicht verändert. Ich vermute "high" ist für die Betriebsfunkversion (5W) gedacht.

Admin
04.09.2008, 08:44
Hallo,

die Meßmethoden klingen recht interessant. Ich habe gerade mal drei Stück Maas PT-4200 am Meßplatz geprüft und eine direkte Sendeleistung von ca. 520mW (HF an der Buchse)
bei den drei Testkandidaten gemessen.

Scheint sich also um zwei Ausreisser zu handeln, oder aber die Messung
war doch zuuu abenteuerlich :)

Wenn Sie mir die Geräte einschicken, kann ich das entsprechend prüfen. Das hatte ich ja schon am Anfang gesagt, das ich die Geräte gerne zur Überprüfung hier hätte.

"LOW" ist in Ordnung, "High" sind ca. 4,4 Watt.

Logarithmus
11.10.2008, 12:35
Hallo,

beide Geräte waren zur Überprüfung bei bei Neuner-Funk. Die Sendeleistung war zwar höher als von mir ermittelt, jedoch nur ca. halb so hoch wie sie hätte sein müssen (dürfen). Herr Neuner hat sie schnell und unbürokratisch eingestellt. Allerdings kam ich aus Zeitmangel noch zu keinem ausgiebigen Test.