• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

SDR - Für was braucht man zum noch echte Receiver (außer mobil)?

Z

Zonk666

Guest
Guten Morgen.

Nach langer Abstinenz bin ich durch SDR wieder angefixt.

Jetzt ist es so dass ja mit so "Spielereien" wie WebSDR, DSDplus u.a. schon viel gibt um am PC mithören zu können.

Warum sollte man sich doch einen teure Hardwareboliden kaufen wenn es auch so geht?
Zumal es, so wie ich ergoogelt habe eh nur eine Hand voll Geräte gibt die sowas wie ein "Echtzeit-Spektrumskop" haben, z.b. die dicken ICOM Dinger.
"Problem" ist dass man da gleich TX bei hat und der Finger jucken könnte.

Gibt es eigentlich erschwingliche Scanner mit "Echtzeit-Spektrumskop" auf dem Markt und wenn ja, was können die mehr als SDR?

128
 
Z

Zonk666

Guest
Hi Walter

Eben, für was stellt mann sich dann so Gerätschaften wie ICOM IC-R8600 hin wenn es auch so geht.
Darauf zielte ja meine Frage ab.

Was kann so eine Kiste mehr als das von dir verlinkte Perseus Kästchen oder eins SDRplay?
 
W

Wasserbueffel

Guest
Ich hab schon genug von dem SDR Zeugs hier gehabt.
Kein Vergleich zu meinem ICR 8500.

An hochwertigen Antennen und viel HF Müll(PLC etc.) in der Nähe ziehe ich meinen Icom vor.
Nicht umsonst wiegt das Teil einige Kilo wegen den ganzen getrennten Kreisen und Abschirmungsgehäuse im Inneren.

Da kann kein SDR Empfänger mithalten(reine Empfangsqualität)
Nur kann man mit den SDR Teilen am PC mehr "veranstalten".
Da ist der 8500 etwas in Nachteil.

Bringt aber alles nichts mit den nicht gerade billigen SDR Geräten,wenn der Empfang nicht mithalten kann(besonders auf Kurzewelle).

Häng mal einen 40 Meter Draht abends an einen SDR Empfänger,dann weist wie ich das meine.

Ps. Auf den ICR 8600 warte ich auch noch,bzw. Beurteilungen was er kann oder nicht.

Walter
 
O

Ostpol

Guest
Leider wohne ich an einem empfangsunfreundlichen Ort. Meine großen "Kisten" empfangen da eben nicht viel außer Störsignale.
Ich staune immer wieder, was da so über WEB-SDR zu hören ist. Andererseits will ich nicht immer nur am PC sitzen wollen.
Die Sendersuche an den Receivern ist schon was anderes.

Manchmal frage ich mich auch, ob man noch die großen schweren Geräte braucht, wenn SDR so viel bietet. Es hat alles Vor- und Nachteile.
 
A

Admin

Guest
Die "großen, schweren" Empfänger bieten teils große Vorteile, wenn es um Vorselektion, Empfangsqualität und
Filter geht. Wenn man das in SDR-Technik haben will, muß man auch große Summen investieren.

So mancher SDR-Nutzer würde große Ohren bekommen, wenn er einmal z.B. für Kurzwelle den SDR abstecken
und einen JRC NRD-545 DSP anstecken würde. Tag und Nacht...

Und ich bin auch ein eher altmodischer Typ, der zum Empfang nicht unbedingt den PC anschalten will, sondern
gerne ein Stand-Alone-Gerät dafür hat.

Und wenn schon SDR, dann mit entsprechender Selektion usw., wie z.B. der Kiwi-SDR, der mit entsprechendem
Dämpfungsglied durchaus auch an größeren Antennen gut spielt und direkt ins Netzwerk integrierbar ist.

Gruß
Markus
 
Z

Zonk666

Guest
Guten Morgen.

Dank euch für die Antworten.

Leider bin ich auf meiner Suche kein Stück weiter...
Ich hab jetzt Tage lang das Internet durchforstet und muss erneut feststellen dass es auch im SDR Bereich anscheinend nicht die "Eierlegendewollmilchsau" gibt.

Nun ist es so dass ich kein Elektroniker bin (sonst würd ich mich selbst hinsetzen und mir so ein Teil bauen) und dass es in dem Bereich bestimmt auch physikalische/technischen Grenzen gibt.
Aber, es muss doch möglich sein einen halbwegs vernünftigen Allband/Allmode RX der von sagen wir, 160m - 2m alles lückenlos abdeckt (was erlaubt ist), die notwendigen/gebräuchlichen Betriebsarten mitbringt, nicht gerade ganz Taub ist, die entsprechenden Antennenanschlüsse bereitstellt (was nutzt ein klasse Empfänger ohne vernünftige Antenne), das Ganze im vernünftigen Kästchen und ein großes, evtl auf dem Gehäuse angebrachtes und klapp/drehbares Display (Tablet/Convertible Style) versehen ist um Spektrosop und "Wasserfall" komfortabel anzuzeigen, bedienbar per Rad und/oder Maus, mit einem annehmbaren/vertretbaren und dem Produkt entsprechenden Preis, herzustellen....evtl. sogar modular erweiterbar.

Wer jetzt noch mehr will und die entsprechende Lizenz hat kann sich noch einen TX reinschrauben und so weiter.

Da gibt es Icoms, Yaesu und Co. die schöne Kisten auf den Markt bringen, die sackteuer sind und keiner von denen kann Alles und dazu noch richtig....auf der SDR Seite gibts 20€ Sticks mit denen (entsprechende Antennen vorausgesetzt) die vom unteren KHz Bereich bis 1,7 bzw. 2GHz gehört werden kann, dann aber so Teile wie Flex 6300 die gerade mal bis die KW Bänder abdecken und Sau teuer sind.

Ich verstehs einfach nicht, am Materialaufwand kann es ja nicht liegen wenn es ja z.B. mit DX Patrol und Co. schon halbwegs bezahlbare und wie man liest, brauchbare "SDR Empfangskästchen" gibt.
Wo läge das Problem für einen Hersteller so ein Teil in eine größere Kiste zu packen, eine Schnittstelle zur Ausgabe an einen Monitor zu implemetieren, oder noch besser gleich einen Mini Windows oder Android PC in dem Kästchen verschwinden zu lassen und das erschwinglich zu produzieren?

Das ist wie überall....Autoradio...das Eine mit Bluethooth und Freisprecheinrichtung, dafür aber nicht MP3 fähig, das Andere ist MP3 fähig, kann DVB+ hat dafür kein Bluetooth, der dritte Chinakracher, der womöglich noch vom gleichen Band läuft, hat für fast den gleichen Preis so ziemlich alles drin, kann dafür nix richtig.
Das stelle ich so im Elektronikbereich (Unterhaltungselektronik) immer wieder fest.
Da fragt man sich ob das Methode hat und ob die nicht wollen, ob es da Absprachen gibt, denn, technisch könn(t)en sie es ja anscheinend realisieren.

Von den Preisen will ich gar nicht anfangen....zig tausend € für ein Käschen mit viel Luft drin.
Für was eigentlich...Materialkosten werden es nicht sein, siehe Produktionskosten iPhone um die 250€ - Verkaufspreis 1000€.
Natürlich will der Arbeiter und die Firam auch verdienen, aber wo liegt die Relation, gerade wenn die Teile in den hohen Stückzahlen auf dem Mark sind?
Die Zulassungen/Prüfungen usw. kosten nur einmal und sind bei entsprechend hoher Stückzahl auch minimal.....

Ich will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, vllt. hab ich da ja auch irgendwie ein Verständnisproblem..aber ich reg mich grade auf ;)

VG
 
W

Wasserbueffel

Guest
Tja "bezahlbar" und gut gibt es nicht....

Ich warte immer noch auf den ICR 8600.
Der arbeitet ja von 0-30 MHZ als SDR Empfänger.
Bin jetzt schon auf den Vergleich gespannt!!

http://www.wimo.com/icom-ic-r8600-empfaenger-scanner_d.html

Habe ja den ICR 8500(und bin sehr zufrieden damit)
Da kommt kein SDR Teil mit(Qualität Empfang).

SDR sowas ist gut für unterwegs mit Läppi und Co.
Obwohl es auch gute Handscanner gibt...
Allerdings taugen die alle für die KW nichts!

Was will man machen,Betatester spiele ich nur mit Handfunken.
Nicht so teuer...

Walter
 
W

Wasserbueffel

Guest
Was soll denn das Teil kosten? Das Gerät sieht gar nicht übel aus. :cool:
Wenn ich das mal endlich wüsste.....
Dementsprechend müsste ich meine Planungen bzw Kalkulationen für die nächste Zeit "anpassen".

Möchte keinen Ehekrach vom Zaune brechen;-)

Walter
 
A

Admin

Guest
Ich gehe mal von 2200 bis 3000 Euro aus.

Selbst auf der Ham Radio konnte man mir nichts Genaues sagen.. ich habe ein Stück "blind" vorbestellt zum Testen.
 
W

Wasserbueffel

Guest
Ich gehe mal von 2200 bis 3000 Euro aus.

Selbst auf der Ham Radio konnte man mir nichts Genaues sagen.. ich habe ein Stück "blind" vorbestellt zum Testen.
Dann bin ich mal gespannt ob noch ein Gerät mehr nach Bielefeld geliefert wird.
Dann werde ich auch blind;-)

Walter
 
1

13HN516

Guest
Generell sind die SDR mit einem DVBT Stick eine kostengünstige Lösung.
Diese fangen meist ab ungefähr 25 Mhz 66 Mhz an. Mit einem Trick durch Modifikation am RTL Chip und Direktsampling in der Software (z.B. SDR Sharp) kann man auch ab ungefähr 100 khz Empfangen.
Besser währe kein Direktsampling, sondern ein Up Converter.
Allerdings darf man nicht all zu viel erwarten, was die Empfindlichkeit Vorselection und Filter im Vergleich zu einem Standlone Empfänger angeht.
Seit langer Zeit habe ich keine Kurzwellen Empfänger mehr im Besitz und benutze für das bischen Hören, eher das
Web SDR Angebot der Uni Twente, da ich mehr Funke als nur Höre. Funkscanner kommen mir eh nicht mehr ins Haus, da mich der BOS Bereich noch nie interessiert hat, ausserdem keine Lust das der Verdacht aufkommt Verbotenes zu hören.
Besser und teuer im SDR Bereich wird es dann jenseitz von 200 Euro, wie z.B. der Hack RF
Achja bevor ich es vergesse der RF Hack, kann auch senden im miliwatt Bereich, nichts desto troz, sollte man diese Funktion nur als Funkamateur in den entsorechenden Bereichen nutzen, also etwas aufpassen was man mit der dazugehöriger Software macht. Schnell sendet man mal ungewollt irgendwo, wo es nicht sein darf.
73&55 Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toikov

Guest
Für den Empfang muss es ja wohl ein RTL2832U Chipsatz im Empfänger vorhanden sein? Da gibt es in der Bucht ja viele Sticks, taugt davon irgendeiner etwas, um mal in das Thema hinein zu riechen? Ich habe auch schon mal hier hinein gesehen, bin mir da aber noch unsicher. Einfach ein DVB-T Stick mit dem Chip und das reicht (neben Antenne und Software und PC)?

Danke.
 
Oben