• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Nano VNA

G

Gelöschtes Mitglied 3826

Guest
Hallo zusammen wer nutzt den Nano VNA von euch, ein sehr hilfreiches und günstiges Messgerät.
Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Genauigkeit, Bedienung, Akku Laufzeit.
Würde mir gerne das Gerät anschaffen.
73 Peter
 

Felis

Member
Ich nutze seit Jahren eine RigExpert 1400.
Den NanoVNA hab im Mai2020 mit einer gehörigen Portion Skepsis bestellt. Ist klein, kompakt uns sehr günstig - da tut der Verlust auch nicht so weh, wenn er mal vom Mast fällt.. Kostet ja nur rund 1/20, oder halt nen guten 50er.
Nach gut 4 Wochen kam die Lieferung direkt aus China, wobei der die Verpackung lausig war (Paketpapier und viel Klebeband), das Look and-Feel des Geräts selbst, ging gegen grottenschlecht. Aber ok, was will man für 50 € auch viel erwarten? - Nicht der erste Fehlkauf (MFJ.. ;) )

Im August hab ich mir das Teil dann mal vorgenommen, wobei die Einarbeitung ohne jegliche Doku nicht ganz ohne ist. Zum Glück gibt's YT..
Wenn man den Dreh aber mal raus hat, ist die Bedienung recht schlüssig und einfach.

Heute, ein halbes Jahr später, muss ich gestehen, dass ich dem Nano unrecht getan hab. - Funktional ist der NanoVNA ist sehr gut und gleichauf mit dem Rig.
Die Messergebnisse sind identisch denen, die mein Rig liefert und weichen nur im oberen Bereich ab 800 MHz etwas ab (aber tolerierbar).
Die Batterielaufzeit ist mit einigen Stunden auch ausreichend und notfalls betriebt man den Nano eben an einer Powerbank (was beim Rig nicht möglich ist!). Deshalb nutze ich den Nano seit dem Sommer auch wesentlich mehr als den Rig - Also Nano in der Mobilkiste und Rig daheim in der Werkstatt.

ABER !!!
Der NanoVNA wird in den Hinterhöfen Chinas zusammengeschustert und jede der Kleinserien ist anders. Während meiner mit getrennt abgeschirmtem Rx/Tx-Kreisen, vergoldeten TDK SMA-Buchsen und einem kotrastreichen Display ausgestattet ist, scheinen die aktuellen Serien keinerlei Abschirmung mehr zu haben (teilweise nur die Elektronik zwischen zwei Bleche gequetscht). Weiter geht es mit teilweise minderwertigen/nicht nutzbaren SMA-Buchsen, großen Toleranzen selbst bei Wiederholungsmessungen, schlechten (abbrennenden) Akkus ohne Schutzbeschaltung und miesen Displays,... leider bis zu Geräten, die völliger Schrott sind. (alles so Infos, die ich von anderen Anwendern gehört und teilweise gesehen habe)

Von daher auch meine Empfehlung:
Der NanoVNA kann! ein super tolles Gerät sein und in der Liga der Großen mitspielen.. aber die Betonung liegt ganz klar auf Kann!
Ich mag Amazon nicht, aber hinsichtlich des NanoVNA und der Chance auf einen sehr guten und günstigen VNA, würde ich ihn dennoch dort bestellen, testen und notfalls zurück mit dem Schrott.
Eine kleine Hilfestellung könnte das Display sein. Die Meisten werden heute mit 2,8" oder 4,x" Displays und großen Akkus verkauft. - Meiner hat ein 3,2" Display und einen 2400mAh Akku. Hab auf die Schnelle nichts gefunden, aber vlt. hast ja mehr Erfolg

Viel Glück
Felis
 
G

Gelöschtes Mitglied 3826

Guest
Hallo Felis erstmal danke für deinen ausführlichen Bericht zum Nano VNA.
Manchmal täuscht man sich auch was bestimmte Geräte Zubehör angeht (in deinem Fall zu unrecht der Nano VNA). Das passierte mir leider auch bei 2 Funkanwendungen zu unrecht !!!wegen schlechter Technik gewisser Hersteller die nix taugen (in mein Fall Funkgeräte Team Elektronik oder Empfänger Sangean Tecsun Degen)

73 Peter
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Das Problem ist das man nie weis ob man auch das bekommt was man bestellt hat.
Auf den Verkäufer Seiten ist das nicht immer eindeutig sichtbar welche Ausführung des VNA geliefert wird.
Krankheit der Chinesen(Artikelbeschreibung ist mehr Werbung als Wahrheit).
Gibt sogar Teile die sich nicht updaten lassen.
Wenn ich da noch "nacharbeiten" muss,ist nicht im Sinne des Erfinders.

Hab mich direkt für den Rig Expert AA600 entschieden.
Mit der passenden!! Software kann man wirklich gut arbeiten.
Meine Eneloop haten darin 4-6 Stunden Dauerbetrieb.
Das Display ist auch gut in der Sonne zu lesen.
Was will ich mehr...

Ps. Peter
Sangean,Tecsun,Degen und Team durften ja in Deinem Beitrag wieder nicht fehlen.
Stell die Couch nicht zu weit weg!

Walter
 
G

Gelöschtes Mitglied 3826

Guest
. Peter
Sangean,Tecsun,Degen und Team durften ja in Deinem Beitrag wieder nicht fehlen.
Stell die Couch nicht zu weit weg
Hallo Walter da braucht man keine Couch, das ist Fakt billiger scheiß (im Sinne von Verarbeitung Software nicht Preis)



Gibt sogar Teile die sich nicht updaten lassen.
Wenn ich da noch "nacharbeiten" muss,ist nicht im Sinne des Erfinders.
Walter wenn das Gerät funktioniert und das macht was es soll, vorausgesetzt keine fehlerhafte schlechte Software, (kennt man ja von einem bestimmten Hersteller.. T..), warum braucht man unbedingt ein Update, wenn iich die Bereich die ich brauche ordentlich mit dem Nano VNA Messen kann.
Diese Update Flut wie beim PC, ist für manche eine regelrechte Sucht Up to Date zu sein und dann hätte man sich gewünscht kein Update gemacht zu haben, weil Fehler auftreten die du nicht mehr so schnell weg bekommst.
73 Peter
 

Felis

Member
Hab mich direkt für den Rig Expert AA600 entschieden.
Der Rig ist immer noch das Maß der Dinge in diesem Segment, aber der Preis für den Nano, bei dem immer noch etwas verdient ist, verlockt natürlich schon. (Andererseits offenbart er ein Grundproblem der Menschheit, doch das ist ein anderes Thema)
Doch der Nano ist, in meinem Fall wirklich sehr nahe beim Rig..

Auf den Verkäufer Seiten ist das nicht immer eindeutig sichtbar welche Ausführung des VNA geliefert wird.
Krankheit der Chinesen(Artikelbeschreibung ist mehr Werbung als Wahrheit).
Das weckt sicher diesen Anschein, wenn man Geräte aus einer deutschen Fertigung mit denen aus China vergleicht, ohne etwas tieferen Hintergrund zu haben!

In Deutschland, wird ein Gerät von einem Hersteller konzipiert/entwickelt und angeboten. Die Fertigung kann natürlich auch in Fernost oder anderswo sein, aber der "Anfang und das Ende" liegt dennoch in der Hand des Herstellers.
Ich China funktioniert die Wirtschaft vollkommen anders, was aber im Detail schwer zu beschreiben, da es keine chinesischen Unternehmen nach deutschem Muster gibt.
Ein chinesischer Entwickler entwickelt immer nur zum Wohl des Volkes, Bezirks, Provinz bzw. eben der Partei.
Wird eine Entwicklung als zweckdienlich angesehen, werden von der Verwaltung "Lizenzen" an Produzenten gegeben. Diese Produzenten stellen dann die Geräte nach Maßgabe der Verwaltung her, was nur mehr oder weniger den Entwicklungsvorgaben entspricht. Hierkommen Materialversorgung und die große Konkurrenz zwischen den einzelne Verwaltungen/Bezirken/Provinzen zum Tragen.
Am Ende entstehen aus einer Entwicklung, viele technisch nicht einheitliche Geräte, die sich auch nur manchmal eine gemeinsames Erscheinungsbild teilen.
Im Fall des Nano muss man beispielsweise bedenken, dass ein weggelassenes Schirmblech zu einer günstigeren Produktion führt...

Aus diesem Grund gehen westliche Unternehmen auch immer eine "Kooperation" mit der chinesischen Staatsführung ein, bevor dort Produktionswerke errichtet werden. Diese Werke bilden quasi westliche Inseln im chinesischen Staatsgebiet, jedoch mit strengen Regeln.
Einfach zu mal nach China, günstig produzieren, usw., geht nicht und würde auch nicht funktioniert!

Aber deshalb ein chinesisches Produkt von vorneherein abzuschreiben, verschenkt die Chance auf eine gutes Gerät zu einem fairen Preis.
Ist bisschen "Versuch und Irrtum", aber wenn es hilft ein Unternehmen wie A.. zu schädigen, ist das aus meiner Sicht in Ordnung (y)

Gruss Felis
 
Oben