• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Modifizierung eines Kenwood TK-2202E2 möglich?

C

Chris Race

Guest
Ist es möglich, ein TK-2202E2 in der Freenet-Version hinsichtlich der Leistung und der Frequenzen per Software zu modifzieren?

Eigentlich dachte ich ja, dass dies mit der Software KPG-87D und einem passenden Interface (KPG-22A) möglich sei, aber jetzt habe ich an anderer Stelle hier im Forum (Klick mich) gelesen, dass das wohl doch nicht geht, weil die Freenet-Version mit einer anderen Firmware als die Betriebsfunk-Geräte bestückt sind.

Gibt es diesbezüglich schon "neue" Erkenntnisse oder geht da wirklich nix?

Christoph
 
A

Admin

Guest
Also, ich habe die spezielle Software für das TK-2202 E2 (Freenet), man kann dort zwar andere Frequenzen eingeben und diese auch in das Gerät schreiben, aber dann erhält man beim Einstellen des Speicherplatzes nur einen Fehlerton.

Genauso läßt sich im Testmodus die Leistung hochregeln, er sendet im Testmodus auch mit bis zu 5 Watt am Meßplatz, aber auch nach Schreiben ins Gerät usw. ist die Ausgangsleistung wieder normal, wenn man das Gerät
dann wieder normal benutzt.

So wie es scheint, hat die Firmware der Freenet-Version da wirksamere Sperren als beim TK-3201.

Für mehr hatte ich leider keine Zeit, aber ich befürchte fast, das auch Hacks oder das Hex-Editieren der Datenfiles nichts bringt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
W

Wasserbueffel

Guest
Andere SW nehmen

Ist es möglich, ein TK-2202E2 in der Freenet-Version hinsichtlich der Leistung und der Frequenzen per Software zu modifzieren?

Eigentlich dachte ich ja, dass dies mit der Software KPG-87D und einem passenden Interface (KPG-22A) möglich sei, aber jetzt habe ich an anderer Stelle hier im Forum (Klick mich) gelesen, dass das wohl doch nicht geht, weil die Freenet-Version mit einer anderen Firmware als die Betriebsfunk-Geräte bestückt sind.

Gibt es diesbezüglich schon "neue" Erkenntnisse oder geht da wirklich nix?

Christoph
Mit der Betriebsfunkversion(KPG87D) der SW wirst du nicht weiterkommmen.
Damit wird das Gerät nicht erkannt(andere FW).
Versuch mal die SW zu bekommen die auf dem Bild zu sehen ist.
Diese funktioniert wenigstens mit der Leistung
Ob damit allerdings Frequenzen etc,verändert werden kann,weis ich nicht.
Bei mir kommt immer "Out of Frequency".
Gruss Walter
 

Anhänge

C

Chris Race

Guest
Mit der Betriebsfunkversion(KPG87D) der SW wirst du nicht weiterkommmen.
Damit wird das Gerät nicht erkannt(andere FW).
Versuch mal die SW zu bekommen die auf dem Bild zu sehen ist.
Diese funktioniert wenigstens mit der Leistung
Ob damit allerdings Frequenzen etc,verändert werden kann,weis ich nicht.
Bei mir kommt immer "Out of Frequency".
Gruss Walter
...das wäre ja dann die Software KPG-87DM2, wenn ich das richtig interpretiere, oder?

Also Leistungssteigerung "JA", andere Frequenzen "NEIN"?

Das steht aber doch im Widerspruch zu der Aussage vom Admin, der ja eben diese "spezielle" Software für die Freenet-Version hat und mit der "in echt" gar nichts geht, weder mehr Leistung noch andere Frequenzen...

Und vermutlich gibbet auch nirgends die Firmware von Kenwood, um aus einem Freenet - Gerät ein Betriebsfunkgerät zu machen?

Aktuell habe ich weder die Software noch das Gerät (ich stehe allerdings vor der Entscheidung, ob ich mir das (Freenet-)Gerät von einem Kollegen zulege oder nicht, der vertickt es nämlich wegen Umstieg auf PMR).

Christoph
 
W

Wasserbueffel

Guest
Richtig

...das wäre ja dann die Software KPG-87DM2, wenn ich das richtig interpretiere, oder?

Also Leistungssteigerung "JA", andere Frequenzen "NEIN"?

Das steht aber doch im Widerspruch zu der Aussage vom Admin, der ja eben diese "spezielle" Software für die Freenet-Version hat und mit der "in echt" gar nichts geht, weder mehr Leistung noch andere Frequenzen...

Und vermutlich gibbet auch nirgends die Firmware von Kenwood, um aus einem Freenet - Gerät ein Betriebsfunkgerät zu machen?

Aktuell habe ich weder die Software noch das Gerät (ich stehe allerdings vor der Entscheidung, ob ich mir das (Freenet-)Gerät von einem Kollegen zulege oder nicht, der vertickt es nämlich wegen Umstieg auf PMR).

Christoph
Ja so ist es leider,es lässt sich nichts ändern.
Ohne FW auch keine Änderung von 3 Kanäle (alte Geräte) auf 6 Kanäle(Neue Ausführung).Kenwood macht das(wohl kostenpflichtig?)
Auch der Admin könnte das,aber Kenwood ist da nicht gerade kooperativ(oder möchte daran verdienen).
Ich darf das ja so sagen!
Kann man sehen wie man will,kundenfreundlich ist es nicht.
Es gibt allerdings auch Geräte die man als Freenet oder! aber nicht und Betriebsfunkgerät nutzen kann.
Gruss Walter
 
C

Chris Race

Guest
...Ja so ist es leider,es lässt sich nichts ändern....
Zusammengefasst: Egal welche Software, ändern lässt sich (im realen Gebrauch!) nichts, keine Frequenzen und keine Leistungsänderung.

Schade eigentlich, das Gerät macht echt einen soliden Eindruck...

Christoph
 
A

Admin

Guest
Ja, es ist auch solide.

Und für Freenet auch ohne jede Änderung hervorragend zu gebrauchen :mrgreen:
 
G

grinsekater

Guest
Moin, sorry, dass ich diesen Antik-Thread mal wieder zum Leben erwecke:

Ein Kollege hat ein paar TK-2202E2 erworben, die leider noch die alte Firmware-Version aufweisen, mit der nur die ersten 3 Freenet-Kanäle zu programmieren sind. (V.1.0 .... usw.) Ich habe hier das gleche Modell, allerdings mit Firmware 2.0_02_2007, damit gehen alle 6 Kanäle.

Nun meine Frage: Kann man die Firmware der alten Geräte inzwischen irgendwie auf Version 2.0 updaten?

73, Andy
 
W

Wasserbueffel

Guest
Soweit ich weis geht das nicht.
Sonst wäre was im Netz zu finden,Geräte sind ja oft verkauft worden.

(Programm)technisch dürfte das kein Problem sein(wie bei den Betriebsfunken für 2 Meter),
aber wenn eine Sperre im Chip oder Speicher des Gerätes ist
wäre der Aufwand viel zu groß das Teil programmierbar zu machen oder Komponenten davon zu wechseln.

Da hilft auch kein ändern der Ini Dateien oder Einsatz eines Hexeditors (bei einigen Kenwoods ist damit ja was möglich)

Walter
 
G

grinsekater

Guest
Hm..., eigentlich schade, aber andererseits geht es ja anscheinend bei einigen PMR-Geräten von Kenwood auch, um bspw. dann alle 16 analogen Kanäle programmieren zu können, und nicht nur die ursprünglichen 8, siehe hier: https://www.mwf-service.com/shop/kenwood-tk-3401d-firmware-update-auf-v2.html .

Darum gebe ich die Hoffnung noch nicht ganz auf. Dass man da schon die Firmware ändern müss und nicht nur irgendwas an der Programmier-Software, ist bekannt.

Schauen wir mal, vielleicht weiss Markus ja noch eine Möglichkeit.

73, Andy
 
A

Admin

Guest
20 Euro für das Upgrade auf Firmware 2.0 bei TK-3401D? Ich bin einfach zu doof, um Geld zu verdienen.

Habe ich das doch Käufern meiner Geräte bisher kostenlos gemacht.. sowas.

Für das alte TK-2202E2 kenne ich keine Möglichkeit, sorry :/
 
G

grinsekater

Guest
Auf diese (20-Euro-)Upgrade-Möglichkeit bei dem Mitbewerber bin ich zufällig bei meiner Suche im Netz gestossen. :) Und da vermutete ich, dass das vielleicht auch bei anderen Gerätetypen funktioniert. Gibt es denn für das -alte- TK-2202E2 überhaupt keine Firmware von Kenwood, die man nachträglich aufspielen kann? Oder stand das nur noch nie zur Debatte?

73, Andy
 
A

Admin

Guest
Wie gesagt, ist mir nicht bekannt. Irgendwann kam dann die neue Version des TK-2202 mit den 6 Frequenzen. Ich kläre das mit Kenwood, der zuständige Mann ist
aber noch bis 21.8. im Urlaub. Also etwas Geduld :)
 
G

grinsekater

Guest
Moin, perfekt. :) Und Geduld ist nun wirklich kein Problem, Hauptsache, man weiss dann endgültig, ob da was zu machen ist oder nicht. :)

73, Andy
 
G

grinsekater

Guest
So, ich hatte dann jetzt direkten Kontakt zu einem für diese Dinge zuständigen Mann von Kenwood.

Folgende Email schrieb er mir gestern bezüglich meines Problems mit den "alten" TK-2202:

--------------------------------------------------------------

[FONT=&quot]
Hallo Herr ***************,[/FONT]

[FONT=&quot]wie bereits vermutet, handelt es sich um maskenprogrammierte Prozessoren, bei denen keine Möglichkeit eines Updates besteht.[/FONT]

[FONT=&quot] [/FONT]

[FONT=&quot]Mit freundlichen Grüßen / Best Regards[/FONT]

[FONT=&quot] [/FONT]

[FONT=&quot]JVCKENWOOD Deutschland GmbH[/FONT]



---------------------------------------------------------------

Er hatte extra beim Hauptwerk in Fernost (Japan?) nachgefragt. Schade zwar, aber jetzt wissen wir es für die Zukunft genau. :(

73, Andy
 

erzbischof

New member
is zwar schon älter
hat man das nicht auch von tk-3401 behauptet? das da nichts geht?
die wollen es nur nicht sagen.
genau wie die fug 10 sagte man auch da geht nichts
viele mainboards werden nur anderes geflasht.TK-3401 und tk-d240/340 sind die boards gleich.
Motorola boards dp4400-4800 die boards sind gleich nur die fronten sind anders und mit flashen und eine andere front bekommt man ein anderes gerät.
leider habe ich ein tk-2202 nicht da um was zu testen
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Out of Band ist immer eine Notlösung.

Erstens ist die Hardware (Filter) nicht für den Frequenzbereich(ohne Neu-Abstimmung) gedacht.
Können sich dadurch auch Squelch Probleme ergeben.
Zweitens sind die Antennen dafür nicht optimal.
Und Drittens können dadurch auch (unerwünschte) Mischprodukte entstehen.

Es hat schon seinen Grund das viele Hersteller und auch die Shop Betreiber
darauf hinweisen das bei Nutzung außerhalb der Spezifikationen keine Garantie übernommen wird.

Walter
 
Oben