• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

CB-Notfunk/Krisenfunk

F

Felis

Guest
Die Zeiten werden auch hier in Deutschland nicht unbedingt besser/sicherer, was ich mit etwas Sorge beobachte.
Da die allgemeine Versorgungslage mittlerweile sehr störanfällig ist, stelle ich die etablierte Kommunikationstechnik (Internet, Mobilfunknetz,..) in Frage.
Schon bei einem größerflächigen Stromausfall wäre nach gut 2 Stunden Stille..

CB-Funk wäre für diesen Fall aus meiner Sicht
eine gute Alternative,
da der Zugang einfach und günstig für jedermann möglich ist. Auch die Reichweite wäre vollkommen ausreichend.

Gibt es auf diesem Gebiet bereits Aktivitäten oder Gruppen, wo man sich anschließen kann?

73+55 Felis


 
1

13HN516

Guest
Hallo Felis sei gegrüßt.
www.hndx.de bin da selbst Mitglied, machen ab und zu Notfunk Übungen.
Das 11 Meter Band CB Funk, sowie die Frequenzen
der Funkamateure (Lizenz als FA vorausgesetzt), sehe ich ebenfalls wie du als sehr geeignet, denn es ist in solch einer Not Situation das einzigste, was funktioniert.
Funkamateure haben noch das HamNet, das ist sowas wie Internet/ Intranet über Funk, leider bin ich da aber nicht Firm drin, wollte mich mal darüber informieren, wie das genau funktioniert, bin aber noch nicht dazugekommen.
Über die Tauglichkeit PMR446,
Freenet 149 Mhz, Analog oder Digital, LPD 433/434 MHz darüber kann man sich streiten, aber hat jeder eine andere Meinung, bzw.meine Meinung aber das nur am Rande ohne großes Tam Tam.
73&55 Peter
 
W

Wasserbueffel

Guest
Freenet 149 Mhz, Analog oder Digital, LPD 433/434 MHz darüber kann man sich streiten, aber hat jeder eine andere Meinung, bzw.meine Meinung aber das nur am Rande ohne großes Tam Tam.
73&55 Peter
Werfe das nicht so weit weg....
In der Not hilft das auch,nicht jeder hat Antennenmöglichkeiten.

https://simonthewizard.com/2020/01/26/500mw-record-now-351km/

https://simonthewizard.com/2020/02/02/long-connections-with-500mw/

Ps.
Für gute Akkus sollte man schaun,die neueren Lipo und NI Akkus machen bei Kälte schnell die Grätsche...
Und kalt wird es garantiert wenn es mal "eskaliert"

Walter
 
1

13HN516

Guest
Werfe das nicht so weit weg....
In der Not hilft das auch,nicht jeder hat Antennenmöglichkeiten.
Walter
Hallo Walter
Was Simon da getestet hat, war von Berg zu Berg mit einer Höhe von 800 Meter bis über tausend Meter, siehe weiterführenden Link bei Simon.
Nun wird man im Notfall nicht auf einen Berg steigen, im
Tal ist die Reichweite nicht so hoch, gut an Sammelstellen Notunterkünfte zu Koordination mag das gehen, wenn die Entfernungen von Stützpunkt zum Einsatzteam nicht mehr als 3-4 KM auseinander liegen.
Was die Akkus angeht, habe ich das bei minus 10 Grad im Januar 2018 mit dem Smartphone Akku eines Sony Z ultra erlebt, innerhalb von 15 min war der Akku platt, es war keine Prozessor Hochleistung Anwendung nur etwas geschrieben.
73&55 Peter
 
B

Bernhard

Guest
Moin!
Sichere und funktionierende Kommunikationswege sind wichtig.
Darüber habe ich mit einem Kreisbrandinspektor hier schon mehrmals gesprochen.
Er steht der Nutzung privater Funkanlagen eher kritisch gegenüber.
Ich persönlich würde mal die Frage in den Raum stellen: Wie sieht es aus, wenn staatliche Organe die Sicherheit der Bevölkerung nicht mehr bewerkstelligen können - was sie meiner Meinung nach auch jetzt schon nicht mehr können?
Kauft sich dann der "Prepper" eine Armbrust, um sich und seine Familie zu schützen?
Oder fährt er zuvor Richtung SO, um sich eine AK 47 oder 'ne Makarov zu besorgen?
Das Versagen des Systems ist vorherzusehen.

73-Bernhard.
 
D

dias

Guest
Hallo,

eine sehr wichtige Frage in Krisenzeiten ist doch: wie kann ich die Akkus meiner Kommunikationsgeräte laden !?
Es gibt ja viele Lösungen auf Solar- oder Windbasis, oder Geräte zum kurbeln. Aber kennt da jemand was wirklich
gutes, langlebiges und "unverwüstliches" ?

Z.B. die Lösung "Water Lily" klang zunächst sehr gut, hat aber fast nur schlechte Bewertungen bekommen. Schade...

https://www.youtube.com/watch?v=BKLET628OQc
https://www.sir-apfelot.de/waterlily-turbine-22057/
https://www.amazon.de/Waterlily-12V/dp/B07MWHJZSW

VG Matthias
 
1

13HN516

Guest
....Kauft sich dann der "Prepper" eine Armbrust, um sich und seine Familie zu schützen?
Oder fährt er zuvor Richtung SO, um sich eine AK 47 oder 'ne Makarov zu besorgen?
Das Versagen des Systems ist vorherzusehen.
Hallo Bernhard
Etwas zu viel Walking Dead gesehen?
Als erstes erschießen wir dann die Ober Zombies.
Das sich Menschen wie Tiere verhalten können in Notsituation, wenn sie nichts zu Essen zu und Trinken kriegen keine Frage, aber sieh doch mal nach Asien Thema Corona Virus gibt es dort solche Ausschreitungen nein, gerade sowas ist auch etwas wie ein Supergau.
73&55 Peter
 
F

Felis

Guest
Guten Morgen Peter,

den Link schau ich mir mal an - Danke dir!
Was deine Einschätzung oder Zweifel an PMR, Freenet, etc. angeht, gebe ich dir vollkommen Recht. Wir hatten diese Geräte im Unternehmen im Einsatz und außer Freifeld-/Sichtverbindung geht da gar nicht - zumindest nicht zuverlässig. Die Verbindung aus/in Gebäude reicht meist nicht mal 500m und in Gebäuden kannst auch gleich rufen..
Sorry Walter, aber das ist meine Erfahrung aus einigen Jahren und hat mir einige graue Haare eingebracht.

Insgesamt geht es mir um die Punkte "Einfach" und "Jedermann", womit Dinge wie HamNet außen vor bleiben. Eine Plattform (oder wie immer man dies nennt) wo jeder mithören und lokale Informationen beziehen kann. Was weiter wie 20km entfernt passiert, ist ohne Auto oder Öffentliche Verkehrsmittel ohnehin nicht erreichbar.
Viele CB-Handquatschen nutzen (im Gegensatz zu anderen Geräten) immer noch Standardbatterie (meist AA), die auch in schwierigen Zeiten zu bekommen sein werden oder man gut bevorraten kann. Bei Verwendung von NiiMH-Akkus gibt es unzählige Lademöglichkeiten: Vom Kurbelgenerator, über Solar, bis zur von Matthias erwähnten Wasser-Lily (oder dem Windkraft-Pendant.
Mobilgeräte und Heimstationen kann man mit durch Solar oder einem Generator geladenen Bleibatterien betreiben. Ich nutze eine Bleibatterie als Stabilisator und Filter, womit ich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlage..

Hallo Bernhard,
Ich will deine Frage mal anders formulieren: "Warum sollten wir überhaupt davon ausgehen, das die Aktivitäten des Staates nun persönlich helfen sollen?"
In einer Notlage wird der Staat versuchen, primär die Sicherheit und Arbeitsfähigkeit für sich selbst zu gewährleisten und dann die Bevölkerung erstmal auf Warteposition schieben.
Heist in der Praxis: Nachrichtensperre, Ausgangssperre, Rationierung von Lebensmittel und Versorgungsgütern,...
Generell bin ich sicher nicht der Einzige, der bezweifelt, dass unser Staat überhaupt noch in der Lage ist auf eine Krise zu reagieren. Wenn ich mir ansehe, was bei Unfällen so abgeht, hoffe ist inständig, dass die dabei schon häufig vollkommen überforderten Beteiligten des Staates niemals in eine richtige Krise kommen.
Aber
der Systemcrash ist aus meiner Sicht näher, als mancher denkt.

Was diene Anmerkung zu den Preppern betrifft, liegst du wahrscheinlich gar nicht so falsch. Zumindest bei den paranoiden und ahnungslosen Prepper-Typen die ich so kennengelernt habe.
Natürlich soll man seine Familie schützen, aber ob man sich für einen Schutz gleich hochrüsten muss?
Ich lebe hier auf dem Land und kann mich über längere Zeit autark versorgen, aber bevor die Zustände dazu führen, dass ich meine Familie mit Waffengewalt schützen muss, suche ich lieber mein Glück in der Ferne!

Egal, was passiert, werden Informationen aus A und O sein, eine schwierige Zeit durchzustehen. Und da sehe ich CB-Funk als DAS MITTEL der Wahl.
 
1

13HN516

Guest
Hallo Dias
Das sind schon Interessante Tools für Outdoor.
Der Wasser Lilli als Ladegenerator ist an und für sich zwar nicht schlecht, reicht aber für ein Handy Akku, das dann in Kriesen Situation wenn die Stromnetze zusammenbrechen eh nicht funktioniert, um Funkeräte Akkus zu laden so zu schwach.
Um Funkgeräte Akkus zu laden, müsste die Turbine größer sein dazu braucht man dann noch einen Step Down Spannungswandler.
73&55 Peter
 
1

13HN516

Guest
Felis schrieb: Was deine Einschätzung oder Zweifel an PMR, Freenet, etc. angeht, gebe ich dir vollkommen Recht. Wir hatten diese Geräte im Unternehmen im Einsatz und außer Freifeld-/Sichtverbindung geht da gar nicht - zumindest nicht zuverlässig. Die Verbindung aus/in Gebäude reicht meist nicht mal 500m und in Gebäuden kannst auch gleich rufen..
Sorry Walter, aber das ist meine Erfahrung aus einigen Jahren und hat mir einige graue Haare eingebracht.
He He Lach dem ist so.
:D:D und Freenet149 genauso problematisch, ganz zu schweigen von 433/434 MHz !!!!
73&55 Peter
 
F

Felis

Guest
Die Wasser-Lily brachte rund 13,8V bei 1,5A, bei mir im Bach ausprobiert.
Von daher elektrisch verwendbar um ein Ladegerät (4x AA) daran zu betreiben.
Die Leistung im Bach ist konstant, wodurch es recht gut funktioniert(e), Bei der Windvariante ist bisschen problematischer, da die Schwankungen große Schwierigkeiten machen.
Leider ist die Haltbarkeit dieser Spielzeuge nicht sehr hoch.. nach wenigen Stunden im Wasser war das Ding kaputt!

Derzeit betreibe ich zwei Bleibatteriebänke 24V/160Ah, die aus Solar gespeist werden, aber auch per Aggregat geladen bzw. gepuffert werden können. Die 24V-Bänke speisen direkt einen Wechselrichter für die problematischen Dinge im Haus (also die die unbedingt Netzspannung brauchen) und zwei Spannungswandler für 12V/20A für die Funktechnik, etc. und die Notbeleuchtung sowie andere Geräte (die nicht
direkt mit 24V versorgt werden können).
Heute zu normalen Zeiten, versorgen die Bänke einen Teil der Bürotechnik/EDV und ersetzen eine sonst notwendige USV. Zur Sicherheit hatte ich damals noch eine Ladevorrichtung vorgesehen, aber bisher nie gebraucht..

73+55 Michael
 
F

Felis

Guest
..so, meine Anmeldung bei HNDX läuft jetzt.
Nachdem ohne Mitgliedschaft nicht viel Info zu bekommen ist, warte ich jetzt mal ab und schau mir dann mal an, was dahinter steckt.

Nochmals Danke für den Tipp Peter

73+55 Michael
 
1

13HN516

Guest
Hallo Michael
sehr gut das du bei der HNDX Mitglied wirst, herzlich willkommen.
Du schreibst du nutzt ein Generator, was für einen Diesel oder 1:50 Mischung 2 Takt, ? die von Honda sind ganz gut.
Umgekehrt könnte man das Wasser Lily Ding auch als Ventilator nutzen, wenn man 13,8 Volt anlegt, naja teures Spielzeug für ein paar mal Stromversorgung und dann schon kaputt, nutzt auch nur denen die es Verkaufen.
73&55 Peter
 
B

Bernhard

Guest
Hallo Peter!
Also zu "Walking Dead" musste ich erst mal googeln, um zu erfahren, was es ist... .
Solche Sendungen sehen wir uns nicht an, überhaupt konsumieren wir wenig TV.
Die Massen des chinesischen Volkes sind wohl von ihrer Mentalität her auch nicht mit europiden Völkern zu vergleichen, und das dortige System wird gegebenenfalls rigoros gegen Unruhen und Aufstände vorzugehen wissen.
Was Kommunikationsmittel anbetrifft, habe ich keine besonderen Vorkehrungen getroffen - außer paar "Sonnenschein Dryfit"-Akkus mit je 10Ah an meinem 2.qth. Diese könnten über Solaranlage geladen werden - wenn die Sonne scheint... . Generator habe ich keinen, wäre aber nicht schlecht.
73 - Bernhard.
 
1

13HN516

Guest
Hallo Peter!
Also zu "Walking Dead" musste ich erst mal googeln, um zu erfahren, was es ist...
Eine US Serie in der sich die Welt im Untergang befindet, unrealistisches Endzeit Thema aber nur als Film gesehen ganz gut

73&55 Peter
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bernhard

Guest
Hallo Felis!
Deine Umformulierung meiner Frage ist recht interessant. Die Antworten dazu liegen auf der Hand, wie Du sie bereits erwähnt hast.
Die sog. "Notstandsgesetze" und ihre Durchführungsverordnungen geben da wohl auch Aufschluss.
Im Zusammenhang mit der von Dir erwähnten "Nachrichtensperre" möchte ich, im erweiterten Sinn, folgendes anfügen:
Ein amerikanischer Funkamateur hat mir vor langer Zeit erklärt, das während des 2. Weltkrieges jeglicher privater Funkverkehr in den USA untersagt war.
Darüber wurden später die unterschiedlichsten Überlegungen angestellt.

73 - Bernhard.
 
F

Felis

Guest
Guten Morgen Bernhard,

"Ein amerikanischer Funkamateur hat mir vor langer Zeit erklärt, das während des 2. Weltkrieges jeglicher privater Funkverkehr in den USA untersagt war."

Soweit ich weiß, lag dieses Verbot hauptsächlich darin begründet, dass die Frequenznutzung damals nicht so streng abgegrenzt war und die Funkamateure noch richtige Funkamateure waren. Damals war noch Eigenbau und experimenteller Amateurfunk die Regel und nicht wie heute der Kauf und die Verwendung fertiger Transceiver und Antennen.
Auch war der nutzbare Frequenzbereich noch wesentlich kleiner (in der Hauptsache nur Kurzwelle) als heute.
Habe dieses Thema auch ab und zu bei mir im Museum und höre dann meist dass die Überschneidungen bei der Frequenznutzung und damit die Beeinträchtigung des militärischen Funkverkehrs zu dieser Pauschalmaßnahme geführt hätten.

Die Beeinflussung/Steuerung der Massen durch Informationen war zu dieser Zeit bei Weitem noch nicht auf dem Stand von heute. Sicher auch weil die damals primären Medien wie Radio und Fernsehen nur wenigen zur Verfügung standen und das Internet noch Science Fiction war..
Eine Information über den Globus zu leiten war damals eben nur in Telegraphie oder Schriftform möglich und die Verbreitung im Zielgebiet dauerte auch einige Tage.
Heute mit Facebook, Twitter und Co. geht dies in wenigen Minuten, womit von "anderer Seite" auch neue Techniken entwickelt werden mussten. Heute ist die Nachrichtensperre nicht mehr das erste Mittel der Wahl und wird eigentlich nur noch in Kombination mit anderen Maßnahmen, wie Framing, Bashing, etc. verwendet.

Aus dieser Sicht/Entwicklung hat direkte Information, auch wenn diese durch persönliche Einflüsse u.U. nicht 100%ig neutral weitergegeben wird, bereits heute einen sehr hohen Stellenwert. Im Fall einer Krise werden diese Informationen dann schnell existenziell..
Wenn du dich in Deutschland/Europa umsiehst, stellst du schnell fest, dass du dich auf staatliche Stellen nicht verlassen kannst und diese häufig schon heute vor den Medien, Lobbygruppen und NGO's kapituliert haben. Liegt sicher auch an der geringen fachlichen Eignung vieler Politiker für ihre Aufgaben.
Es geht nicht darum gegen irgendwen zu arbeiten, sondern einen weiteren Informationskanal zu haben/aufzubauen, der bei persönlichen Entscheidungen helfen kann.
73 - Michael
 
B

Bernhard

Guest
Hallo Felis!
Was Du über die Beeinflussung der Massen durch die Medien geschrieben hast, ist freilich richtig.
Inwieweit NGOs, Lobbygruppen usw. nach Inkrafttreten von Notstandsgesetzen und -verordnungen noch einen Einfluss haben, wäre fraglich.
Die USA sind 1941 in den Krieg eingetreten. Damals war die Funk- und Rundfunktechnik bereits auf einem hohen Niveau - besonders in den USA.
Das private Funkverbot diente wohl mehr der Funkaufklärung, also dem Erkennen von Agententätigkeiten.
In DL war ab 1939 der Amateurfunkdienst übrigens auch untersagt.
Es gibt eine Geschichte über einen Trupp japanischer Soldaten, die in Alaska gelandet waren und von dort mit einem speziell dafür hergestellten Funkgerät Wettermeldungen zu japanischen Schiffen gefunkt haben.
Das Gerät soll mit einer Art Kurbelgenerator mit grosser schwerer Schwungscheibe betrieben worden sein. Diese Scheibe hat ein Soldat extra in einer Tasche getragen.
Die Funktätigkeit der Japaner fiel der amerikanischen Funkaufklärung auf, der Trupp Japaner wurde von einem Kommando der Army, mit Unterstützung einiger Gamewarden, aufgespürt, gejagt und aufgerieben.
Die Japaner hatten damals vorgehabt eine Aleuteninsel zu besetzen, um dort einen Flugplatz für ihre Bomber zu errichten.
War eine recht verworrene Geschichte, um die sich manche Mythen rankten.
Mittlerweile wohl in Vergessenheit geraten.

Über die Geschichte/Entwicklung des Amateurfunkdienstes von Beginn an, ist auf irgendeiner Seite des DARC sehr ausführlich zu lesen, auch über die Situation in diversen Ländern. Ich habe vorhin mal gegoogelt "Amateurfunkverbot im 2.Weltkrieg" und bin darauf gestossen.
Ich wusste nicht, wie die Situation in DL war, habe es mir aber so gedacht.

73-Bernhard.
 
Oben