• Hallo - ab sofort gibt es hier eine neue Forensoftware - und die Registrierung klappt auch wieder. Die Installation ist frisch - daher seht mir nach, wenn noch nicht alles funktioniert und vielleicht manches noch fehlt. Das wird noch :) Gruß Markus Admin

Antennenspitze berührt Dachrinne

Funkenflug73

New member
Mal so rein Interessehalber.... Wenn eine Antenne die Dachrinne berührt, verlängert sich dann diese, oder passiert dann gar nix? :unsure:
 

Die Waldfee

Active member
?

Die Antenne wird verstimmt, d.H. die "Frequenz verschiebt sich". Der Fußpunktwiderstand ändert sich, so das die Stehwelle schlechter wird, ggf. kann der Sender beschädigt werden. Weiterhin wird die Empfangseigenschaft schlechter.

Wie stark sich das auswirkt, hängt von den Umständen ab, z.B. Material der Dachrinne usw.
 

Funkenflug73

New member
Sowas in der Art habe ich mir schon gedacht :rolleyes:.
Ich hatte die Idee ein CB Gerät im Haus zu betreiben. Aber wegen dem Dachüberstand würde ich mit einer brauchbar langen Antenne nicht an der Dachrinne vorbei kommen. Eine Montage auf dem Dach oder ein Masten im Garten fällt bei mir leider flach 😩
 

Die Waldfee

Active member
Es gibt auch CB-Indoor Antennen, auch hier im Shop.
Natürlich ist eine Außenantenne immer besser, diese sollte aber ordentlich Anstand zu Bäumen, Häusern usw. haben.
Ich meine zu wissen, dass ein paar Lambda eingehalten werden sollten für optimale Abstrahlung,
das wären bei CB schon mal 20-30 m Entfernung zum Haus bei ebenerdiger Montage, schwierig machbar.
 

Funkenflug73

New member
Das hört sich mächtig kompliziert an 😅. Aber wie gesagt war eigentlich nur eine Idee. Ich denke ich werde mich weiter an den mobilen Betrieb halten
 

Funkenflug73

New member
Sagt mal... solch eine Drahtantenne wie der Walter mir für die Mastmontage empfohlen hat. Könnte man sich die auch am Haus verbauen, oder bringt die da nicht so viel?
 

bobby25

New member
Welche Antenne haste Dir denn vorgestellt?

Die Waldfee schrieb:
Eine Antenne sollte immer frei stehen und niemals irgendetwas berühren!
...
Natürlich ist eine Außenantenne immer besser, diese sollte aber ordentlich Anstand zu Bäumen, Häusern usw. haben.
Absolut.

Die meisten Antennen strahlen/empfangen am meisten am Fußpunkt/an der Speisung, das ist eben ganz unten, ...
Ein Strahlungsdiagramm ist ähnlich die eines Bierbauches...
Somit ist es besser, du machst noch ein (paar Mast-)Rohre drunter, Steckmasten, oder Aluminiumrohre aus der eBucht ...je nach Antenne 42-50mm Durchmesser und >=2 mm Wandstärke

Wenn es wirklich nicht anders geht,... einen Abstandshalter von mehreren Zentimeter basteln, Kunststoff, Holz... ist nicht ideal, die Regenrinne schwingt immer mit, und verzerrt, aber zumindest ist kein direkter Kontakt möglich.
Besser als Zimmerantenne - MEINE Erfahrung.
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Für eine Draht Antenne sollte man eine GFK Angelrute nehmen,kein Alurohr!!
Kostet nicht viel und man kann sowas auch auf dem Balkon ausziehen und die Antenne einfach(auch etwas schräg) runterhängen lassen.
Und man ist damit variabel bei PLC Störungen...

Damit machen hier Einige erfolgreich Betrieb,da wo man keine Hochantenne aufsetzen darf.
Während der Sonnenfleckenaktivität wurden damit schon einige DX´e gefahren in verschiedene europäische Länder!!
Das taugt schon etwas....
Besser als jede Mobil oder Zimmerantenne.

Walter
 

Wasserbueffel

Administrator
Teammitglied
Dafür schrieb ich ja variabel.
Ruckzuk eingezogen(was bei einer Hochantenne schlecht geht)
Außerdem sind Drahtantennen dafür nicht anfällig.

Meine Hochantennen haben das öfters,trotz Erdung und Blitzschutz.
Bei einer Drahtantenne hatte ich das noch nie!
Nur schon mal etwas prasseln beim starken Regen....

Walter
 

Die Waldfee

Active member
Mit Langdrähten habe ich bzgl. statischer Aufladung schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Mit deiner Angelrutenmethode hat man sie aber schnell eingeholt, völlig Richtig.
(Allerdings angle ich nicht, daher mangelt es mir am diesbezüglichen Equipment).

CU
WF.
 
G

Gelöschtes Mitglied 5481

Guest
Allerdings etwas Vorsicht bei Gewitter und statischer Aufladung,
So isses. Anfang des Jahres zog bei uns ein Graupelschauer durch, als ich grade dabei war, meine Antennenkabel umzustecken. Da habe ich eine gewischt gekriegt, als ich mit der Hand an den PL- Stecker gekommen bin- alter Schwede ...
Spaßeshalber habe ich mal 'nen zweipoligen Spannungsprüfer drangehalten- die Glimmlampen waren beinahe voll da. Und das war kein Gewitter- "nur" statische Aufladung ...

73; Jens
 

Die Waldfee

Active member
So isses. Anfang des Jahres zog bei uns ein Graupelschauer durch, als ich grade dabei war, meine Antennenkabel umzustecken. Da habe ich eine gewischt gekriegt, als ich mit der Hand an den PL- Stecker gekommen bin- alter Schwede ...
Spaßeshalber habe ich mal 'nen zweipoligen Spannungsprüfer drangehalten- die Glimmlampen waren beinahe voll da. Und das war kein Gewitter- "nur" statische Aufladung ...

73; Jens
Kann ich bestätigen.
zwei Antiparallel geschaltete Schottkydioden können da bei Empfängern helfen.

Gruß
Fee.
 

Felis

Member
Kann ich bestätigen.
zwei Antiparallel geschaltete Schottkydioden können da bei Empfängern helfen.

Gruß
Fee.
Das würde eine Spannungsbegrenzung von ca. 0,2 V am Senderausgang bedeuten - Also quasi Kurzschluss..
Oder meinst du was anderes..??

Ich nutze zur Vermeidung statischer Aufladung einfach ein größeres Vakkum-Koaxrelais (Belastbarkeit 5kW/15kV) das im unbenutzten Zustand die Antenne mit 50Ohm abschließt. Also Transceiver am Common und die Antenne am NO, der NC ist mit einer 50 Ohm Dummyload abgeschlossen. Das Relais hängt an der Spannungsversorgung des Transceivers. Mit herkömmlichen kleinen Koaxrelais habe ich schon recht schlechte Erfahrungen gemacht und manuelle Umschalter vergisst man leider auch mal ;)
Die Erdung der Antenne bleibt direkt am Mast (eigene Erdung), wie auch die Verbindung über den Schirm zum Transceiver/Stromversorgung bestehen (allerdings potentialfrei). Da der Umschalter direkt am Transceiverausgang hängt braucht es dort keine weitere Maßnahme. Im Überspannungsfall begrenzt eine Funkenstrecken/Zenerdiodenarray die Spannung des Shack gegen Erde auf kleiner 50V.
Die parallel Erdung über die Erde des Hauses machte zu oft Schwierigkeiten... aber seit dem habe ich keine Probleme mehr!
 
Oben