+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Netzteilbrummen AE 497WS

  1. #1
    Registriert seit
    01.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    Frage Netzteilbrummen AE 497WS

    Hallo liebe Funkenfreunde!

    Bei meiner ersteigerten Albrecht AE 497 WS höre ich über den Einbaulautsprecher, dem Kopfhöreranschluss und auch bei Anschluss eines ext. Lautsprechers starkes Massebrummen (50 Hz). Kommt eindeutig vom internen Netzteil, da bei Anschluss einer ext. Spannungsquelle das Brummen weg ist.
    Wie kann ich mir da selber helfen? Eventuell die beiden ELKOS austauschen? Bin für jeden helfenden Hinweis dankbar.

    55 und 73, Ontario

  2. #2
    dl4obg Gast

    Standard

    Elko prüfen und auf jeden Fall auch den Brückengleichrichter! Hatte schon 2 (andere!!) Geräte, wo eine Diode im Gleichrichter im Eimer war. Brummt gut, aber manchmal kommt dann auch die Netzsicherung.

    Wenns das nicht ist, Spannung messen, evtl. ist was in der Regelstufe des Netzteils im Argen!

    Viel Erfolg!

  3. #3
    Registriert seit
    01.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    Daumen hoch Netzteilbrummen AE 497WS

    Danke für die Antwort. Ich werde die Hinweise mal schrittweise abarbeiten. Ich denke das Problem sollte so behoben werden können. Werde entsprechend berichten.

    Gruß Ontario
    55 und 73

  4. #4
    Registriert seit
    08.09.2007
    Ort
    JO30BT
    Beiträge
    4.832

    Standard

    Es gibt auch mechanisches Brummen,allerdings hört man das nicht über den Kopfhoerer.
    Dann hilft auch den Kern des Trafos auf Gummifüße stellen oder die Befestigungsschrauben etwas anziehen.
    Vorher wohl Netzstecker ziehen,wird schon mal vergessen.
    Gruss Walter

  5. #5
    Registriert seit
    28.11.2008
    Ort
    Nidersachsen bei Bremen/Oldenburg-Genau dazwischen
    Beiträge
    179
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Tach,
    Das Brummen habe ich auch bei meiner neu erworbenen AE 497W
    Ist wohl normal,
    Die brummt sogar beim Träger drücken im internen Lautsprecher und auch wenn ich die über den kopfhörer betreibe.
    Hab da ein externen Lautsprecher angeklemmt der eine mute taste hat der auf -8db runter senkt und an dem hab ich auch eine Buchse für ein Kopfhörer gemacht,nun ist es gut . klappt einwandfrei.
    Wird ja meist immer irgendwo gesparrt bei den geräten.
    Da nun rumzulöten ist ja nicht im sinne der Garantie Hi
    Aber wenn Ontario da erfolg hat,würde ich mir das auch noch überlegen da mal mit dem Lötkolben einiges umzubrozeln.
    Aber solange mich das nicht mehr stört und Das beim senden nicht mit übertragen wird lass ich es erstmal so.

  6. #6
    Registriert seit
    01.12.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    Standard

    Nun habe ich alles mit einem leihweise überlassenen Labormessgerät geprüft und vermessen. Elko’s und Gleichrichter sind o.k. Das interne Netzteil liefert auch eine super geglättete Gleichspannung. Ursache für das Brummen ist die NF-seitige Einstrahlung des Trafos. Habe den Trafo ausgebaut und in einigem Abstand vom Gehäuse betrieben. Das Brummen war nun weg. Abschirmversuche brachten nur geringfügig Besserung. Vermutlich muss ich mich um einen neuen Trafo kümmern oder damit leben. Ist schon erstaunlich, dass dieser Effekt (wie von Funkspecht beschrieben) auch bei Neugeräten auftritt. Da wurde vermutlich aus Kostengrünen an einer vernünftigen Abschirmung gespart. Also Rausche ordentlich aufgedreht, da hört man kein Brummen mehr…
    Gruß Ontario

+ Antworten

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •